Gelebte Ironie und Sarkasmus
  Startseite
    simpler frust
    es war ein mal .. damals
    Humor (Auf eigene Gefahr)
    Nachrichten, Politik, Kommentare
    Zwischendurch
    Das tägl. beknackte Leben
    Ruhrpott Philosophie
  Archiv
  Abonnieren
 

Freunde
    sevi
    - mehr Freunde

Links
  


http://myblog.de/arminius

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
keine 72 stunden
das neue jahr ist da und man merkt nicht viel davon. ok, es sei denn man ist arbeitlos (stichwort hartz IV) oder man macht sich gedanken ?ber unseren schwachsinnigen gr?nen umweltminister mit seinen neusten geniestreichen zum thema ?berkomplizierte pfand regelung. man will meinen das alles gleich bleibt. die politik bleibt weiter b?rgerfremd, schleimen sich nur dann ein wenn wieder ne wahl ansteht. die ?ffentlichen verkehrsmittel starten gleich im neuen jahr mit nem paukenschlag ... f?r mich interessant, weil die scheiss strassenbahn gleich am 1. morgen mal 20 minuten versp?tung hatte.

was soll man davon halten wenn man gleich am ersten montag morgen im neuen jahr zu sp?t kommt? bin dann aus abwechlung mal ne andere route gefahren, mit bus und dann l?nger u-bahn. so ein mist kann ich nur sagen. den fahrern der bahnen gebe ich keine schuld, eher den manchmal doch schwachsinnigen autofahrern und anlieferer von bestimmten b?ckereien und gesch?ften. da ist die strasse schon manchmal nicht breit und dann parken die auch noch direkt zu nah an den schienen *daumen hoch*.

das WE mit dem jahreswechsel war gem?tlich und nicht halb so alk haltig wie die male davor. reingefeiert hab ich nicht, mich aber sehr gut bis nachts unterhalten. das musste einfach auch mal wieder sein. bei dem beschissenen nassen wetter war ich auch mal wieder froh, keine verabredung zu haben, auch wenn ich es schade fand, das das eine treffen so kurzfristig nichts geworden war.

die letzten n?chte verbrachte ich an einem horrorspiel. das f?hrte soweit das ich es gestern abend lieber ausmachte, weil ich nicht auch noch von zombies, d?monen und von der decke herabh?ngenden leichen tr?umen wollte.

wobei ich immer noch der meinung bin, das das t?gliche leben auf seine art, viel schockender sein kann, als jedes spiel oder gut gemachten film.

allein schon ne szene aus dem b?roalltag hier, die recher werden umgestellt ... eine dom?ne gewechselt. bedeutet, man muss sich anders anmelden und hat auch teilweise ... wenn man zum beispiel auch das betriebssystem wechseln musste, eine etwas andere umgebung. ein ?berbleibsel aus dem letzten kartoffelkrieg ... furchtbar nette alte dame, aber von rechner keine spur einer ahnung oder verst?ndniss, mu?te auch erstmal sanft in die neue umgebung eingef?hrt werden.

nun waren ihren favoriten aus dem browser futsch und ihre e-mail einstellungen. erkl?rt mal so einer dame was ?ber favoriten, accounts und einstellungen und versucht nur deutsche einfache erkl?rungen f?r normal gebr?uchliche computer begriffe zu finden. dieser ungl?ubige blick ihrerseits macht es auch nicht einfacher, weil man nicht wei? ob die erkl?rung was brachte oder nicht. ende vom lied ... ich konnte es hinbiegen, sie hat ihre dateien wieder und ihre favoriten, wobei ich mir sicher sein kann, das es noch nicht ihr letztes gastspiel in der neuen dom?ne und dem neuen rechner gewesen sein wird.

fragen die auch 2005 besch?ftigen werden
das leben w?re auf dauer uninteressant wen man sich alles erkl?ren k?nnte, so werden folgende fragen bleiben.

1. warum haben sich die haare auf dem kopf so schnell und klanglos verpieselt, wenn daf?r an anderen stellen die haare besser und dichter wachsen denn he? mutter natur muss da einen an der klatsche haben, oder einen schlechten sinn f?r humor.

2. warum wird man im alter ruhiger? gab so einige begebenheiten, da h?tte ich als kind andere auf die schnauze gehauen. heute knurrt man nur h?llt manchmal lieber die klappe. scheiss verantwortungsgef?hl und disziplin.

3. warum machen immer die best schmeckenden fressalien dick und warum muss ich ne steinzeitverdauung haben? ich k?nnte mehrere tage ohne essen auskommen, aber wir leben in der zivilisation .... maaaaan.

4.1 wenn frauen beleidigt sind, oder einem mann vorwerfen, das sie einen nicht verstehen, warum versuchen sie es dann nicht zu erkl?ren? wie soll ein mann bittesch?n es raffen, wenn er nie ne chance darauf bekommt, es zu verstehen. ist diese verstehensache dann nicht ein typisches ablenkungsman?ver, weil sie einfach sauer sein wollen? na ich wei? nicht. erkl?ren k?nnte helfen und m?nner sind nicht immer vollidioten.

4.2 werden frauen immer kompliziert bleiben? warum k?nnen frauen die interessant auf einen wirken und auch h?bsch sind nicht so sein wie manche kumpel ... ne moment, das dr?cke ich lieber anders aus. warum kann man sich mit h?bschen und interessant wirkenden frauen nicht so ins gespr?ch kommen mit ner besten freundin oder so. hm oder liegt es an dem problem das sich der mann einer neuen bekanten gegen?ber anders verh?llt? siehe punkt 5.

5. was mich zu der dazugeh?rigen frage bringt, warum bleibt man als kerl immer so doof, das sich manche hirnt?tigkeiten ausschalten, oder vom sehnerv und trieb ?berlagern lassen, das man sich bestimmten frauen gegen?ber immer benimmt wie der letzte affe?

6. man sollte es einfacher haben im lotto zu gewinnen. das ganze leben arbeiten gehen kann doch nicht alles sein. ich m?chte f?r wetten das dreiviertel der leute die arbeiten, bestimmt nicht ihrem traumjob nachgehen. um diese behauptung zu untermauern muss man nur mal die gesichter morgends sehen. wobei, leute die wirklich f?rmlich auf dem bett springen mit guter laune und die sich auf die arbeit freuen ... geh?ren verpr?gelt.

7. menschen sollten auf bestimmten gebieten nicht so hoch pokern, bzw. einfach mal sagen was sie meinen, oder was in ihnen vorgeht. dann g?be es unter garantie weniger singles. hm oder mehr, weil dann mehr leute ihren partnern sagen w?rde, was sie an ihnen st?rend oder ekelig finden *g*


?ber gute vors?tze schreibe ich mal nichts, h?ufig haben sie eine haltwertzeit von gebrauten bier bei weltmeisterschaften im sommer.

Armi
3.1.05 10:28


was tun wenn ....

wiedermal absolut nichts zu tun ist. fr?her fragte ich mich immer, warum mir ein cousin, der bei der stadtverwaltung arbeitet, st?ndig mal witzigen und weniger witzigen scheiss zu schickte per mail. nun wei? ich warum, der wird ?hnlich viel zeit gehabt haben. das schlimme nun raff ich auch, warum und welche charaktere diese zahllosen powerpoint dinger verzapft und verschicken. du sitzt an nem rechner, die arbeit ist soweit erledigt und es bleiben noch mindestens zwei, bis drei stunden in denen man das zeitph?nomen der schleichenden zeit kennenlernt.

hochrespekt an die leute, die f?r ihre kohle echt ackern m?ssen, da bekomm ich fast ein schlechtes gewissen.

in diesen zeit perioden des rumgammelns verstehe ich auch, wie man im mittelalter und davor, damit zufrieden war, gro?e b?cher nur durch handschriftliche kopien weiter verbreiten zu k?nnen.

ich meine stellt euch mal die situation vor ... mittelalter, arschkalt im winter, kein fernsehn, keine kneipen/discos/kinos (beinahe h?tte ich geschrieben bordelle, aber selbst die gabs schon) ... nach draussen spazieren gehen war auch nicht das wahre .. durfte man sich nicht gerade ritter, lord oder sonst was durch landsknechte/loyale krieger besch?tze person nennen ... war das leben draussen ich will mal sagen gef?hrlich. wurde man da ?berfallen, konnte man keine polizei rufen, oder sowas wie einen notarzt, wenn man gl?ck hatte, wurde man h?chstens angestochen oder niedergeschlagen auf einem weg zur seite ger?umt, damit man nicht ?ber dich stolperte, oder du pferde im dunkeln zu fall bringen konntest.

also sa? man in stillen k?mmerlein und schrieb b?cher, seite f?r seite ab und war zufrieden. das ist hier fast das gleiche, ich schreibe nur geistigen m?ll, der mir durch tierische langweile in den sinn schiesst.

hier auf der arbeit zocken ... ne das w?re nicht richtig ... und selbst mir zu frech. au?erdem isses meistens so steht man vor nem endgegner ... oder so wie ich gestern in dem horrospiel vor einer schwierigen passage ... kommt immer wer rein und st?rt. ich mu?te dort durch einen forschungskomplex ... zappenduster, vor mir und hinter mir tauchen monster auf ... ich fast im arsch und es konnte mich nur noch der beherrzte einsatz der kettens?ge retten *grinse*, da steht aufeinmal unaufgefordert mein vater in der t?r um mich wegen irgendwas zu fragen. tja die monster die ruhig daher kommen sind die schlimmsten *r?usper*.

mal sehen ... ich m??te ein referat anfertigen .. bis ende januar ... ich machs so wie der rest , einen tag vorher dransetzten ... fluchen, irgendwas zusammen kopieren und mies, ungelocht und ungeheftet einreichen, das hat berufsschulflair.

ne etwas andere methode. zwei tage vorher googlen als w?re der teufel hinter dir her ... eine powerpoint pr?sentation (hm hatten wir das nicht schon?) zusammenschustern, sch?n mit copy und paste aus verschiedenen seiten voll packen und (wenn du zu den cleveren faulen geh?rst) 1 - 2 selber durchlesen, oder es zumindest ?berfliegen um dann vor der gelangweilten klasse das referat halten zu k?nnen.

bist du ehrlich, schreibst du alle links von denen du das wissen hast im anhang aus, vorteil, es kann dir keiner vorwerfen du h?ttest dumm geklaut ... und du hast dich mit dem thema echt auseinander gesetzte (ja, genau solange, um den text den du kopiert hast, vorher kurz zu ?berfliegen um sicher zu stellen, das es zumindest im entferntesten was mit dem gestellten thema zu tun hat).

oder aber du pokerst hoch, indem du den link anhang weg l??t, behauptest den vergessen zu haben und rechnest damit, das der lehrer zu faul ist um raus zu bekommen, ob das meiste geschriebene wirklich von dir ist oder nur faul kopiert. bei 300 - 400 sch?lern pro fachlehrer mu?te da schon pech haben einen zu erwischen, der sich wirklich angagiert und es nachpr?ft.

mein thema w?re sicherheitsoptionen. hm mir schiessen gerade comedy gedanken durch den kopf. etwas gegoogelt und ein grundkonzept habe ich durchaus schon im kopf, aber eine kaum bewegende motivation. also dachte ich dr?ber nach ... folgende situation ... vor der klasse, beamer aufgebaut, laptop am laufen ... und die klasse ... ne moment streicht das, nur der lehrer wartet gespannt das ich mit meinem vortrag beginne.

ich nehme einfach einen PC mit einer internetverbindung .... einen seitenschneider und demonstriere einfach wie ein gesch?tzer und ungesch?tzer PC aussieht. mit internet verbindung ungesch?tzt ... dazu folgender kommentar "B?SE", dann schneide ich das netzwerk/telefonkabel einfach durch und veranschauliche dadurch, das der PC nun sicher ist. "GUT".

das w?rde zu drei vorg?ngen f?hren. die klasse .. also die die nicht schlafen, brechen in schallendes gel?chter aus, der jenige der dem PC geh?rt, bzw das kabel wird mich mit den resten erw?rgen wollen ... und der pauker wird ?berlegen ob ich bis zum ende der ausbildung vor der t?r bei ihm verweilen darf, oder ob ich gleich zum rektor darf wegen sachbesch?digung und lehrer verarschung.

ob man mit kaffee auf ne h?here bewu?tseinsebene kommt? ich werde es ausprobieren

Armus coffeinus
3.1.05 13:50


60/70er treffen auf das neue jahrtausend
wieviele dinge ich bisher als selbstverst?ndlich annahm ist manchmal wirklich naiv. das merkte ich insbesondere seitdem ich hier ein computr fuzzy und admin in ausbildung bin. meine aufgaben beschrieb ich schon des ?ftereren, deswegen nur ne kurzfassung. zu diesen aufgaben geh?rt auch das betreuen von mehreren b?rorechnern von schreibkr?ften, angestellten und assistenten.

ich wuchs mit computern auf, davor sogar noch mit stein alten videospiel ger?ten. dem kenner werden folgende namen wahrscheinlich die eine oder andere sentimentale tr?ne an den augenrand treiben. spielekonsole Atari 2600, erster PC C64er, Amstrad, Amiga 500 usw. so manche stunde verbrachte ich vor den genannten ger?ten, meistens auf kosten meiner aufmerksamkeit oder der schulnoten.

ich ging zwar nicht gerade ne symbiose mit computern ein, aber ich behandelte sie auch nicht wie rohe eier, oder mit einer "ich mach bestimmt was kaputt" erfurcht.

mir war auch klar, das es menschen gibt und gab, die sich nie f?r dieses gebiet interessierten. wer damit nichts auf der arbeit zu schaffen hat, auch klar das einem dann die PC's am hintern vorbeigehen. parade beispiel ist da mein vater, der hat nen regelrechten hass auf die teile entwickelt und wenn er mal das gespr?ch auf irgendwas im fernsehn gelaufene bringt (trojaner/virus warnung, debatten und gesetze um raubkopien) brauch ich fast jedes mal hellseherische f?higkeiten um raus zu bekommen, was er da ?berhaupt von mir will.

typisches beispiel f?r ne einleitung "da in deinem internet ..." es nutzt nichts zu beteuern das es nicht mein internet ist, oder auch "kannst du das auf deine diskette speichern und mitnehmen?" hierzu muss der geneigte leser wissen ... bei meinem vater ist alles ne diskette, ob nun festplatte, cd brenner rohling, oder USB stick ... alles "diskette". achja noch was witziges ... "fernseher" na was k?nnte das an nem PC wohl sein?

das nur als vorgeschichte. bisher dachte ich immer, das leute, die tag t?glich mit PC's zu tun haben, da etwas offener und verst?ndnissvoller sind. wenn man ihnen auf einfachen wege was erkl?rt, das es klick macht und sie zustimmenden nicken, das sie es verstanden haben.

heute wieder so einen fall, der mich echt ?berlegen l??t. habs schon beschrieben, der lehrstuhl wechselt die dom?ne und deswegen werden auch einige rechner ausrangiert, weil sie zu alt sind und die ben?tigten betriebssysteme nicht mehr verarbeiten k?nnen, bzw. zu langsam sind.

zu diesen rechner geh?rte eine stein alte m?hle, so einen ?hnlichen PC hatte ich ganz am anfang mal, anno 1995. diese nette, aber leider total unwissende mitarbeiterin mu?te nun auch den rechner und die dom?ne wechseln. das es in nem bestimmten zeitraum probleme gibt wie "hm wo hab ich das und jenes gelassen" oder "wie klappt das und das?" ist klar.

diese frau aber hats heute geschafft, das ich das n?chste mal, wenn ich was f?r sie umstelle, direkt an n?chsten tag in den urlaub oder krankenschein verschwinde f?r mindestens ne woche. ich w?rde es wahrscheinlich eh nicht machen, aber der gedanke kam heute ernsthaft.

----------------------------------------------------------------------------------

chronic des versuches jemanden auf den neusten stand zu bringen

Montag (gestern)

Sie sitzt ungl?ubig vorm rechner, panisch der blick auf den monitor gerichtet:
"meine mail einstellungen sind wech, ich versuchte mich an zu melden wie immer, aber es war alles wech"

sie m?chte es mir vorf?hren und tippt mit dem zwei finger suchsytem, langsam, aber bestimmt auf den tasten herum.:
"da nichts mehr da"

ich stehe daneben, gedanklich bin ich hin und her gerissen, muss ich grinsen oder mit lieber an die stirn fassen und den kopf sch?tteln? ich entscheide mich es ihr so einfach zu erkl?ren wie m?glich:
"ja frau S. ich hatte den auftrag bekommen auf ihrem alten rechner XP zu installieren, dabei stellte sich raus das der rechner zu alt war und wir fanden einen besseren rechner, den sie nun haben und frisch installiert ist. die startschwierigkeiten sind normal und d?rften sich in ein paar tagen legen, wenn sie die gewohnten einstellungen wieder haben" (mein gott ich glaube wirklich noch an den weihnachtsmann)

sie sitzt da, der blick ungl?ubig .... ich meine das klingeln der bahnschranke in ihrem kopf zu h?ren, die sich wieder ?ffnet, weil die informationen einmal winkend am gro?hirn direkt vorbeigefahren sind. es vergehen einige momente, sie muss sich sammeln und ein einfacher satz entspringt ihrem panischen denken :
"und was machen wir da nun?"

leider auch ein kleiner denkfehler von mir
ok an der stelle muss ich einmal einharken, da ich mit der materie auch noch keine so gro?e erfahrung hatte, kam der versuch, ihren alten rechner wieder an zu schliessen, damit ich ihr da die einstellungen eventuell exportieren kann. das stellte sich leider als v?llig ?berfl?ssig raus, als mein ausbilder grinsend meinte, das ich doch einfach nur unter dem neuen system und mailprogramm das profil vom server nehmen sollte. zur kurzen erkl?rung ... jeder der hier arbeitet hat einen account und ein profil was jedes mal beim beenden des zugriffs wieder auf dem server gespeichert und aktualisiert wird. ich probierte die idee meines ausbilders aus und es klappte in wenigen sekunden.

die mails tauchten wie von geisterhand auf ihrem neuen computer auf, erleichterung auf beiden gesichtern. ein erneutes problem ... sie hatte die alten mails zwar wieder zur verf?gung, doch konnte keine neuen mehr abrufen weil ihr passwort nicht mehr klappte. wieder ein panischer blick ihrerseits mit fast flehenden augen.: "es muss das sein, ein anderes habe ich nicht"

ich ?berlegte, vielleicht ist nur etwas .. ne kleinigkeit falsch eingestellt ... ich ?berpr?fte und kam zu dem schluss, das alles so stimmen mu?te. ich lies sie erneut probieren und wieder .. nada .. falsches passwort. der blick von ihr wechselte wieder von panik auf heillose panik. darauf mu?te ich ihr leider folgendes sagen "daran k?nnen wir dann leider auch nichts ?ndern, f?r die mails und dem server daf?r ist professor Sch. zust?ndig"

ich h?tte damit rechnen k?nnen, sp?ter am tag
umstellung von meiner mail adresse, der betreffende prof steht in unserem b?ro, als bei uns alles binnen weniger minuten umgestellt ist, stellte ich ihm die frage ob das mit der angestellten schon gekl?rt w?re, weil sie da wohl probleme mit habe. der prof lachte fast auf und meinte grinsend , das er ihr das vor silvester schonmal erkl?rt h?tte und l?ngst ihre neuen einstellungen gelten w?rden.


oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo

Dienstag (Heute)
morgends direkt ein anruf "ich hab nun schon ein wenig an meinem rechner geschaut, doch mir scheinen noch einige dokumente zu fehlen .. die ich auf meinem anderen rechner hatte"

direkt morgends so ein anruf und der tag ist geistig gelaufen. ok, ich einigerma?en ausgeschlafen und fragte hoffnungsvoll:
"k?nnen sie mir denn sagen, ob es lokal oder serverseitig gespeichert war?". von meinem ausbilder wu?te ich, das er ihr ganzes server verzeichniss in das neue kopiert hatte, da h?tte also nichts fehlen d?rfen.

erstmal stille am anderen ende .. doch moment .. h?rte ich nicht wieder nen kurzen moment das bimmeln einer schranke? nee so gemein will ich nicht sein und sie antwortete :

"ich wei? leider nicht, ob's im profil war, oder auf dem rechner irgendwo gespeichert"

ich hoffte innerlich, das es irgendwo im r?berkopiert profil lag, das ich es nur montag beim routine m??igen checken ?bersehen hatte.: "warten sie, ich komm kurz vorbei und dann k?nnen wir uns das zusammen ansehen" warum kann sie nicht jung, solo und h?bsch sein? doch diese worte gingen mir erstaunlich leicht von der zunge, obwohl sie es nicht war.

nun wieder in ihrem b?ro ... sie sitzt am rechner und macht mir vor, wo sie was vermisst (in einschl?gigen pornofilmen und passenden gegen?ber w?re das ne einleitung auf ne menge spa? gewesen .. hier nicht [das mit den naturfilmchen hat mir mal ein kumpel so beschrieben *r?usper*]). das einzige was fehlte waren so verkn?pfungen zu word dokument vorlagen. die dinger konnten von wo was wei? ich verkn?pft worden sein.

ich baute ihren alten rechner wieder auf (der l?ngst im serverraum auf seine ausmusterung wartete) und lies sie einloggen, damit ich so feststellen konnte, woher die vorlagen kamen. die vorgeschichte, das ihr altes konto l?ngst deaktiviert war lasse ich mal aus platzgr?nden weg, das ich von a nach b rennen durfte um es wieder zu aktivieren.

vorlagen gefunden und ihr auf den rechner gespielt, aber das reichte ja noch nicht, es sollte alles wieder so leicht anw?hlbar sein, wie vorher. ich muss zu meiner schande gestehen das ich gerade damit noch ?berhaupt keine erfahrung hatte. wenn ich bestimmte dokumente oder vorlagen ben?tigte, holte ich sie mir einfach durch klicken hier und da in den auswahlm?glichkeiten.

das ende vom lied mit den 100 strophen, es sieht sogar wieder halbswegs so aus wie sie gew?hnt war. der knaller am ende ... sie konnte sich garnicht dran erinnern das der lehrstuhl briefkopf in einer vorlage vorher so aussah ... wohlgemerkt, ich hatte alles so wie ich es auf ihren alten rechner vorfand, genau so kopiert und eingerichtet gehabt.

abschliessend
bevor wieder stimmen laut werden "bist doch nur fies/ sie ist halt ?lter usw" dazu m?chte ich folgendes sagen. ich bin ein durchschnitts doofy, hab die wei?heit selber nicht mit l?ffeln gefressen und k?nnte manches schneller raffen bei mehr interesse. das geschriebene meine ich nicht b?se, es soll nur einen alltag hier spiegeln.

das ist nur leuten gewittmet, die mit solchen problemen zu k?mpfen haben, die versuchen mitarbeitern/freunden usw dinge oder vorg?nge zu erkl?ren und es fast nichts bringt und man immer einfachere worte finden muss und am besten nicht zu schnell sprechen.

Arminius (PEACE)
4.1.05 13:24


winterschlaf

ich packs einfach nicht, ich gehe schon freiwillig eher ins bett und k?nnte trotzdem den wecker so an die wand donnern. in so einer wissenschaftssendung h?rte ich das es wirklich keine einbildung sei, mit weniger tageslicht und niedrigeren temperaturen w?rde der k?rper mehr schlaf brauchen/verlangen. pro tag ne halbe stunde wenn ich mich richtig erinnere ... jaha sch?n, da mein k?rper keine halben sachen macht, potentziert er die zeit ... aus ner halben stunde mach ne ganze, oder gleich zwei, wir sind so frei.

gestern abend mal was sch?nes, mit zwei guten und vertrauten freundinnen gesprochen. das gibt mir eine art seelische zufriedenheit und man kanns schlecht beschreiben. bekannte von mir wollten zwar unbedingt das ich zocken gehe, aber das konnte wirklich warten. es gibt diese momente, da kommt mir das zeit im spielen verschwenden so absurd vor. die tastatur in die ecke feuern und einfach mal sagen "ich komm auf nen kaffee oder tee vorbei", das hat man so von mir noch nie gelesen oder geh?rt. das liegt an mehreren punkten. 1. so spontan war ich nie und w?rde wahrscheinlich auch nicht so hinhauen. 2. die manchmal scheiss entfernungen ... durch das internet lernt man praktisch leute aus ganz deutschland und sogar nachbarstaaten kennen .. da kannste nicht mal eben schnell auf nen kaffee vorbei. 3. obs auf gegenliebe stossen w?rde, das einer sagt .. ich kommt vorbei, kann ich mir schwer vorstellen *grinsen muss*.

mit dem n?tigen frieden in der seele (ich liebe manchmal ?bertriebene theatralik .. oder wie man das schreibt) schlief ich auch direkt besser, ob man sich das nur einbildet? glaube ich noch nicht mal. auch als einzelg?nger hat man manchmal gerne gespr?che, solange einem die gegen?ber nicht gef?hrlich nah auf die pelle r?cken k?nnen.

mit viel zu m?den augen heute morgen im bad fragte ich mich mal wieder, ob man in eine art automatismus verfallen kann. man erledigt dinge und es ist einem scheiss egal, das fehlt mir manchmal. ich rege mich ?ber manches zu schnell auf und ich muss immer noch grinsen wenn ich mir morgends beim z?hne putzen ins gesicht schauen muss.

so langsam erreiche ich die halbzeit der ausbildung, mit dem sicheren wissen des datums, wo ich meine dienstzeit hier beende. das ist genauso beschissen wie die schulzeit auf eine art, du gew?hnst dich an eine handvoll leute, kommst gut mit ihnen aus, bist vertraut und dann heisst es ... adios. nach der grundschule wars nicht schlimm .. sp?ter bei der Sek I wurde es schon etwas schlimmer ... und am schlimmsten wars bisher, als ich fachabi machte und mich da von den leuten trennen mu?te. mit manchen hatte ich vier jahre an der berufsschule zu tun. man kannte sich halt.

in solchen dingen bin ich ne memme glaube ich, weil ich schwer loslassen kann. man kann sich noch soviel gegenseitig versichern, das der kontackt nicht abbricht. man sieht sich nicht mehr t?glich und damit beginnt der verfall. nach einigen monaten hat man den kumpel oder die kollegin entweder soweit aus dem sinn gestrichen, das man sie vergisst, oder der alltag tat den rest daran, das man irgendwann ?berlegt, ob man noch ne sms oder mail beantwortet. was hat man sich dann auch noch gro? zu schreiben oder sagen? eine bestimmte zeit lang im leben hatte man tag t?glich mit diesem menschen zu tun ... schon fast zwangsweise und dann ... von heute auf morgen ist das gelaufen und damit auch die gemeinsame grundlage die einen verbunden hat.

die wenigsten freundschaften haben die jahre ?berdauert, von der damaligen SEK I stufe kenne ich nur noch 2 leute und wir reden tats?chlich miteinander.

ach egal, lauf der dinge. der morgen geht weiter und ich warte weiterhin auf nen lottogewinn, oder etwas, was mein leben stark (im positiven sinne) ver?ndert. etwas wof?r sich zu k?mpfen lohnt.

Armi
5.1.05 08:17


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung