Gelebte Ironie und Sarkasmus
  Startseite
    simpler frust
    es war ein mal .. damals
    Humor (Auf eigene Gefahr)
    Nachrichten, Politik, Kommentare
    Zwischendurch
    Das tägl. beknackte Leben
    Ruhrpott Philosophie
  Archiv
  Abonnieren
 

Freunde
    sevi
    - mehr Freunde

Links
  


http://myblog.de/arminius

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Zwischendurch

Kreativste Topic seit langen, schlicht und gut verständlich. Anders ausgedrückt, keine Lust mir dabei Mühe zu geben. Der Feldzug gegen die T-Com geht nicht weiter, ehrlich gesagt hab ich es aufgegeben. Wenn die kein Geld verdienen wollen (hm verdienen ist ein zu nettes Wort, sagen wir besser abkassieren), soll es mir recht sein.

Wer so blöd ist keine funktionierende Bestellannahme hin zu kriegen (Ob Online oder Telefonisch) ist selber Schuld. Mir bleibt nur ein Kopfschütteln und so was wie Mitleid.

Die Sache mit der Sympathie und der Liebe
Mein Gott, ich hab selbst Mühe das Wort Liebe zu schreiben. Ich weiß immer noch nicht ob ich in meine Freundin verliebt bin, oder nur den Sex mit ihr mag und ihre Nähe wenn ich mal Chance dazu habe, ein paar Tage bei ihr zu verbringen.

In den letzten Tagen kamen interessante Fragen dabei auf. Kann man einen Menschen auf mehrere Arten lieben, oder gibt es da zwei, drei feste Definitionen und das andere ist nur körperlicher Sex und das man halt den Menschen sehr mag, aber nicht liebt?

Familienmitglieder kann man lieben, sehr gute Freunde liebt man (freundschaftlich) und Haustiere. Die drei Formen natürlich Platonisch. Wobei es Sexfreundschaften gibt, man schläft miteinander wenn man Bock hat und vielleicht gerade nicht vergeben, oder sich nicht besseres findet. Das letzte ist nicht mal so abwertend gedacht wie es klingen mag. Man ist halt befreundet, kennt sich sehr gut, wie sonst kaum einer und man ist damit für den Trieb halt zufrieden und wenn beide Seiten wissen worum es geht, kann Niemand verletzt werden.

Blöd wäre da nur, wenn ein „Freund“ mehr in dem vögeln sieht. Das ist aber alles schon vorgekommen. Füllt ganze Bücher und Studien. Wir sind und bleiben Säugetiere. Unsere Triebe und reize funktionieren auch, wenn wir fest vergeben sind. Was uns von Tieren unterscheidet ist der Wille und die Disziplin. Ach ja und da war noch was mit der Seele und dem Verstand.

Ne bei meiner Freundin bin ich mir echt nicht sicher. Es mag auch unterbewusst ein letzter Selbstschutz sein, weil ich sie so selten sehe und es mir anders vielleicht mies gehen würde. Sie ist jünger als ich und vergleichsweise um einiges Attraktiver … ich glaube die könnte sich schnell nen neuen Freund anlachen. Das hat nichts mit miesen Selbstvertrauen zu tun, sondern mit Realismus. Fernbeziehungen sind immer Scheiße.

Es gibt Menschen die lassen sich meiner Meinung nach lieber auf so was ein, weil sie dann ihre Ruhe vor Ort haben, aber im Hintergrund immer Jemanden ansprechen können, bei dem sie sich gegebenenfalls ausheulen oder meckern können. Oh ja so was hab ich auch schon kennen gelernt und meiner Meinung nach ist es das einfachste für abgebrühte Leute, oder solchen, die sich bis zu ihrem Lebensende nie entscheiden werden können.

Swingend in den Abend
Es stehen heiße Tage bevor. Leider nicht sexuelle und auch nicht wegen Urlaub oder so. Rein Wettertechnisch. Was momentan noch verträglich ist, wird sich wieder in eine kleine Hölle verwandeln, wenn du selbst des Nachts nicht schlafen kannst, weil dir der Schweiß nur so am Körper klebt, ob nun mit Nachtklamotten an oder ohne. Du kannst dich dann nicht zu nem Partner rumdrehen … in die Augen schauen und dann den Schweiß und das glänzen der Haut als Mittel zum „an turnen“ nehmen, wobei ein Blick in die Augen des Anderen genügt um es als Erlaubnis zu nehmen … mal wegen was schönen zu Schwitzen. Oh man ich hasse Fernbeziehung.

Ich zieh mir gerade Oldies rein. Sehr zu empfehlen “Louis Armstrong - A Kiss To Build A Dream On”. Ich träume von nem guten Job, oder lieber nen Lottogewinn der sich lohnt, von einer modernen, klimatisierten Eigentumswohnung und Nachts nicht unbedingt alleine schlafen zu müssen. Das Lied geht ins Ohr und ich fange unbewusst an, mit der Melodie zu swingen.

Morgen werd ich vielleicht das letzte Kapitel meines Kreuzzuges niederschreiben.
Wünsch euch ein schönes WE, solange ihr nicht Arbeiten oder sonst irgendwas schweiß treibendes machen müsst. Ok ausgenommen Sex.
1.7.06 19:03


Nachtleben

Es ist warm, um nicht zu sagen heiß. Traurig aber wahr, ich versuchte heute Nacht schon gegen 1 Uhr zu schlafen. Ich war zu ausgeruht und als ich mich schon entschloss wieder auf zu stehen, wurde meine Entscheidung durch den Streitlärm von irgendwelchen nicht Deutschsprachigen lieben Nachbarn unterstrichen. Ich schenk mir mal den ganzen Schreibkram von wegen „Ich bin ja nicht rechts … aber bla bla bla“. Ich hasse solche Menschen, egal ob Deutsch oder nicht. Wenn mindestens zwei Häuserblocks drum rum leise sind und man nur die beim offenen Fenster hört, würde ich mir an deren Stelle Gedanken machen, ob es nicht doch Leute gibt, die versuchen zu schlafen.

Kann man nicht ändern, gegen Doofheit und Respektlosigkeit helfen keine Pillen. Ich konnte eh nicht schlafen und es war daher nur Sekundär ärgerlich.

Ich habe also noch ein wenig gezockt und mit nem Cousin gesprochen, der spät in der Nacht nach Hause kam und noch im Netz an zu treffen war. Witzig, wenigstens auf die Art nicht so sehr gelangweilt.

Ich zappe gerade gelangweilt durch das Fernsehprogramm und stelle fest, dass wieder nur Krampf kommt. Kein wunder ich beschwer mich auch nicht, entweder ist man um die Uhrzeit noch unterwegs feiern, ist am poppen oder am Schlafen, na ja oder von jedem etwas.

Achtung Satire
Was ist nur aus dem Nachtprogramm geworden und aus den „Sozialhilfe Pornos“? Was waren das noch für Zeiten wo du Nachts auf fast jedem Privaten Sender die ansprechenden und weniger ansprechenden Werbungen für die Sexhotlines gesehen hast? Diese ganzen netten Ostdamen, oder Studentinnen, die sich etwas Geld nebenher verdienen wollten. Worauf ich mich nun beziehe sind die Spots an sich, das an der Leitung bestimmt nicht die Damen dran hingen, dürfte wohl klar sein.

In dem Zusammenhang hatte ich immer bestimmte Bilder vorm Geistigen Auge. Ich muss bei diesen Hotlines immer an Berichte denken, wo sie Frauen aus dem Geschäft begleitet haben. Normale Hausfrauen die irgendwas nebenher gemacht haben und gleichzeitig versautes in den Telefonhörer gehaucht haben. Respekt sag ich nur. Dieses „dirty talking“ haben glaube ich die wenigsten drauf und dann nebenher noch was nützliches zu machen find ich ungeschlagen. Ja mach mir den Hengst und im Hintergrund macht sie Schnitten für ihren Alten fertig, der auf Mittagschicht muss.

von saufenden Elchen und hässlichen Figuren
Was wie eine Seuche um sich griff in den letzten Jahren waren diese Handyklingeltöne, Hintergrundbilder und Animationen. Ich werde nie verstehen, wie Eltern ihre lieben kleinen (Monster) mit ihren Handys, Computern und eigenen Fernseher beim Nachtprogramm alleine lassen können. Ich muss zugeben das ich auch mal lachen musste, wenn die eine oder andere Werbung von der Firma „J“ kam, aber ich würde mir so einen Schwachsinn niemals aufs eigene Handy holen, erstens weil das Kleingedruckte in dem Spot mich ziemlich abschreckt (ich glaube da wäre es ungefährlicher sich Geld von der Mafia zu leihen) und zweitens weil man sich gewisse Sachen selber erstellen kann. Die selbst erstellten Nacktbilder für den Handyhintergrund von so manchen Kollegen in der Berufsschule finde ich bis Heute ungeschlagen. Ja wenn sie einem die neu gemachten Bildchen zeigten und man gedanklich zumindest einen Moment lang bei der unbekannten Schönen weilte, weit weg von dem Lehrer mit den ekeligen Schwitzflecken unter den Achseln.

Man nehme einfach ein schönes Bild aus dem Netz … konvertiere, schneide es passend und jage sich das ganze per Datenkabel, Bluetooth, oder MMS aufs Handy.

Ich habe in den letzten Wochen so bescheidene Werbungen auf den Sektor mitbekommen, dass unter Garantie angesoffene Filmschule Studenten bessere Spots hinbekommen hätten.
2.7.06 04:12


Nur des Nachts

Man kann in der Nacht an so vieles denken …. „Verdammt warum kann ich nicht pennen“, „Warum muss die scheiß Katze gerade unter meinem Fenster rollig sein?“, „Warum kann es nicht kälter sein?“ usw.

Vor einigen Tagen beschrieb ich den Wechsel des Nachtprogramms. Ich kann es zurzeit leider aus der Sicht eines nicht Erwerbtätigen beschreiben. Ich frage mich manchmal, ob man mit der Zeit automatisch dazu neigt länger wach zu bleiben oder ob es nur an der Hitze liegt und man dankbar dafür ist, nicht früh raus zu müssen.

Letzte Tage hatte ich mal die Möglichkeit ein neues Nachtprogramm kennen zu lernen. Ja ich bleib beim Fernsehen, nicht das wer nun was anderes denkt. Ich trank Bier, genoss vorher solche Baguette und dann kam irgendwann das Nachtprogramm, nachdem ich keine Lust mehr hatte irgendwas auf DVD zu schauen. Ich bekam die Gelegenheit 9 Live zu schauen. Ich muss dazu erklären dass ich den Sender Zuhause nicht empfangen kann. War bisher auch kein großer Verlust. Ich hatte nur noch im Kopf, das der Sender irgendwann als große Hoffnung für das Emanzen Fernsehen startete vor einigen Jahren. Die Schöpferinnen und Verantwortlichen des Programms damals wollten Fernsehen für Frauen machen.

Das hatte ich irgendwie noch im Kopf und das der Sender zwischendurch mal fast vor der Pleite stand und von neuen Investoren übernommen wurde.

Von der Freiheit der Frauenwelt
Ich war ziemlich überrascht. Ich dachte auf dem Sender würden irgendwelche alten Serien herunter geleiert und irgendwelche billigen Shows gezeigt, wie auf anderen „Trash“ Sendern auch, aber was ich in der Nacht so ab 12 Uhr sah, hat mich im gleichen Maße positiv, wie auch Triebgesteuert überrascht.

Man stelle sich bitte ne 0815 Anrufshow mit irgendwelchen teils dämlichen (und in Verruf geratenen) Anrufrätselspielchen vor. Da hat man erfahrungsgemäß Moderatoren oder Moderatorinnen sitzen, wo man genau merkt dass die den Job nicht gerne machen, oder mit irgendwelchen größeren Plänen gescheitert sind und dann dort gelandet sind.

Beim herum zappen blieb ich aus mir unerfindlichen Gründen bei der Show kleben, es sollte sich erst nach und nach heraus kristallisieren warum ich bei der blieb. Es gab zwei Moderatorinnen, eine billige Ausstattung und eine die ne Art Gogo Tanz vollführte, sich dabei aber leider nicht ganz auszog.

Die Spiele zum raten und anrufen waren vorhersehbar und man merkte, das das angestrebte Publikum auch genau so reagierte wie man erwarten konnte. Irgendwelche nüchternen und weniger nüchternen Nachteulen und Notgeilen Böcke die nur wegen den Frauen dort anriefen. Drollig fand ich den Hinweis, dass man unbedingt 18 sein sollte, wenn man dort mitmachen wollte.

Die Würde des Menschen
Drollig waren die Pickelbacken, die sich auch nach welchen anhörten und mit einer Milchbubi Stimme versuchten teil zu nehmen.

Ich hätte nicht gedacht, das die Damen die das ganze vorführten so weit gehen würden. Es war ein einziges Klischee. Eine Blondine und eine Brünette im mehr als knappen Outfit. Mit teils unerfahren anmutenden Blümchensex Gehabe.
Klar dachte ich mir … das wird alles gewesen sein und lachte teils herzhaft über die Anrufer bei der Show, dass ich also nicht weiter schaltete.

Die spielten mit nem Vibrator herum und entblätterten sich etwas mehr zum ende der Show hin. Als die blonde der brünetten so andeutungsweise den Vibrator wohin schob war ich ernsthaft überrascht.

Im abschließenden persönlichen Voting hat die Brünette gewonnen, weil die deutlich lebendiger war als die Blonde, die immer nur so Alibi Andeutungen gemacht hat.

Irgendwann rief keine Sau mehr an und man merkte das der Regisseur den Damen Anweisungen gab, den die hörten zwischendurch immer wieder mit dem Gesabbel auf und die Brünette fing an mit ihren Hüften zu wackeln und schon fast zu tanzen.

Moral von der Geschichte … Wie aus einem geplanten Frauen, für Frauen Sender so was werden konnte, zeigt und doch nur wieder, wie Käuflich und vorherbestimmt manches sein kann. Als der Sender aufkam dachte ich mir schon, dass der nicht werden kann und nun ist er das genaue Gegenteil von dem, was er eigentlich mal ausdrücken sollte.

Es mag so sein das hinter fast jedem starken Mann eine starke Frau steht, aber das wird nichts daran ändern, was wir in einer von Kerlen betriebenen Welt leben.
8.7.06 02:08


Wenn dir die Suppe am Arsch herunter läuft

Mundart im Pott, kennt man den Spruch eigentlich auch außerhalb des viel zitierten Gebietes? Für alle die nun die Nase rümpfen, damit ist kein Nahrungsmittel gemeint, was man für irgendeinen Fetisch an dem meist breiteren Körperteil vergeudet. Bei den Außentemperaturen knicke ich mir mal die Erklärung, die geneigte Leserschaft kann es sicher enträtseln.

Kann man dabei eigentlich unter Einbildung leiden? Ich bin der festen Überzeugung das mir die Sommerliche Hitze (sofern es sie nennenswert in einem Sommer gab), nicht soviel ausmacht wie noch vor wenigen Jahren. Ich ziehe meine Schlüsse aus dem Thermometer, was ich nun seit guten 10 Jahren mein eigen nenne. Bei einer stattlichen Innentemperatur von an die 27 – 30 Grad Celsius bin ich nicht so matt und Lustlos wie noch vor den besagten Jahren. Wenn du dich bewegst, aufräumst, spühlst oder wäscht, rinnt dir immer noch der Schweiß in Strömen, aber ich empfinde es nicht mehr als so unangenehm. (hatten wir nicht gerade den Schweiß? JA SCHWITZ BABY, lass den Saft an deiner Haut glänzen… *sabber*). Ernsthaft, die Produktivität oder gar Motivation leidet nicht mehr so spürbar.

Aus der Kreativen Küche
Ich überlege meine Themen zu überarbeiten und neue Themengebiete rein zu nehmen. Im Grunde ist alles abgedeckt, aber ich denke über ne Fernsehen Meckerecke nach und vielleicht noch ne Abwandlung vom Täglichen Wahnsinn. Das tägliche fällt nun wegen dem Wetter und der Erwerbslosigkeit flach, also warum nicht in was rein Menschen bezogenes umwandeln? Umgang mit ihnen, was sie bewegt und was man manchmal für Kaputte trifft. Vielleicht bring ich ne art Ruhrpott Nachrichtenticker mit hinein. News aus der Sicht eines wie du und ich. Na ja, mehr wie ich, weniger wie ihr. Hier mal ein Beispiel. Man schrieb mir mal, das mein Blog wirken würde wie die FAZ, wie viele ich schreiben täte … also warum nicht?.

Im Bundesland der Berge
Das Sommerloch regt bekanntlich Presse und auch die Politik an, es krampfhaft füllen zu wollen, wobei sich beide Seite manchmal schon vorhersehbar die Bälle zu spielen (mit Traumpässen möchte man sagen).

Wer erinnert sich nicht an die Langen Diskussionen um die LKW Maut. Monatelang wurde gerungen, Jahrelang an einem System gebastelt, womit man die Maut abrechnen konnte. Was hat es gebracht? Viele Spediteure die freiwillig die benötigten Mautgeräte in ihren Lastern einbauen ließen, wurden erstmal um genau diese Montagekosten gebracht. Die Firmen die sich zusammenschlossen zockten sauber den Staat um das Geld mit nem Knebelvertrag ab und wer war auf lange Sicht der Leidtragende? Genau die Steuerzahler die Millionen im Gully verschwanden sahen. (wenn ich nun schreiben würde … in den Taschen der Firmenräte und Bosse könnte man mir Verleumdung vorwerfen, oder Rufschädigung).

Ok, ok ich verplaudere mich wieder. Also das System wurde dann doch irgendwann von fähigeren Firmen und Leuten umgesetzt, die ersten Einnahmen flossen und die feinen Herrschaften an unserer spitze Klopften sich zufrieden auf die Schultern.

Mal ganz außer Acht zu lassen, das ich erstens schon gerne gewusst hätte, wie lange man die Maut kassieren müsste, um die Verluste aus dem ersten Anlauf zu begleichen und wie lange man sie dann noch weiter kassieren müsste, bis man das vor nem Jahrzehnt angestrebte damit finanzieren könnte (wenn es nicht aus Geldnot wieder in irgendwas anderes fließen würde). Zweitens die Gesetzlücken und fehlenden Verordnungen dafür sorgten, das die Brummis lange Zeit versuchten, der Maut mit dem umfahren über Bundesstrassen zu entkommen. (Oh Wunder, wer hätte denn mit so was auch rechnen können? *hüstel*)

Unsere Bayrischen Kreuzritter
Um auf den faden der Geschichte zurück zu kommen. In Bayern regten sich ersten Stimmen, die dafür wären nun auch eine PKW Maut ein zu richten. (Muss ich nun erstaunt tun, oder reicht ein breites Grinsen?)

Ich sah Heute in den Nachrichten einen Bayrischen Politiker, der das ernsthaft zu erklären versuchte. Eine Hintergrundgeschichte dazu war, dass Bayrische Bundesbürger, die nah zu der Grenze von Österreich leben, dort lieber Tanken und abgesehen vom Urlaubstransit auch direkt nur zum Tanken hinfahren, weil dort der Sprit günstiger wäre. Auf die Art und Weise würden dem Fiskus Millionen durch die Lappen gehen (ich glaube sogar Milliarden gehört zu haben, allerdings hab ich das nicht richtig verstanden, weil ich mich in dem Moment beim Spühlen an zu heißem Wasser verbrannte und erstmal anständig Fluchte). Wie können sich die Bundesbürger so was auch nur erlauben? Wie unpatriotisch!

Der Bayrische irgendwas Minister erklärte es so. Man könnte die Maut für die PKW dazu verwenden, um die Strassen wieder besser in Schuss halten zu können, man müsste dafür allerdings den Benzinpreis um ca. 10 Cent herunter schrauben, damit den Bürger nicht mehr abgeknöpft würde, als nötig. (Nicht wörtlich, aber Sinngemäß).

Meine linke Augebraue schoss nach oben und ich fragte mich, wer dem das abkaufen würde. Ich gestehe direkt dass ich kein Finanzgenie bin, oder in Mathe begabt wäre, aber ich stellte folgende Überlegung an.

Nehmen wir mal an, die drücken das durch. (Haben die irgendwann eigentlich schon mal was nicht durchgedrückt wenn es darum ging Geld ein zu nehmen? Na Egal, weiter im Text)

Als normaler Autofahrer ist man dann gezwungen die Maut zu bezahlen, es sei denn man braucht nachweißlich nie die Autobahn. Wenigfahrer wären dann gearscht, sie fahren nicht viel, aber „profitieren“ auch nicht von dem Benzinkosten Nachlass (wenn sie wirklich die Steuern senken täten). Vielfahrer sind so oder so wieder die gelackmeierten, weil die die Maut und das Benzin weiterhin großzügig Tragen müssen, weil ich nicht glaube, das die die Benzin, bzw. Rohölsteuern zu senken vermögen.

Ich erinnere mich doch Heute noch mit einem vom Lachen schmerzenden Bauch an das Märchen des Solidaritätszuschlags. Erst hieß es … wir müssen unseren Brüdern und Schwestern beim Aufbau helfen. Es wurde eine Zeit festgelegt … alle waren zwar am Murren, aber doch irgendwo von der Notwendigkeit überzeugt und es war beschlossene Sache. Dann verstrich die Zeit und man Sagte uns … dass wir noch länger Helfen müssten. Für Infrastruktur Ausbau und Sanierungen im Osten.

Wieder wurden wir vertröstet … und irgendwann im Laufe des verlängern der Solidaritäts „Dauer“ machten sich die feinen Herren da Oben nicht mal mehr die Mühe noch einen Zeitraum an zu geben und die Steuer blieb einfach bestehen.

Ich habe nichts gegen Ostdeutsche … es soll nur verdeutlichen, wie wir schon in der Vergangenheit an der Nase herumgeführt wurden.

Moral von der Geschichte
Erinnert mich an das, was Eltern immer gerne kleinen Kindern sagen, wenn sie nerven und Erklärungen haben wollen. „Das werden wir dir mal erklären, wenn du Groß bist“, oder „Du bist noch zu Klein um das zu verstehen“. Den merke … wenn du was nicht erklären willst, oder kannst, Bluffe einfach und tu so als würden das die anderen eh nicht verstehen *zwinker*
19.7.06 01:48


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung