Gelebte Ironie und Sarkasmus
  Startseite
    simpler frust
    es war ein mal .. damals
    Humor (Auf eigene Gefahr)
    Nachrichten, Politik, Kommentare
    Zwischendurch
    Das tägl. beknackte Leben
    Ruhrpott Philosophie
  Archiv
  Abonnieren
 

Freunde
    sevi
    - mehr Freunde

Links
  


http://myblog.de/arminius

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Gelangweiltes

Ich glaub ich schreib mal wieder. Selbst wenn mir ein Kritiker meiner Einträge letztens mal sagte, das mein letzter Eintrag langweilig oder so was in der Art gewesen wäre. Diesem wohlbekannten und ähm … geschätzten? Na egal, jedenfalls Kritiker *g* … ihm fehlte allerdings die Energie sich drüber auf zu regen, bzw. den Eintrag richtig nieder zu machen. Na da sag ich nur ein Hoch auf die Faulheit.

Erinnert mich an ne Geschichte die man selber manchmal erlebt, du schaust Fernsehen, es kommt was, was dich nicht sonderlich kratzt … die Fernbedienung liegt allerdings außer Angel Reichweite und nach ner weile magst du die Sendung zwar nicht mehr, aber du hast dich damit abgefunden in Ermangelung an Motivation dich zu bewegen. Hm mal ohne Scherz ich glaube das gleiche Prinzip bringt uns die immer gleichen Stereotypen Politiker an die Macht und lässt sie schalten und walten, weil sich zwar die Mehrheit der Wähler aufregt, sie sich aber dennoch nicht in Bewegung setzen mal was zu ändern. Meckern ist einfacher, Handeln hingegen bedarf richtigen Einsatz.

Bevor gleich die ersten Steine geflogen kommen, ja ich bin meist selber nicht besser.

Komische Kauze
Es gibt sehr paradoxe, in sich wiedersprüchliche Menschen, ich glaub das macht unsere innere Hölle die manche hegen und Pflegen erst so richtig perfekt. Ein lieber Kollege von mir, ein richtig netter Kerl ist so einer. Läuft meistens rum wie ein Häuflein Elend. Unausgeschlafen und mit Magenproblemen. Er hat vom Leben die Arschkarte erhalten, es muss irgendwann in ihm nen Knacks gegeben haben und er bekam auf einmal „Lebensmittelunverträglichkeit“. Schon der zweite Mensch den ich mit so was kennen lernen durfte. Wenn ich so was jemals bekommen sollte darf man mich erschießen oder überfahren. Gerade für mich als genussvollen Esser, ok manche würden auch sagen Fresssack.

An dem unausgeschlafenen könnte er selber was machen, wenn er nicht immer solange Zocken würde … und bei der Ernährung ist es wohl leider ne Kostenfrage das er sich nichts besser verträgliches auf Dauer leisten kann. Aber dann in der Mittagspause rüber in ein Backgeschäft und so was wie Amerikaner kaufen, oder Apfeltaschen. Jeden Tag. Da würde mich Sodbrennen usw. nicht wundern, das bekomme ich schon vom ansehen von dem Zeugs in der Menge.

Ich sprach die persönliche Hölle in uns an. Das kennt man doch, man klagt über etwas … regt sich auf, aber ändert es nicht, oder bekommt es einfach nicht hin. Ob es sich um das leidige Thema Figur handelt, bestimmte Angewohnheiten, oder Menschen mit denen wir zu tun haben. Wir klagen darüber das wir zu dick sind … wir mit einem Menschen dauernd streiten aber es nicht zu Ende bringen können, das wir uns mehr bewegen sollten und dann fehlt uns aber der letzte Reiz der alles ins Rollen bringt.
2.3.06 10:08


Hausgemacht?

Es ist in den Medien, es nervt, es macht (mich) nicht besonders panisch und trotzdem regt es mich zur leichten Sorge an und ich stelle mir Fragen dazu. Ich glaube jeder weiß was gemeint ist oder? Ich geb einen Tip dazu, letztens soll eine Katze daran eingegangen sein. Das hatte mich sehr gewundert, obwohl es eigentlich abschätzbar war. In meinem Denken und ich glaube da geht’s vielen Menschen so dachte ich immer nur drüber nach, ob es irgendwann völlig auf den Menschen übertragbar sein würde, was natürlich keiner hofft, außer den Randgruppen, Möchtegern Weltuntergangsspinnern. Ach ja und die Leute, die eh alles hassen, sich selber, Menschen usw. Womit ich überhaupt nicht rechnete, das es auch unsere Tierischen Verbündeten und Haustiere erwischen würde, wobei das eigentlich klar war, die schweben ja in keinem Luftleeren Raum, nur weil wir Menschen unsere Private schützende Hand drüber halten.

Ich erinnere mich noch gerne an die Zeit vor dem Jahreswechsel 1999 – 2000, wo es die buntesten Ideen gab, was alles passieren könnte. Viele meinten ja immer, sie glauben nicht dran das etwas passiert, aber wo sie im stillen doch drüber philosophierten. Nach dem Motto es könnte ja was dran sein.

Bei dem ganzen Vogelgrippe Getue frage ich mich nur eines im stillen Kämmerlein, könnte das wieder etwas von Menschen verursachtes sein?

Wir hatten im letzten Jahrzehnt so viele Horrormeldungen.

Erinnern wir uns an BSE, eine Krankheit bei Rindern, die das Gehirn zerstörte, der Fachausdruck dafür wird ein anderer sein, aber ihr wisst was ich meine. Ursprünglich fing die Seuche bei Schafen an und nannte sich glaube ich Screepy (?). Der Mensch ist Gewinnorientiert, das merkt man nicht nur daran das große Firmen trotz positiven Bilanzen ins Ausland gehen, wo man Menschen noch mehr ausbeuten kann, oder im Innland Mitarbeiter bis auf ein Mindesmaß feuert, wie man zu Karnevals Umzügen Kamelle geworfen bekommt. Nein es wird alles (wieder) verwendet was nur irgendwie geht. Nichtverwertbare Tierische Schlachtabfälle wurden zu Futtermittel weiterverarbeitet. Wirtschaftlich, sicher … aber bei dem Gedanken wird mir unheimlich. Nehmen wir mal an, wir würden Nahrungsmittel in Kantinen und Imbisse bekommen, die aus alten und kranken Menschen hergestellt wurden. Abscheulich, aber mit Tieren kann man das ja machen, die denken nicht drüber nach was die Fressen.

Wie kann der Mensch eigentlich an sich so anmaßend sein? Moral ist im Zusammenspiel mit Geld meistens nichts wert, aber das die Verantwortlichen da noch ruhig schlafen können ist mir ein Rätsel. Moral und Ethik drehen sich meist nur um Menschen und sind Auslegungssache, ich glaube man kann Bauern keinen Vorwurf machen, die versuchen selber nur Hungrige Mäuler zu stopfen, aber die Nahrungsmittellieferanten und Lebensmittelchemikern hätte ich mehr Grips zugetraut.

Als es uns dämmerte das es ein großer Fehler war, Tiere an Tiere zu verfüttern und das wir uns dadurch selber ins Knie schießen könnten war es fast zu spät. Erstaunlich wie lange Wissenschaftler da für die Zusammenhänge brauchen, und noch erstaunlicher, wie lange man bestimmtes vertuschen kann. Das Gemeine, aber für mich irgendwie Witzige … wenn man sich mit Creutzfeldt-Jakob-Krankheit infizierte, so der Name der Krankheit bei Menschen würde man das etwa erst nach 10 Jahren merken. Das ist ungefähr genauso gemein, wie einem ne Zeitbombe in den Körper implantieren, ihm nicht genau zu verraten, wie er sie aus versehen aktivieren kann und noch dazu erzählen, das sie in 8 – 10 Jahren hochgehen könnte, falls sie aktiviert würde, was man aber nicht weiß wie das geht. Bei BSE nahm man an, das diese … Erreger waren es ja nicht, diese Verbindungen … hab den Fachbegriff vergessen … im Gehirn und dem Muskelmark stecken würden. Nur wer kann sich als normaler Mensch da schon sicher sein?

Schweinepest. Kaum gibt es irgendwo erste Fälle ist wieder die Panik da. Die Schweinepest ist nicht vom Menschen verursacht soweit ich weiß, aber wir können sie ungewollt so richtig schön verteilen. Wir stecken Schweine meist in enge Pferche und bei einer Krankheit die sich über die Luft überträgt wundert es keinen so richtig, dass es dann losgeht wie bei einem Waldbrand im Hochsommer, wenn es wochenlang nicht regnete.

In wie Weit Menschen an solchen Geschichten Schuld sind, oder eine Mitschuldtragen ist nicht mal das interessanteste, die Panik die damit einhergeht ist erstaunlicher. Tritt einer der besagten Fälle auf, bricht sofort der Markt für die betreffenden zusammenhängende Nahrungsmittel zusammen und die Medien freuen sich unter der Hand bestimmt einen Ast ab.

Man muss sich nur mal die Zeit nehmen diese Sondersendungen zu schauen, in denen Fachleute und Spezialisten Fragen beantworten am Telefon, auf welche Ideen manche Menschen kommen. Es kommen die albernsten und absurdesten Fragen … das einzige was fehlt sind nur noch Landeier, die dann fragen ob sie ihr geliebtes Vieh nicht mehr so „Lieb“ haben dürfen. Entschuldigt der war derbe *Räusper*.

Nun die Vogelgrippe. Es soll Menschen erwischen, wenn man mit den Tieren faktisch unter einem Dach lebt, in Asien aus Platzgründen an der Tagesordnung. Wir Europäer halten uns für so sicher und abgeklärt, wir kuscheln mit keinen Vögel und sind sauberer. Nur wie sieht es aus, wenn man wirklich ne Katze, einen Hund oder einen Piepmatz hat, der infiziert wurde und wir die weiterhin Busseln oder Streicheln?

Ich kenn genug Leute die ihre Haustiere eher knutschen und busseln würden als einen Menschen. Es mag bei uns etwas hygienischer zugehen als in so manchem Asiatischen Haushalt, aber ich glaube nicht dass die ihre Tiere da auch abknutschen oder so herzeln.

Deswegen wäre ich mit der gerümpften Nase, oder einem falschen Überlegenheitsgefühl immer vorsichtig.
3.3.06 08:57


Zu Tisch

Oh man, ich platze gleich. Hätte ich Tupperdosen dabei gehabt, hätte ich mich … egal ob mich die Leute komisch angeschaut hätten auf das Kalte Buffet gestürzt und hätte noch was von dem feinen Essen mit nach Hause genommen. Es macht schon einen unterschied, ob man unter Kumpels feiert, oder arbeitsbedingt ausnahmsweise in Kreise mampft, die ein paar bescheidene Gehaltsgruppen über einem liegen. Wobei der zu feiernde Geburtstag zum Glück nicht so langweilig war, wie irgendwelche anderen „Pflicht“ Veranstaltungen hier.

Der Prof der feierte versteht Spaß und mein Gott … ich wusste nicht dass er so eine hübsche Tochter hat. Ich erwähnte ja bereits mehrmals das hier in der Fakultät wo ich schufte fast nur Männer arbeiten und Studieren, das den Wänden eigentlich von dem ganzen Testosteron Bärte wachsen müssten.

Was mich wieder mal wunderte, die schmalsten Persönchen bei uns, vernichten das meiste Essen. Wie schaffen die das, ohne ein Gürtelloch weiterstellen zu müssen? Oder gar ein Bäuerchen ab zu lassen, was man zwei Gebäude weiter noch hören müsste? Das ist so was von Unfair. Meiner einer muss so ein Essen nur spüren und schon zwickt die Hose.

Ne, Moment das könnte missverstanden werden, also für alle Textüberflieger, es geht gerade ums Essen, nicht um die Tochter. Gut das meine Freundin nicht mitliest, bzw. hier überhaupt nicht liest. Die Assoziationsfähigkeiten von manchen Frauen, was Eifersuchtsthemen anbelangt, ist erstaunlich groß. Mir wird immer von Verehrern erzählt, oder wer alles scharf auf sie ist, oder war, aber wehe ich fang mal eine Geschichte an, wie mich in der Bahn eine bezaubernde Dame angelächelt hat, dann gibt es Theater. Keine Sorge, soll kein Eintrag aller Al Bundy werden.

Ich sollte einmal am Campus Spazieren gehen um den Magen wieder leerer zu bekommen, aber ich bin zu Faul. Nein ich habe meine Beine nicht auf dem Tisch liegen … es ist nur ein Seminarstuhl den ich mal aus nem Vorlesungsraum mitgehen lies. Aus der geliehenen Musikanlage klingt Billy Joel und es ist noch ca. ne Stunde Arbeitszeit tot zu schlagen. Mein Herr und Meister ist schon weg und ich überlege gerade mit so einem …wie nennt man die Dinger? Cityroller oder so ähnlich? Kickboard … hm keine Ahnung, durch die Etage zu heizen, natürlich auf der Seite wo keiner der Geburtstagsgäste hinkommt.

Rechtschreibung?
Blickt das noch einer von euch? Letztens vernahm ich in den Nachrichten, das nun … wann war es noch mal? Hm ich glaube in den letzten drei Wochen irgendwann, dass sie nun auch hier in NRW und in Bayern die „neue“ Rechtschreibung einführen, bzw. die alte nicht mehr gilt. Heute Morgen dann im Radio eine Meldung dazu, dass sie die zwar eingeführt wollen lassen, aber es dazu im August noch Änderungen geben soll. Verwirrt? Ja ich auch, ich versteh nicht mehr ganz was die da oben verzapfen.

Albtraum nun so und nicht mehr Alptraum? Oder liege ich nun falsch? Hilfe!? Ich war noch nie ein Ass in meiner Muttersprache … öhm wohlgemerkt im hoch geschwollenen Sabbeln schon, aber nie im Schreiben. Würde es nicht so was wie Rechtschreibkorrekturen unter Office oder anderen Schreibprogrammen geben, könnte man hier Wörterbingo spielen, der jenige der als erstes ein Wort in der richtigen Buchstabenreihenfolge und Schreibart findet könnte aufspringen und Bingo rufen, um direkt von seinem Umfeld komisch angeschaut zu werden.


Ich bin froh dass ich aus der Grundschule raus bin. Den ganzen Quark würde ich mir unter heutigen Bedingungen nicht mehr reinziehen wollen.

Meine Deutschlehrerin Fr. B. oder auch Eisenkinn genannt war noch vom Alten Schlag, obwohl selber noch Jung gab, es da kein verweichlichtes Pädagogisches Prinzip, wo man doofies trotz wiederholter falscher Antwort anlächelt und auf den Platz schickt mit dem Hinweis das es beim nächsten Mal bestimmt besser klappt.

Ne bei mir ging das anders … ab dem dritten falschen schreib, oder Leseversuch wurdest du mit kalten Augen angeschaut, als hättest du in Gegenwart eines Stasioffiziers auf eine DDR Flagge gespuckt. Ein Lächeln war zwar da, aber die Aufforderung es noch mal zu versuchen so durch den fast geschlossenen Mund gezischt, das sich jede Königskobra ängstlich verzogen hätte.

Das führte dazu, dass ich selbst Jahre später noch zusammenzuckte wenn es hies …. Lies mal bitte den Text/Aufgabe vor. Oh nein, diese Augen!

Wir hatten aber feste Regeln, nicht so einen Mischmasch Schwachsinn wie in letzter Zeit. „Ja die alte Rechtschreibung wird zwar angestrichen aber noch nicht als Fehler gewertet“. „Ok Kinder ich hab euch an der Tafel zwei Wörter angeschrieben, beide bedeuten das gleiche, aber nur eines ist richtig geschrieben, wer zuerst auf das richtige zeigt, bekommt nen Punkt.“ Vor guten zwei Jahrzehnten musstest du ein Wort anschreiben und wehe es war nach der einzig wahren Rechtschreibung nicht richtig, dann war aber was los.
3.3.06 14:19


Ab Morgen wird zurückgeschlagen

Ich schreib mal ausnahmsweise Sonntagabend. Keine Freundin zum kuscheln da, im Fernsehen wieder nur die Standart Kacke. Dat schreit nach nem kleinen Blogeintrag.

Ich habe mir für meinen letzten Tag etwas überlegt, wenn ich das letzte Mal auf dem Weg zu meinem Ausbildungsplatz wäre. In der Bahn oder der U-Bahn. Ich schrieb des häufigeren von netten Mitmenschen die ihre MP3, oder Handys so laut haben, das man unweigerlich jedes Lied mitbekommt, bei den meisten Handys nur so, als hätte man nen Gettoblaster Kastriert. Das schlimme an der Geschichte, die kommen sich damit auch noch sonderlich Cool vor.

Ja wem geht nicht das Herz auf, wenn man von an und für sich guten Liedern, die Tausendste Coverversion verwurstet anhören darf. Wenn es geht noch in einem Musikstil wo du dir lieber ne Stricknadeln durch das eigene Trommelfell stechen würdest, um den Mist nicht mehr hören zu müssen.

Ich glaube ich schweife ab, also ich überlegte mir für den Letzten Tag auf der Route was Besonderes. Kennt ihr eigentlich diese Signalhörner mit Pressluft? Findet man meistens beim Fußball oder Straßenbau. Die sind verdammt laut und so praktisch handlich. Also nehmen wir mal an, neben einem, vor einem, oder schräg hinter einem sitzt wieder so ein Phonwunder mit irgendeiner Musik die er sich stolz aus dem Netz besorgt hat und hört diese so laut an, das selbst Beifahrer nach wenigen Wochen regelmäßigen hören auf der Strecke einen Gehörschaden davon tragen würden. Ich kann mir gut vorstellen, das höffliches ansprechen auf die Lautstärke nur Ablehnung und im schlimmsten Fall Beleidigungen nach sich ziehen würden.

Was macht man dann? Genau, freundlich wie man ist, tippt man so einem am besten von Hinten auf die Schulter, spricht ihn so an, das er auf keinen Fall verstehen kann was du von ihm willst und wartest darauf das er sich die Kopfhörer aus den Ohren friemelt. Wenn das geschehen ist und er dich fragt, warum du Blaue Schutzkopfhörer auf hast, ziehst du hinter dem Rücken deine Signaltröte hervor und verpasst dem Musikliebhaber direkt den Tinitus, den er ein paar Monate/Jahre später eh bekommen hätte. Das spart ihm erstens Zeit und Geld für Batterien, Arztbesuche, Hörgeräte, dir den Ärger das du den fast jeden Tag ertragen musst und zweitens ist in dem Moment mit keiner Racheaktion zu rechnen, weil in den Ohren auch der Gleichgewichtssinn steckt und diese Person eh nicht in der Lage wäre einen Gegenschlag an zu bringen.

Hm bei dem Signalhorn könnte man sogar Kreativität beweisen, indem man sich so ein Teil besorgt was eine bestimmte Melodie spielt. Das erfreut sicher auch Leute außerhalb der Bahn. Ich wollte immer schonmal "Hänschen klein" in einer Lautstärke einer startenden Concorde hören.
5.3.06 22:05


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung