Gelebte Ironie und Sarkasmus
  Startseite
    simpler frust
    es war ein mal .. damals
    Humor (Auf eigene Gefahr)
    Nachrichten, Politik, Kommentare
    Zwischendurch
    Das tägl. beknackte Leben
    Ruhrpott Philosophie
  Archiv
  Abonnieren
 

Freunde
    sevi
    - mehr Freunde

Links
  


http://myblog.de/arminius

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Vertretbar?

Ich wei? nicht, ich war nie sonderlich strebsam, ich hab immer nur Ziele angesteuert, f?r die man sich nicht tot ackern musste. Selbst in der Schule, du musst dich doch nicht dauernd melden und vor allem dann nicht, wenn du zwar ne Antwort sicher w?sstest aber dann vorne an der Tafel vorturnen musst. Ich hasste so was, ob man es auf Sch?chternheit zur?ckf?hren kann, oder auf Faulheit sind nun zweierlei Einfl?sse die man zusammen rechnen kann.

Arbeitstechnisch ist es vergleichbar, man kann vielleicht mehr machen, aber muss man auch? Ich meine ohne ein schlechtes Gewissen zu bekommen? Meiner Meinung nach reicht es doch aus, wenn du alle anfallenden Aufgaben bew?ltigst und vielleicht noch ein, zwei Kleinigkeiten dazu. Du musst ja nicht st?ndig wie Lassy (Kennt den Hund ?berhaupt noch einer?) im Gang stehen ? wehenden Haaren und aufgerichteten Schwanz wedeln ? ?hm also als Hund mein ich. Es ist doch bekannt, das wenn du gewisse Arbeiten eigentlich freiwillig machst und anfangs noch motiviert, schnell f?r die anderen zur Selbstverst?ndlichkeit werden und wehe du machst es dann irgendwann nicht mehr, dann hat aber dein Ruf gelitten und dein Fell ist nicht mehr halb so gl?nzend.

Warum malochen wie ein Tier, wenn es einem eh nur selten was bringt? Wird man dadurch besser bezahlt, bekommt man da mehr Chancen auf eine ?bernahme oder mehr Urlaub? Wohl meistens nicht. Die Chefs von Heute w?nschen sich solche Trottel, am sich besten tot schuften und auf mehr Annerkennung oder so was wie schn?den Geld hoffen ? aber es muss ne Stille Hoffnung sein, damit derjenige nicht nervt. Hoffen kann der arme Tropf umsonst weiterhin, aber wehe er erwartet mehr.

Urlaubsgeld bekommen die wenigsten, nun geht es ums Weihnachtsgeld, was viele auch schon nur noch aus der Vergangenheit kennen und da wundern sich die Firmen und Beh?rden Bosse das ?ber die H?lfte der Deutschen Arbeitnehmer/innen ihre Jobs hassen? Wen wollen denn die hohen Herren bitte f?r dumm verkaufen? Schaut euch doch nur mal die Vorst?nde von Namenhaften Konzernen an, feuern mal eben ein paar Tausend Mitarbeiter, weil man ja schlanker und Wettbewerbsf?higer werden muss, aber selber erh?hen die sich erstmal die Bez?ge und brauchen teilweise schon Bimbos mit ?bergro?en Schuhanziehern, die ihnen beim ein und aussteigen, aus den an und f?r sich schon gro?en Bonzenkarren helfen. Was dann das beste Argument daf?r sein m?sste, warum die keine kleineren Wagen als Dienstwagen haben d?rften, oder habt ihr schon mal Elefanten gesehen, die sich in Twingos reinzw?ngen k?nnten? Ne ich auch nicht.

Typische Stimmungen wenn es l?nger Dunkel Drau?en ist
Ich hab mich vom Tageslicht immer beeinflussen lassen, obwohl es in der Moderne eigentlich bl?dsinnig ist, dank Elektrischen Licht haben wir eigentlich die ganze Zeit genug davon, aber trotzdem ist es nicht das gleiche. Ich jedenfalls bin immer gerne Zuhause wenn es unter der Woche dunkel wird und da ist es egal ob wir erst kurz nach f?nf haben, oder wie im Sommer kurz nach 10.

Gestern pfiff mir ein kalter Wind um die Nase und ich freute mich richtig wieder darauf meinen Hintern in meinen gem?tlichen Stuhl parken zu k?nnen, mit ner eifrig ihren Dienst erledigenden Heizung und einer Sendung meiner Wahl in der Glotze.

Es fehlt nur das gewisse Etwas und das nervt eigentlich eher, als das es Seelisch schmerzt. Der Mensch gew?hnt sich an fast alles, so ist das nun mal.

Stellenabbau, da sieht man wozu es f?hrt
Hm ich hatte das schon mal ? aber was ich am Arbeitslosen Dasein vermisse war das ausschlafen, und noch etwas ? du bist ?berall fr?h genug hingekommen (wenn du halt deinen Arsch in Bewegung setzen konntest), warst also nicht so an ?ffnungszeiten gebunden.

Ich wollte letzte Woche Samstag auf ne Geburtstagsfete von nem Kumpel aus dem M?nsterraum, alle die wenigstens nicht ganz aus der Welt sind (wie ein mir gut bekannter Cousin) haben mitbekommen, das durch den doch sehr starken Wintereinbruch die Bahnstrecken zumeist gesperrt und nicht befahrbar waren.

Na sch?ne Schei?e, ne Fete mit Freien Essen und Trinken wurde abgesagt und ich dachte mir, nun haste wieder das Stornieren Gelaber mit irgendeinem Unkulanten Bahnfuzzy von so einem Schalter. Wobei man noch sagen muss, die Armen Schweine die an solchen Schaltern arbeiten k?nnen nichts daf?r, wenn die ihre Regelungen vom Mutterkonzern bekommen.

Gute Nachricht ? der Kollege verschob seine Party auf eine Woche sp?ter und ich bin wieder mit im Boot. Ja ok, soviel in der Theorie ? bleibt immer noch der Kampf gegen die Bahnb?rokratie. Ob ich das Ticket ungetauscht bekommen w?rde? Nun wollte ich ja nicht mehr den schn?den Mammon zur?ck, sondern es nur h?fflich auf n?chsten Samstag umgetauscht bekommen.

Mal so am Rande, warum muss man sich vor solchen Schaltern immer vorkommen wie ein Knecht vor einem h?heren K?nigs Vasallen? Ich meine wir sind die Kunden, wir bezahlen die manchmal horrenden Preise, und das f?r ausfallende Z?ge, zu sp?t kommende Z?ge, manchmal unfreundliche Schaffner usw.

Ich wollte es Gestern in Angriff nehmen, ich w?rde h?fflich, aber bestimmt das Ticket auf n?chsten Samstag umschreiben lassen, so schwer sollte das nicht sein. Ich machte mich auf den Weg ? kurz nach Vier kam ich vor dem Schalter an um mit zu Boden geklatschter Kinnlade lesen zu m?ssen, das der Schuppen ausnahmsweise an dem Tag um Vier geschlossen hat.

Ich kam mir mehr als verarscht vor. Zuerst fluchte ich auf die Beamten die sonst ihren Arsch da platt sitzen, doch dann fiel mir als informierter Bahnkunde ein, dass auch die Bahn hunderte, wenn nicht sogar tausende an Stellen abbauen wollten oder schon haben.

Wie weit soll das eigentlich noch f?hren? Sicher Automaten sind bedienfreundlicher geworden und auch Komfortabler, aber an solchen Kisten kann man keine Fragen stellen, keine Tickets stornieren usw. Die Teile sind auch nicht so schnell auf dem Laufenden wie Mitarbeiter aus Fleisch und Blut.

Aber liebe Bahn AG ? ankommen ? ja ohne Stress und Stau ? habt ihr schon mal euere eigenen Werbungen und die Realit?ten dazu mitbekommen, oder sind das die Elefanten Menschen mit ihren Bimbos und den Schuhanziehern, die keine Ahnung mehr von der Realit?t haben?

Ich wei? nicht wie aktuell das ist, aber ich h?rte mal, dass die Bahn pro Monat, oder Jahr (?) ?ber Hundert Kilometer Strecke abbauen, und da soll sich noch mal einer ?ber Ausf?lle oder Versp?tungen wundern, wenn Z?ge liegen bleiben und andere nicht mehr ?ber Ausweichstrecken fahren k?nnen. Alles in allem ein schlimmer werdender Schlamassel wenn man mich fragt und das wird noch deutlich zunehmen.
1.12.05 10:19


Same old Song

Erstaunlich, ich stelle meine Vorgehensweise gerade selber sehr ernst und philosophisch in Frage (na eigentlich leuchte ich nur verunsichert meine eigene Situation aus, aber so klingt es besser). Fehler aus denen man nicht lernt sollen sich wiederholen hei?t es, was ist dann aus Fehlern, die nicht direkt vergleichbar sind, aber doch in eine ?hnliche Richtung gehen?

Kerle bleiben immer durch Frauen beeinflussbar (ok, ausgenommen die mit der starken weiblichen Seite und Seifen B?cker), vor allem wenn sie die meiste Zeit nicht vergeben sind. Du entwickelst so starke W?nde um dich herum, dass sie nach einer Weile das genaue Gegenteil verursachen. Du gibst dich stark und bist doch im Grunde so ein W?rstchen. Wenn du da Menschen kennen lernst, die ohne Probleme deine innere Verteidigung knacken, dann ist es besonders ?bel. Ich stelle mich gerade selber halt wieder mal in Frage, die innere Frage ob man auf Angriff gehen sollte, oder sich lieber zur?ckzieht, bevor man auf der Nase landen kann. Dann kommen nur die verdammten Gedanken etwas sp?ter, was w?re wenn du auf Konfrontation gegangen w?rst, bist du wirklich so zufrieden mit dem Gef?hl, nicht mehr verletzt worden zu sein, aber auch ohne die M?glichkeit, Gl?ck zu haben, das Deckelchen zu deinem Topf zu finden?

Das artet in dogmatischer Denkweise aus und macht dich selber kaputt. Warum muss nur alles immer mit dem einen Thema zu tun haben? Das macht mich nicht deprimiert sondern nach den Jahren eher w?tend. Man verrennt sich eigene auferlegte Grenzen, interpretiert eigene Erfahrungen immer wieder anders, versucht sie so aus zu legen, wie es einem gerne lieb w?re und doch bleiben sie teils Schmerzhafte Erfahrungen die einen mahnen, aber auch nicht beschneiden sollten.

Die Grenzen zwischen der Angst und der Hoffnung sind flie?end. Solange wie du denken kannst, dir deiner bewusst bist und ? um das m?nnliche sexistische nicht zu vergessen, noch einen hoch bekommst ? wird es dich immer besch?ftigen ? der eigentlich simple Fortpflanzungstrieb mit der Verkn?pfung, Geborgenheit zu finden, Vertrauen und eine Seelenverwandte. Ich wei? nicht ob ich Menschen, denen es nur um ?straight? um Sex geht, bemitleiden oder beneiden soll. W?rde es mir nur um Sex gehen, h?tte ich schon l?ngst in ein Bordell gehen k?nnen, aber das ist es halt nicht was mir wichtig ist.

Ich werde erstmal einen Rechner weiter installieren, und gleich im Dunkeln den Heimweg antreten, in der Gewissheit das wieder mal keine Partnerin auf mich wartet, oder dazu kommen wird. Ein vertrautes Gef?hl, ein hilfloses Gef?hl.

Man soll in der Lage sein k?nnen, alles im eigenen Leben zu ver?ndern, wenn man nur stark genug daran glaubt und daf?r arbeitet ? aber nur was ist los, wenn du wie ein junger dummer Hund nur damit besch?ftigt bist, dem eigenen Schwanz nach zu jagen? (das k?nnt ihr nun interpretieren wie ihr es glaubt, dass ich es meine).

Das bl?de fr?her dunkelwerden l?dt irgendwie zu sowas ein.


5.12.05 16:17


Gefangenentransport

Ich habe endlich raus gefunden woran mich die morgendlichen Stra?enbahnfahrten erinnern, an Gef?ngnistransporte. Die freundlichen Gesichter, das wetteifern um die Sitzpl?tze, das im sitzen Schlafen usw. Nichts ist so trostlos als morgens in der Bahn zu sitzen, Drau?en ist es noch duster wie in einem Loch und die Leute schauen drein, als w?ren es verurteilte Schwerverbrecher, da wird einem doch ganz muckelig ums Herz oder nicht?

Heute Morgen sah ich auch wieder den ? wie ich ihn getauft habe ?Wei?en J?ger?. Ein Typ der aussieht wie ein Klosch?sselvertreter ? biederer Gesichtsausdruck, normale Klamotten, aber einen Schlapphut auf wie Indiana Jones, man wie das passt.

Der Wei?e J?ger ist w?hlerisch und immer auf der Jagd nach einem guten Sitzplatz, aber auch ein wenig ?ete pitete?, soll soviel hei?en wie, dass er sich nicht jedem gegen?ber setzt. Ersp?ht er allerdings erstmal einen ganz freien Platz, schl?gt ihn nichts an Geschmeidigkeit und Ausdruckskraft der flie?enden Bewegung. Der bewegt sich ungef?hr so Anmutig wie ein demotivierter Zivi, der ner netten alten Oma den Hintern abwischen muss, also muss man die Stoppuhr weg schmei?en und die Hochgeschwindigkeitskamera aufstellen. Hm wie kam ich blo? auf den Vergleich? Hm egal.

Aus aller Welt und unserem Matriarchat
Der alte Innenminister stolpert ?ber die CIA Fl?ge. Moment Mal, wer ist da nun eigentlich Schuld, bl?d oder gar Naiv? Ich interessiere mich nicht mal so daf?r, aber wie Blau?ugig muss man als Normalb?rger sein, das man sich so was nicht denken kann?

Die USA fliegen ihre Gefangenen innerhalb von Europa hin und her, eine art Sightseeing Tour der Schmerzen. Womit ich unseren Nato verb?ndeten niemals unterstellen w?rde, das sie Foltern. Was ist denn daran so erstaunliches? Die Amis waren immer schon falsche Sauberm?nner, die sich so was nicht im eigenen Land trauen. Ich will nicht wissen wie viele Agenten und ?Staatsfeinde? im Kalten Krieg herumgeflogen wurden, nur da h?tte das keinen Arsch interessiert.

Nun gibt es Aufregung dar?ber das unsere eigenen ?Leute? davon wussten? In was f?r einer Rosaroten Welt muss man eigentlich leben, das man so was immer erst durch die Medien erf?hrt, bzw. sich dessen bewusst wird, das es so was gibt, oder geben k?nnte? Mir war schon vor Jahren klar, das die ihre Gefangenen nach belieben verschiffen oder in sichere und ?Flexiblere? zweit und dritt L?nder fliegen lassen. Wer schon sein Hauptkriegsgefangenen Lager im Ausland, aber vor der K?ste hat, wird vor so was wie Folterungen nicht wirklich zur?ckschrecken, aber immer alles unter dem gemeinsamen Deckm?ntelchen des ?Kampf gegen den Terror?, warum auch besser sein als der Feind?

Ich bin kein pazifistischer Bl?mchenk?sser, aber man darf sich nicht wundern wenn selbst untermilitarisierte L?nder oder Menschen auf die Art zur?ckschlagen, wie sie es am besten hinbekommen. Wenn die sich in die Luft jagen als Beispiel, weil die in diesem Leben nicht mehr viel erwarten, und denen Leute einbl?uen, das sie im Jenseits 40 Jungfrauen erwarten ? was erwartet man da noch? Logik? Schlechtes gewissen den anderen gegen?ber? Ne bestimmt nicht, weil auf allen Seiten Propagiert wird, das man den erkl?rten Feind da bek?mpfen muss wo es weh tut, wo man am meisten treffen kann usw.

Die Amis machen es nun mal Hightech m??ig, und die abgerissenen Armen Arbeiter und Bauern mit Bombenanschl?gen. Das die einen bewusst auf Zivilisten losgehen, weil diese weniger gesch?tzt sind und die anderen immer durch ?Kollateralsch?den?, oder angeblich irre geleitete Marschflugk?rper Zivilisten treffen, kommt doch fast aufs Gleiche raus. Nur das bei den Terroristen immer schlecht gemachte Videos eingesandt werden, wo irgendwelche vermummten Typen mit Raketenwerfer rum stehen und ihre Hasspredigten und Rechtfertigungen euphorisch ablassen, und bei den ?Zivilisierten? Staaten meist ein geputzter und sauber geleckter vier Sterne General mit betroffener Mine zugibt, sich beim Zielen vielleicht vertan zu haben.

Beide Gruppierungen bekleckern sich nicht gerade mit Ruhm und Ehre, nur das die Gener?le vielleicht ne andere Wahl gehabt h?tten.
8.12.05 09:27


Gegendarstellung für die Frau

Man d?rfte mich zwischendurch als Typen kennen gelernt haben, der gerne mal gegen Frauen ?Schie?t?. Emotionsbomben, manchmal unrational ? erkl?ren immer gerne viel durch ihr ?Gef?hl? was sie haben, sprich sie haben keine Argumente wollen aber trotzdem Recht haben.

Dem gegen?ber habe ich mir ernsthafte Gedanken gemacht und gebe mir vor Weihnachten einen Ruck die Guten Seiten zu zeigen, die eigentlich auch sch?n sind.

Was w?ren wir Kerle ohne Frauen ? abgesehen davon mit dem Aussterben? Wir sind Typen, wir sind rational ? logisch, wir br?sten uns gerne damit besonders im Vorteil zu sein. Wir bekommen keine Periode, wir bekommen kaum Migr?ne (Kater nach nem versoffenen Abend z?hlt nicht dazu), wir werden nicht schwanger und bekommen Hormon und Gef?hlsschwankungen.

Frauen haben diese Probleme und Eigenschaften. Sie haben diese B?rde des Kinderkriegens und kommen aber auch so noch mit einer nicht immer so heilen Welt zurande. Sie m?gen emotionaler sein als wir, aber auch deswegen, weil sie sich so besser ausdr?cken k?nnen.

Jungen wird schon beigebracht, dass man nicht Heulen soll, oder jammern. Das verspricht dann im erwachsenen Alter zu ner art Fehlfunktion f?r Gef?hle zu mutieren, wir sprechen nicht ?ber unsere Gef?hle oder Sorgen weil man das als Schw?che ansieht.

Frauen arbeiten gerne aus dem verborgenen heraus ? ok wenn es um L?stern oder B?swilliges geht nicht gerade die feine Englische, aber wenn es darum geht, wen zu unterst?tzen oder zu besch?tzen eine gute Sache. Es an keine gro?e Glocke h?ngen wenn geholfen wird, wir Kerle zeigen doch so was immer gerne ? hey seht her, wir helfen mal.

Ich hab schon h?ufiger gejammert, warum ich bei dieser, oder jener Frau nicht landen konnte. Man versucht sich selber die Schuld zu geben, oder der Frau ? aber ich muss sagen, das ich bisher von Frauen so ein Gejammer in dem Ma?e nicht kennen, wie von Kerlen auf der anderen Seite.

M?nner sind vielleicht K?rperlich st?rker gebaut, aber beweglicher sind Frauen. Ihr K?rper ist allein schon wegen der m?glichen Schwangerschaft belastbarer als der m?nnliche.

Nicht falsch verstehen, ich m?chte und kann nicht alle und jeden ?ber einen Kam scheren, aber das sind so Erfahrungen und private Beobachtungen.

Frauen veranstalten kein Kampfsaufen und achten zumeist eher auf einen Gesunden K?rper. Sie sind unsere Gewissen, sie erinnern uns daran, was manchmal wichtiger ist. Ich hab selber h?ufig gel?stert und bin kein Engel im Geschlechterkampf, aber ich bin froh das es Frauen gibt, nun mal ohne jeden Sexismus oder M?ppse/Arsch Spruch. Sie zeigen andere Betrachtungswinkel auf.

Das macht nicht gleich jede Frau zum Engel, oder jeden Mann zum Schwein, aber ich finde es Wichtig mal an zu sprechen.

Gibt genug Frauen die zumindest ?u?erlich so wirken, als w?rden sie jeder Matraze in einem Stundenhotel Konkurrenz machen, aber hinter jeder noch so eindeutig wirkenden Fassade gibt es meist auch immer eine Geschichte, ein Leben was nicht so leicht sein mag. Wer sich extra selber so billig verkauft oder so benimmt ist selber Schuld, aber wie gesagt ? es kann meist etwas ganz anderes dahinter stecken. ?ngste, Komplexe, Hilflosigkeit eine normale Linie zu finden. Ich habe Frauen kennen gelernt, denen man ne Bordsteinschwalbe abkaufen w?rde, aber bei ernsteren Gedankenaustauschen entpuppten die sich als wirkliche Seelen von Menschen.

Wir Kerle regen uns auch gerne dr?ber auf, dass Frauen mit ihren Partnern alles zusammen unternehmen wollen. Auf der anderen Seite, was w?rden sie machen, wenn die Frauen dauernd unterwegs w?ren? W?ren da die M?nner auch immer so tolerant? Wenn sie mit uns Zeit verbringen wollen und sich freuen uns zu sehen ? sich dann ?rgern wenn wir wieder gehen und das vielleicht fr?her gehen als gedacht ? sollten wir das als leises Kompliment annehmen, nicht als nervendes Zeitraubendes Etwas.

Man muss sich einfach gegenseitig ab und zu mal ?rgern k?nnen, ?rgern f?llt mir leider immer noch einfacher, als sich hin zu stellen und den Frauen mal zu sagen, was mir so an ihnen gef?llt, was mich fasziniert, was mich anspricht und ins tr?umen geraten l?sst, ich glaube ich w?rde im Boden versinken und h?tte Angst, das ich zuviel Gef?hl preisgebe. Wo w?re ich ohne meine m?nnliche Typische Sexistische Art? Na wer wei?, vielleicht schon verheiratet oder so was, aber das ist nen anderes Thema.

Ich werde mich wahrscheinlich auch in 10 Jahren nicht ?ndern ? ?rgern und Spr?che klopfen wird einfacher sein als der Frau in die Augen zu schauen und ihr mal ohne Show zu sagen was man f?r sie ?brig hat und was man Klasse findet.
8.12.05 11:47


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung