Gelebte Ironie und Sarkasmus
  Startseite
    simpler frust
    es war ein mal .. damals
    Humor (Auf eigene Gefahr)
    Nachrichten, Politik, Kommentare
    Zwischendurch
    Das tägl. beknackte Leben
    Ruhrpott Philosophie
  Archiv
  Abonnieren
 

Freunde
    sevi
    - mehr Freunde

Links
  


http://myblog.de/arminius

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Wieder hinter mir

?rghs, eigentlich wollte ich fr?her was geschrieben haben, kam nur nicht dazu aus gegebenen Anlass. Ich werde schlafen gehen und von der Frau und Familie tr?umen gehen, die ich mir manchmal in stillen Momenten herbeisehne.

Und damit es nicht ganz so Ernst endet, hier ein Bild was ich damals schon zum schreien komisch fand.

1.11.05 00:32


Einer meiner Geister

Man soll es nicht f?r m?glich halten, von wem man alles an dem eigenen Geburtstag Nachricht bekommt. Eigentlich wollte ich hier ein wenig beschauliches schreiben, aber dann k?nnte man hinterher wieder der Meinung obliegen, das ich mich nach dem ?lter werden in ne Dunkle H?hle verziehe und leise vor mich hin schn?ffe. Ok so was ?hnlich mach ich ab dem 25 Lebensjahr eigentlich regelm??ig, aber Heute liebe Blogrumtreiber und Treiberinnen, ne kleine Geschichte.

Da die Person ja laut eigenen Angaben mein Blog nicht mehr liest, darf ich ja abl?stern und es d?rfte kein b?ser Kommentar kommen.

Als ich noch j?nger war, so vor ? man klingt das mies ? als ich noch j?nger war ? es ist gerade mal so vier Jahre her, aber gut, weiter in der Geschichte. Da lernte ich durchs Netz eine besondere Frau kennen. Hm es waren f?nf Jahre glaube ich, ja doch f?nf, hm also vor f?nf Jahren, ich hatte gerade mein Fachabi fertig und war frei f?r den Arbeitsmarkt, der mich so gar nicht mit Kusshand nehmen wollte.

Ich fing an zu chatten und lernte sie also kennen. Das ?bliche, erst im Chatraum, dann per Mails und so eine art ?VoIP? also telefonieren ?ber das Netz. Lang nicht so ausgereift oder gut wie Heute, aber wenn man nichts anderes kennt. Das ging ne ganze Weile so.

Schwer zu beschreiben, sie war manchmal Launenhaft, mit einem Schuss Arroganz und machte nie einen Hehl draus, wenn sie mal keine Lust aufs Plaudern hatte. Das Ganze ging soweit, bis ich sie sogar besuchen fuhr und wir uns richtige Briefe schrieben. Sie war die erste Frau die ich kennen lernte, die keine geschliffne Schrift hatte und ne vergleichbare Sauklaue wie meiner einer.

Zur gleichen Zeit lernte Sie jemanden anderen kennen und es war immer eine Art Wettkampf zwischen uns Kerlen, und das wo wir uns nie gelesen, oder mal kennen gelernt haben. Ich war fast immer der ?berzeugung gewesen, das einer von uns beiden das Rennen machen w?rde.

Bis dann aus heiterem Himmel ein Ritter in schimmernder R?stung am Horizont auftauchte und unsere ?Bauernkriege? beendete und sie f?r sich Eroberte.

Ein Happy - End (f?r Sie)
Hier k?nnte die Geschichte ende, alle paar Monate schreiben wir uns noch, Sie ist verheiratet, zum zweiten Mal schwanger, hat einen Mann der gut verdient und sie Leben wieder in Ihrer Heimatstadt, aus der beide Stammen.

Ich erhielt zu meinem Geburtstag ?berraschenderweise eine Mail von ihr, in der sie mir gratulierte und mir einen kleinen ?berblick gab, was sie so macht und was so passiert ist. Darauf schrieb ich ihr nat?rlich ne Antwort, das ich mich freute usw. wie es mir geht, was ich so mache. Ich schrieb ihr auch auf meine direkte Art, das ich ihren Mann immer noch beneide und das ich unser altes miteinander umgehen vermisse und die Vertrautheit.

Der olle Armi reitet Richtung Sonnenuntergang (leicht Kopfsch?ttelnd und fluchend)
Ich hab die Frau damals schon nicht immer verstanden, werde es wohl auch nie hinbekommen. Als ich sie damals besuchte, meinte sie direkt frech zu mir, ich w?re nicht ihr Typ. Dann Jahre sp?ter kam mal der Satz ? sie h?tte sich ja damals doch was vorstellen k?nnen und nun deutet sie meine Mail wohl so, das sie ja bei mir ne Menge kaputt gemacht h?tte, in meiner Beziehung zu Frauen und das es f?r sie immer klar war, das es von ihr aus nur Platonisch war.

Ja es klingt ein wenig der schlechte Verlierer durch, sie mag auch viel um die Ohren haben, aber warum schafft es die Frau jedes Mal, sich meine Nachrichten so zu drehen, als w?re ich immer der, der ihr nachrannte? Als h?tte sie mein Leben zerst?rt was Frauen angeht, und ich nie ?ber sie hinwegkam? Mein Gott ich vermisse die Zeit ja, ich h?tte damals nicht nein gesagt, wenn sie gewollt h?tte. Ob es nun so knall auf Fall gegangen w?re wie bei ihrem Ritter, glaube ich wiederum nicht.

Ich fand sie damals h?bsch und interessant, sie fand sich wie das h?ssliche Entlein, und hat nie verstanden warum sich manche M?nner f?r sie interessierten. Das ist ungef?hr so ?hnlich, als wenn ich mich versuche ?Cool? und b?se darzustellen, so richtig glaubhaft kommt es nicht r?ber, weil es nicht so ist.

Was soll?s, lass ich sie in dem Glauben das sie mich Frauentechnisch versaut hat. Das es vor ihr schon zwei gab und nach ihr welche, womit ich so meine Erfahrungen machte, lass ich mal Au?en vor. Bin auf etwaige Kommentare gespannt, wenn man jemanden schon direkt auf die Nase bindet, man w?rde etwas bestimmtes nicht tun ? na ob das nicht geflunkert ist?
2.11.05 10:06


Ein Himmelbett

Mutter Natur hat ne seltsame Art von Humor. Als ich vor der Uni stand l?sten sich langsam die dichten Wolken auf und der Blick mit der aufgehenden Sonne war herrlich. Die Wolken erinnerten mich an weiche kuschelige gro?e Kissen. Ich muss nicht dazu sagen das ich mein Bett vermisste.

Es ist wieder mal zu warm f?r die Jahreszeit, aber angenehm (bevor ich von den weiblichen Lesern f?r die Aussage, das es zu warm ist, gesteinigt werden sollte). Schlenderte so an den Fakult?ten vorbei und da sah ich sie wieder ? die Kaninchen und ?M?mmelm?nner?, ich assozierte M?mmelmann gleich mit ?Mummeln? und dachte wieder an mein Bett. Das leben ist hart wenn man nicht im gem?tlichen Bett liegen kann.

Erstaunlich, man kann hassen, ohne wirklich was b?ses zu wollen
Ist es eigentlich Unmoralisch andere in den Arsch treten zu wollen, wenn man sie sagen h?rt, das sie erst gegen 12 Uhr aufstehen m?ssen? Ne ne, die haben keinen Urlaub, oder sind krankgeschrieben, sondern es sind Studenten. Die Subkultur zu denen ich so ein gespaltenes Verh?ltnis habe. Ich f?hlte mich nie bem??igt oder clever genug um studieren zu gehen, auch jetzt nicht mehr, aber da haste diese Typen vor der Nase, wovon sich einige d?mmer anstellen als die Polizei erlauben w?rde ? ne f?r die Geschichten die ich schon selber mitbekam, oder von Kollegen h?rte, m?ssten die gr?nen sogar von der Schusswaffe gebrauch machen, weil sich einige echt nicht fortpflanzen d?rften.

Ich kenne inzwischen einige Studenten, ich spreche auch nicht davon das studieren und die Pr?fungen einfach sind, aber wenn man mitbekommt, welche Leerlaufzeiten die manchmal haben, fasse ich mich an den Kopf. Da zocken die bis in die Nacht, schlafen bis zum Mittag und wehe die m?ssen mal fr?her raus, dann ist aber das Geschrei gro? *abwinkt*. Dann wird sich aufgeregt das man den Donnerstag nicht wie manche andere frei hat sondern ?nur? den Freitag. Na bei mir klinkt etwas Neid durch und auch ein mehr oder weniger lautes Grummeln, warum gerade mir so was erz?hlt wird.

Ich werde mich nie ?ndern
Gerade ne SMS bekommen, das sich Eine, um die ich mich mal bem?ht habe, neu verliebt hat. Ich hab mir da nicht wirklich gro?e Hoffnungen gemacht, aber ich ?berlege mich da nicht mehr zu melden, das ist so als wollte man ein abgebranntes Haus l?schen. Obwohl ich das Geistig vorher schon abgehakt hatte, trifft es mich dennoch etwas.

Mir geht gerade ein bekloppter Gedanke durch den Kopf ? wenn man sich Kastrieren l?sst, also nicht nur die Samenleiter kappen, sondern die kompletten Hoden abnehmen l?sst, verliebt man sich dann nicht mehr, oder verknallt sich? Von Liebe spreche ich schon nicht mehr, es ist mehr ein schw?rmen mit dem Urdrang sich irgendwann mal fortpflanzen zu wollen. Ich meine, einfache Sympathie f?r nette und liebe Menschen reicht doch auch oder nicht? Man wetteifert nicht mehr mit anderen Kerlen um die Gunst von Frauen und man k?nnte dann doch gesamter ruhiger sein.

scary things
Hier gehen komische Dinge vor sich. Ein Rechner von einem Roboter war komplett gel?scht und keine Sau wei? warum. So eine Festplatte formatiert sich mal nicht eben so von alleine, selbst zum l?schen der betreffenden Platte braucht man zumindest ein klein wenig ?Know How? und warum sollte das einer aus Scherz l?schen?

Das zweite, in der Elektrowerkstatt tauchen immer mehr Fliegen auf. Da gibt es aber nichts was die anlocken k?nnte, die Fenster stehen nicht mal auf. Kein verdorbenes Fleisch oder andere vergessene Nahrungsmittel die Grundlage f?r die Viecher sein k?nnte, es riecht nicht mal muffig in dem Raum. Hab gerade dutzende von verreckten Fliegen in einen M?lleimer verfrachtet, weil selbst ich mich anfange zu ekeln und unheimlich zu f?hlen und das hei?t schon was.
3.11.05 10:33


Einsame Entscheidungen

Man kann hundert Freunde, Verwandte und Bekannte haben doch sie alle nutzen nichts wenn man bestimmtes zu entscheiden hat. Kein Rat, keine Schulter kein Licht was einen w?rmen k?nnte. Man schl?gt sich so gut es geht, umgibt sich mit W?nden und hofft durch zu kommen. Es kann sich um simple Vorg?nge drehen und um welche, die das eigene Universum betreffen. Liebe, Hass, Vertrauen, Misstrauen, Stolz und Neid, alles Urgewalten an Kr?ften dich sich jeden Tag in unserem Denken abspielen.

Ist es nicht erstaunlich wie jeder Mensch anders drauf reagiert? Du siehst einem Menschen, selbst einen den du gut kennst wirklich selten an, was Ihn/ Sie wirklich besch?ftigt. Da gibt es diese ber?hmte Maske ? auf der einen Seite wei? und lachend, umgedreht Schwarz und Weinend.

Wieder eine Entscheidung getroffen, wieder ein St?ck innere Kraft aufgeboten um es zu entscheiden und durch zu f?hren. Am Ende steht man allein da und muss mit den Folgen leben. Ich geb ja die naive Hoffnung nicht auf, dass alles nur eine schlecht gemachte Show ist, wo man irgendwann belohnt wird. Nur einmal den richtigen Riecher haben und Gl?ck dabei.

Ist der Wunsch auf eine einsame Insel zu kommen, sich von allem l?sen zu k?nnen nicht auch eine Folge durch die inneren Konflikte die man regelm??ig ausk?mpft? Da mag der t?gliche ?normale? Stress eine kleinere Rolle spielen. Ich w?rde wohl auf einer einsamen Insel vor die Hunde gehen, da h?tte ich zwar die Ruhe die ich mir manchmal sehr w?nsche, aber ich h?tte niemanden den ich anschweigen k?nnte. Ich w?re alleine und gelangweilt, in der Nacht wenn es dunkel ist w?re man mit den eigenen Erinnerungen konfrontiert und das schlimmer als in der Zivilisierten Welt. In der Stadt kann man sich so nett ?ber alles aufregen und man wird dadurch abgelenkt.

Ich laufe auf ausgetretene Pfade, wenn ich sage das man vor allem fl?chten kann, nur nicht vor den Bildern die man im Geiste ein Leben lang mit sich rumschleppt. Stimmen die man h?rte, Entscheidungen die man traf.

Meine eigenen manchmal verbohrten Theorien. Ich lebe sie und um ein Haar geht man an dem Perfektionismus kaputt, den man versucht zu erreichen. Nein, kein Mensch ist perfekt, und wir die eigenen Richter ?ber uns.

Es k?mpft sich um jeden Handbreit eigene Ver?nderung und wie schnell streckt man die Waffen, wenn man zur?ckgeworfen wurde. Normalerweise sollte man gerade diese Konflikte selber l?sen, aber nur schafft man das auch? Wie dr?ckt sich da St?rke aus, sich radikal zu ?ndern um dann von dem einen Extreme ins andere zu verfallen?

Ein Filmwerbungszitat besagt, das man dich im Weltall nicht schreien h?ren kann, nein kann man wohl nicht, weil da die Vorrausetzungen fehlen. Was vielleicht noch be?ngstigender ist, hinter deiner Selbstgemauerten Mauer, hinter deiner so gut kontrollierten Fassade h?rt dich auch niemand seelisch schreien. Man bekommt h?chstens Folgeerscheinungen mit, und auch das nur wenn man den Menschen gut kennt, oder ein guter Beobachter ist.

Das war mal wieder verbohrt philosophisch. Ich mach Feierabend, hoffentlich kann ich unterwegs nach Hause einigerma?en in der Bahn nickern. Hm bevor ein falscher Eindruck entsteht, ich bin immer noch Pro ? Life, ich versuche es nur zu ergr?nden.
3.11.05 14:53


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung