Gelebte Ironie und Sarkasmus
  Startseite
    simpler frust
    es war ein mal .. damals
    Humor (Auf eigene Gefahr)
    Nachrichten, Politik, Kommentare
    Zwischendurch
    Das tägl. beknackte Leben
    Ruhrpott Philosophie
  Archiv
  Abonnieren
 

Freunde
    sevi
    - mehr Freunde

Links
  


http://myblog.de/arminius

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Nacht Ansichten

Einer dieser Nächte. Ich muss gestehen das ich nicht halb so „cool“ bin, wie ich manchmal versucht haben durchscheinen zu lassen. Ich frag mich manchmal auf wie viel auf Fake diese Welt aufgebaut ist (mal außer Politik und Werbung). Du stellst dich hin und versuchst so gut und abgeklärt aus zu sehen, wie es eben nur geht. Berühmt auch das Mauern um sich herum, seelisch gesehen. Lasse im normalen Leben deinen dir gegenüber bloß nicht merken, wie du wirklich tickst, oder wie verletzbar du sein kannst. Damit schießte dir selber nur ins Knie. Diese schmalzigen Happy-Ends gibt’s verdammt selten. Es soll sie geben ja.

Ich meinte mal so typisch männlich (wenn es geht keine Gefühle oder Schwäche zeigen … so männlich um den dreh herum), das meine momentane Freundin keine Traumfrau wäre, bzw. ich sie nicht tief lieben würde. Seit dem, dritten Besuch bei ihr (Fernbeziehungen sind zum kotzen) habe ich festgestellt, das ich nicht halb so abgebrüht bin, wie ich gerne wäre. Ich vermisse sie sehr und ich sträube mich nicht mal mehr vor stundenlangen Telefongesprächen, obwohl ich Telefongespräche eigentlich immer noch hasse, mit ihr ist es etwas anderes.

Wie kann man sich so sehr an eine Frau gewöhnen und in sie verknallen, die so naiv ist … manchmal nervig unentschlossen und bisher der einzige Mensch ist den ich kenne, der schlechte Laune (wenn vorhanden) so sehr nach Außen strahlen lässt? Ich bin ein Zyniker und Skeptiker. Ich weiß nicht ob meine Empfindung daher führen kann, das es einfach ein sau herrliches Gefühl ist nicht ganz alleine zu sein, oder wenn ich bei ihr bin, nicht alleine zu schlafen, einen Menschen (und dazu noch einen nicht unattraktiven) in ihr zu haben, die freiwillig meine Nähe sucht. Ich war bisher immer der Meinung, ich könnte erfolgreich alles in den Sand setzten was mit Liebe usw. zu tun hat.

Es ist ein geiles Gefühl als Disco Hasser in einer solchen herum zu sitzen … ein Bier zu trinken und neben sich eine natur Blonde (die sie sich meistens Rot Färbt, weil sie Blond nicht mag) mit Grünen Augen sitzen zu haben, die mehr als nur einfache Blicke auf sich zieht und diese sich mit Streicheleinheiten an einen schmiegt. Da muss der olle Armi mal was richtig gemacht haben, oh ja. Verdammt ist das ungewohnt. Bisher kam ich mir mehr vor wie son Typ hinter den Kulissen und da bin ich im Rampenlicht. Hm egal, sie wird mich nie zum Tanzen bekommen, ich kann mich zwar ändern, aber das wäre zuviel.

Alles auf einmal
Kaum sagt ein Freund für Heute Abend ab, weil er sich nicht wohl fühlt, schon bekomm ich ne SMS von der KK … also der Kult Kollegin. Ob ich nicht Lust hätte mit in ne bestimmte Disco zu kommen und mit ihr in den Mai zu tanzen. Wenn ich dran denke das ihre beste Freundin auch mit dabei sein könnte und die beiden auf der Tanzfläche ne gute Figur abgeben war ich schon für nen Bruchteil einer Sekunde versucht einfach ja zu sagen. Doch Moment mal … ich hasse Discos … auf die KK war ich mal scharf und ihre Freundin, mit der ich mich auch gut verstand ist ein sexy Geschoss. Nein ich bin vergeben und ich lege es nicht mehr drauf an. Reicht schon dass ich mich mit der KK nächste Woche treffe, weil sie einfach mal plaudern wollte, mit angeblichen Überraschungen.

Das sind die Augenblicke wo ich inständig hoffe, das sie nicht mit nem Balg ankommt, es mir freudig präsentiert und drauf wartet wie ich so was wie „Dutzi Dutzi“ mach, oder mich zu solchen Äußerungen hinreißen lasse wie „Man ist die/der Kleine aber süß“. Ich bin da einfach kein Mensch für, ich mag so ein Getue nicht, warum muss man mit kleinen Kindern sprechen, als hätte man nen besoffenen vor sich, oder etwas, was einen IQ unter der Zimmertemperatur hat? Das sind Menschen, nur halt sehr kleine und noch in der Entwicklung, was kann es denn da schaden wenn man normal ruhig mit ihnen spricht? Ich möchte sogar fast behaupten, der Lernprozess wird besser angekurbelt, wenn man normal mit ihnen spricht, anstatt so einen albernen Mist ab zu ziehen. Naja, ok, bin ja auch kein Klotz … bei Kleinkindern würde ich mich zu der einen oder anderen witzigen Gesichtsverrenkung hinreißen lassen.

Ich kann mir nicht vorstellen was sie mir da so interessantes zu sagen hat. Sie hat ihren mehr als dämlichen Freund in den Wind geschossen? Hat sich entschlossen mehr nach zu denken, bevor sie manchmal tierisch dämliche Fragen stellt? Sie war in Wirklichkeit in mich verschossen und traut es sich nun zu gestehen? (jetzt wo es eh zu spät wäre? Was einen gewissen Humor nicht entbehren würde).

Jap Jap .. mitten in der Nacht, in der Glotze läuft einer meiner Lieblingsfilme „Immer Ärger mit Major Paine“ und ich werde aus den leeren Bier und Weinflaschen die Cheops Pyramide nachbauen.

Fazit des Eintrages … ich vermisse eine gewisse Person sehr und zweitens … hm man kann auch Filme mögen, über dessen Niveau man diskutieren könnte.
1.5.06 03:26


Wat philosophisches

Es wird wieder wärmer, die Röcke kürzer und so mancher Blutdruck höher. Als würde man einen Schalter umlegen soll’s heute richtig vom Himmel hernieder knallen. Bis auf den Umstand, das ich noch an meiner Bikinifigur arbeiten muss und zu heiße und überfüllte Bahnen und Busse (hey ich motze mal über den gesamten Öffentlichen Nahverkehr *Insider*) auf mich warten mag ich den Umstand des besseren Wetter. Da werden einem teilweise tiefe Ausschnitte entgegenlachen, kurze Röcke usw. aber ich brech hier mal den Gedanken ab, sonst heißt es, Armi wäre ne Typischer Kerl. Ach ne, Kritiker, vor allem weibliche kommen dann immer gerne mit der Vorurteilsbombe „Männer“ gefolgt mit einem selbstgefälligen Nase rümpfen oder Kopf schütteln.

Bevor ich das Philosophische vergesse bei dem ganzen Männlichen Gedankengut hier. Ich stellte mir spontan die Frage wonach man beurteilt wird im Leben. Nein ich habe keine schwere Krankheit die mich in ein paar Monaten abnippeln lässt (hoffe ich zumindest nicht), und ich trage mich auch nicht mit dem Gedanken effektvoll aus dem Leben zu treten (bin doch kein „Borderline Teenager“).

Ich würde nach meinem Empfinden sagen, es kommt drauf an wie man als Mensch ist, wie viele Menschen gut von einem denken und wie viele Freunde man hat. Etwas oberflächlich betrachtet, aber es soll auch keine große Religiöse Debatte anzetteln. Für mich ist es normal, eher gut eingestellt zu sein, als Böse, eher höflich als dümmlich selbstbezogen. Das macht für mich einen vernünftigen Menschen aus, eine gewisse Zuverlässigkeit, das Berühmte „Er ist zwar manchmal etwas durchgeknallt, aber im Notfall kannste dich auf den verlassen“.

Der gelangweilte Freizeit Groschen Philosoph für zwischendurch.

Ich wollte eigentlich mal wieder etwas mehr und bissiger geschrieben haben, aber so kurz vor der Schriftlichen Prüfung fehlt mir die rechte Muse dafür. Vielleicht kommt morgen mal was größeres.
3.5.06 12:03


Over the Years I went mad

Oder so ähnlich. Englisch konnte ich immer gut lesen und verstehen, aber das eigene Sprechen verleitete nicht nur einmal, und nicht nur mich selber des Öfteren zum Lachen. Mein Dienst läuft aus, meine Motivation auch und diese kleine Stimme auf der Schulter ….

(Nein nicht die, die bei attraktiven Frauen sagt „Schau noch mal hin du Depp … na los …. Boah schau dir die …..“)

… meint nur das es auch Zeit ist weiter zu ziehen, wenn einen hier keiner mehr haben will. Vielleicht ziehe ich wirklich nach Baden Württemberg, vielleicht schaffe ich wirklich eine Art Neuanfang. Wenn die Jungs und Mädels da Unten nur unseren Humor besser verstehen könnten und etwas lockerer drauf wären.

Vor allem liebe mit NRW’ler, lasst euch nichts vormachen von wegen Kriminalität und Vandalismus. Bisher hatte ich immer die naive Ansicht, dass es hier in den Ballungsgebieten besonders schlimm wäre, aber da war ich auch noch nie in der Nähe zu Stuttgart des Abends/Nachts mit irgendeiner Regionalbahn unterwegs. Was einem da über den Weg läuft / wankt / kotzt / belästigt ist der Hammer.

Mir ist bewusst das es zum Beispiel Freitag- und Samstagnachts um Düsseldorf oder Köln, jedenfalls die ganzen feuchtfröhlichen Altstadtgebiete, nicht soviel besser ist, aber das sind Großstädte. Selbst da geht es teilweise gesitteter zu.

Das Virus Einsatzkommando
Gut das ich keine Befugnisse und Erlaubnis habe, so zu verfahren wie mir das Heute Morgen zum wiederholten Male durch den Kopf ging. Ich hatte es schon mehrfach über die Jahre beschrieben und ich werde nicht Müde es zu schreiben. Bist du im öffentlichen Nahverkehr unterwegs, härtest du entweder ab, oder bist ein Seuchenfall erster Klasse.

Was da einen anniest, anhustet, oder anstinkt ist auf eine irre Art schon wieder komisch. Das geht einem nach so und so vielen Wochen, Monaten, oder Jahren langsam so auf den Geist, das du glaube ich mit Knarre ein böser Henker wärst.

Vor mir, ich saß wieder auf so einem Viererplatz, oder wie ich den Platz gerne nenne „Der Schnelle Seuchenbrüter“, eine Dicke Mama gegenüber, nicht genug damit, das man sich dann selber schmal machen muss (ich bin selber nicht schmal), nein dann bekommt man ne Auswahl an verschiedenen „Soundeffekten“ vorgespielt, die aus jedem Outbreak Film stammen könnten. Geil finde ich auch Menschen, die nicht nur einfach ihre Nase putzen, nein, die ein volles Stakkato an verschiedenen Auswurf Techniken vorführen, in teils triefende Taschentücher. Ungeschlagen mitunter die Leute, die ein wahnsinnig lautes Husten oder Niesen haben, bekommst du das nicht früh genug mit das es da einem im Hals oder Nase kribbelt, droht ein einseitiger Tinitus.

Geht einem so was auf die Nerven. Ich würde es liebend gerne mal so machen, das, sobald einer dauernd Hustet, oder die Nase hoch zieht, man Kommentarlos aufsteht, den Schuldigen zur Tür treibt, dem Fahrer ein Zeichen gibt und dann bei offener Tür den Krankheitsherd entweder raus tritt, oder wenn der oder diejenige renitent ist, per Knarre nachhilft.

Bevor Jemand etwas böses denkt. Ich weiß dass jeder mal Krank wird (von mir aus auch die, die das immer als Entschuldigung für vergessene Termine, oder Ausreden benutzen irgendwo nicht mitgehen zu wollen *zwinker*), dass es sich nicht vermeiden lässt auch mal so unterwegs sein zu müssen, aber jeden Morgen?? Die heutige Arbeitslage ist ja so, dass man sich schon gar nicht mehr traut Krankschreiben zu lassen, aber ich glaube das ist der falsche Weg. Erstens verschleppt man selber ne Krankheit, die dadurch schlimmer werden kann und zweitens besteht die Gefahr, zahllose andere an zu stecken. Muss so was sein?
4.5.06 08:18


Die Nacht bevor

Ich kann keine Fragen mehr hören oder lesen. „Ist das deine Abschlussprüfung?“, „Mußte danach noch irgendwas machen?“. Das sind eigentlich typische Fragen, nicht so schlimm, aber wenn sie dir teilweise von den Bekannten … oder zumindest Mitmenschen schon zweimal oder mehr gestellt wurden, weil sie beim ersten Mal dieses typische „Wir fragen mal der Höfflichkeit wegen nach“ Spiel zelebriert haben, dann kann das auf den Geist gehen.

Erste regel die ich auch gebrochen habe. Wenn du selbst so „lala“ gelernt hast, aber auch keine Fragen mehr an Kollegen usw. hast, mach niemals Instant Messanger an, weil du dann von mehreren angesprochen wirst … und da kommen sie wieder diese Fragen, nur diesmal schon spezifischer.

1)“Und hast du gelernt?“

Nein ich arbeite mit Hellsehen, ich weiß vorher schon die Fragen und lerne sie auswendig.
Ich bin so genial ich muss doch nicht lernen. Ich mach den Hundeaugen Trick und sie werden mich bestimmt bestehen lassen *Vogel zeig*. Selbst so ein faules Stück wie ich lerne zumindest etwas.

2)“Hast du von allem etwas gelernt, oder auch was speziell?“

Dabei geht mir folgender Gedanke durch den Kopf. Denken die selber nach oder gibt es in jedem Sprachzentrum ein Ort für dumme Fragen? Der Prüfungsausschuss erstellt die Fragen, man weiß höchstens welche Themen in etwa rankommen können, aber man weiß nicht was die detailiert abfragen werden. Ich lasse so eine Floskel nur dann gelten, wenn sich die Kollegen über die Nervosität retten wollen mit Smaltalk. Ja ich weiß das ich ein Arsch bin und manchmal keinen Deut besser.

3)“Meinst du ob die die Tabellenbücher kontrollieren?“ (Wir dürfen die Teile als Nachschlagewerk in zwei der drei Aufgabengebiete benutzen)

Zum Hintergrund, das wurde ich von der Kollegin gefragt, die meistens nur dasitzt, hofft mit ihrem typischen „Ich bin die einzigste Frau hier, und kann keiner Fliege was zuleide tun“ Blick allem komplizierten zu entgehen. Woher soll man so was denn bitte wissen? Einer unserer besten Lehrer, der auch im Prüfungsausschuss sitzt, hatte uns dazu schon mal Rede und Antwort gestanden. Wenn die „Zu süß und zu tiefer Ausschnitt“ Tuse nicht aufgepasst hat, warum soll ich das unterstützen?
Es ist eine Sache bei langweiligen Themen oder Lehrern nicht auf zu passen durch Quatschen oder von mir aus Zeichnen … aber bei wirklich wichtigen Vorgängen sollte man schon mal in der Lage sein die C Körbchen zu heben und ansatzweise auf zu passen.

Egal, will nicht so gemein sein. Ich hoffe das ich schlafen kann und wünsche allen, die Morgen auch ran müssen viel Glück.
8.5.06 21:38


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung