Gelebte Ironie und Sarkasmus
  Startseite
    simpler frust
    es war ein mal .. damals
    Humor (Auf eigene Gefahr)
    Nachrichten, Politik, Kommentare
    Zwischendurch
    Das tägl. beknackte Leben
    Ruhrpott Philosophie
  Archiv
  Abonnieren
 

Freunde
    sevi
    - mehr Freunde

Links
  


http://myblog.de/arminius

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Satt, ausgeruht …. And what next?

Ich tendiere gedanklich nun wieder im versauten Bereich, ja ich muss es gestehen, aber wer kam eigentlich auf die Idee mit vollen Bauch Beischlaf betreiben zu wollen? Als ich noch in der normalen Schulischen Laufbahn war (klingt das nicht herrlich spießig für herumhängen und sich vor Hausaufgaben drücken?), verlustierten wir uns im Pubertierenden Kopf immer an sexistischen Sprüchen. Was lag wohl näher, wenn man sich noch nicht so recht traute mit dem weiblichen Geschlecht um zu gehen, und dann lieber Verbale Kraftmeierei zu betreiben?

Kennt noch wer den typischen schlechten Spruch „Nach dem essen sollst du eine rauchen, oder eine Frau gebrauchen“? Was wollte uns der Stammtischtäter damit sagen? Keine Angst das wird kein Pornoblog hier, aber ich möchte es etwas ernsthafter unter die Lupe nehmen.

Ich geh davon aus dass der Spruchschöpfer da von Sex ausging, das unterstellen wir einfach mal. Wenn ich richtig gut gegessen habe, denke ich an vieles, aber bestimmt nicht unbedingt an eine Körperliche Ertüchtigung in dem Bereich. Spazieren gehen, ja … vielleicht Radfahren, aber bestimmt nicht das zeugen üben. Selbst dann nicht wenn die Dame die Arbeit übernehmen würde. Viel besser wäre es nach „gesunden“ essen auch nicht. Man wäre weniger voll, aber für richtig guten Sex braucht man meiner Meinung nach den Jäger und Sammler in sich … den Stammeskrieger, das Blitzen in den Augen. Gehirn abschalten und dem Trieb freien Lauf lassen (bla bla … männlich austickt und leicht anzüglich grunzt)

Ja ich bin schon ruhig und die Medikamente wirken langsam …. Also zurück zur Bedeutung.

Sollte nicht der Sex gemeint sein, dann wird’s nicht weniger Sexistisch (Wortspiel *Stolz auf mich bin*) …. „… eine Frau gebrauchen“. Für den Abwasch? Um zu massieren? Ein Bier zu holen? (yehaaa Klischees reiten).

Also der Sex wäre es nicht … auch kein Machotum … nach dem Motto stark behaart … muskulös, aber zu blöd zwischen den Zeilen lesen zu können. Nehmen wir die Gefühlsseite, was wäre wenn damit das Gespräch gemeint ist?

Sind wir Kerle im tiefsten inneren nicht auch manchmal Frauen? Wollen wir nicht auch lieber über unsere Gefühle sprechen und sei es nur das Gefühl gleich platzen zu müssen, wenn es mit dem Rülpser nicht klappen will? Wenn wir zuviel gegessen haben, weil es zu gut schmeckte und man es nun bereut?

Hey das sind auch Gefühle. Männer an sich…

(und damit meine ich nicht die Unkerle, die freiwillig Lila oder Rosa tragen, oder dauernd ihre Seele anderen ausschütten müssen, weil sie sonst selber nicht klarkommen [hm es sei denn sie haben dann mehr Erfolg bei den Frauen])

... , sprechen nun mal nicht so gerne über so was. Das würde unterbewusst Schwäche ausdrücken.
4.9.06 15:40


Ein neuer Trend?

Als Fernsehzombie ist mir eines aufgefallen. Es gab vor gar nicht so langer Zeit ne Explosion an diesen Wohnung, oder Zimmereinrichtung Sendungen. Ob man nun so was gerne schaut, ist wie immer Geschmackssache, aber ist den Zuschauern außer mir noch aufgefallen, dass komischerweise immer die dicken Tanten in diesen Shows irgendwie glaubwürdiger rüberkommen als die Hungerhaken? Sicher die dicken wirken immer so hoch motiviert, als würden sie durch irgendwas zuviel Energie kompensieren müssen. (nein da will ich keine bösen Gerüchte in die Welt setzen). Die Einrichtungen von den beleibten Damen wirkten zwar manchmal etwas abgefahren, aber auch irgendwie zutreffend. Ich bin immer noch der Meinung es muss ne geheime … dicke kreative Moderatorinnen Klonstation geben, wie die auf einmal aus dem Boden schossen war nicht mehr normal.

Bei den ganzen Model und teilweise unter ernährten Weibsen wie diese eine mit dem holländischen Namen hatte ich immer das Gefühl das die nur wegen den Quoten dabei waren, oder die keiner mehr für bessere Sendeplätze und Sendungen wollte. Oder diese eine Dauergrinserin von Pro7 (Groß, blond gefärbt, üppig, wo jeder Herrenrassefanatiker aus dem Ornanieren nicht mehr rauskommen würde wenn er die sieht) … großes Tennis sage ich nur, wenn die in ihren Hot-Pans Pärchen half ihre Buden, oder Vorgärten, usw. aus zu bauen … da war es immer witzig die Kerle zu beobachten und die Freundinnen von denen. Das war immer volles Entertaiment. Verdammt ich hab nie drauf geachtet wie die Bude vorher aussah, oder wie das Ergebnis war, aber wenn ich mal zum schauen kam, hatte ich immer meinen Spaß. Nein ich habe nicht das gemacht was einige denken mögen, so nötig hab ich es auch nicht.

Mut zur Wahrheit? Neuer Trend zum Zweiten
Wie sich die Werbung verändert hat. Es gibt immer noch dieses aufgezwungene Idealaussehen, ob nun für Männlein oder Weiblein, doch ich sehe Licht am Horizont. Hässliche Zahnärztinnen die uns einen davon erzählen wollen, was mit unseren Zähnen passiert, wenn wir nicht das und dieses machen oder Benutzen. Hach was ist nur aus den Zeiten geworden, wo es noch diese Beautys gab? Wo denen kein Schwein die Ärztin abgenommen hätte, aber sonst alles gesessen hat? Das strahlende Lächeln, das einstudierte ernst schauen in die Kamera. Hach das war einfach herrlich. Richtig schön künstlich, mindestens drei viertel der Welt wussten das sie für dumm verkaufen wurden und trotzdem kauften wir teilweise das überteuerte Zeugs, weil wir es für wirklich gut hielten.

Ich gebe zu, ich mag attraktive Frauen in der Werbung aber ich nehme sie nicht mehr halb so ernst wie noch in, oder kurz nach der Pubertät. Ja ich war auch verblendet, war immer der Meinung die sehen gut aus, die müssen einfach Recht haben. Man was ein Weltbild und das wird uns jeden Tag aufs Neue verkauft. Man hat sich mehr unter Kontrolle, naja ok … wenn einem so eine Frau irgendwas ins Ohr flüstern würde und wäre es auch noch was anstössiges, würde die Hose eng werden, aber man läuft nicht mehr nur nach Frauen ausschauend durch die Gegend, oder kann seinen Blick auch noch auf anderes Konzentrieren, wenn man mal so einer Frau in den Öffentlichen Verkehrsmitteln gegenüber sitzt.

Ich hoffe es kommt kein falsches Bild von mir auf, aber das musste mal gesagt werden. Wir unterscheiden uns vielleicht weniger von den Tieren als man denken mag. Zumindest was der Fortpflanzungstrieb anbelangt.

Ich setze mich zumindest lieber in einer Bar an nen Tisch mit einer durchschnittlichen aussehenden Weiblichen Bedienung, wenn diese freundlicher und zuverlässiger wirkt, als die 9,5er Frau in der Wertung von 1 - 10, die knapp angezogen ist, oder bei gewissen Aktionen auch tief blicken lässt, aber sonst nichts auf die Reihe bekommt. Sie ist deswegen kein schlechterer Mensch, aber ich will meine Bestellungen doch schon gerne richtig und so flott wie möglich.

Mein Aufruf … wenn ihr euch so wohl fühlt wie ihr seid, es keine Gesundheitlichen Gründe gibt (und ich will nun keine Moralapostel ansprachen lesen von irgendwelchen Müsli oder anderen Gesundheitsfanatikern) bleibt so wie ihr seit, es sei denn ihr wollt selber was ändern, aber lasst euch nichts aufzwingen.
14.9.06 00:03


Scheinfreiheiten

Ja da isser wieder, die Nachtschicht am Rohr. Momentan läuft bei mir nicht viel, viele würden ja schreiben … außer der Nase, aber nicht mal den Klischeespruch kann ich anbringen. Ich erfreue mich bester Gesundheit. Na gut, man sollte nicht zu laut ausposaunen das es einem Gut geht, wer weiß was alles unter der Oberfläche brodeln könnte?

Nun auch nicht so wichtig. Worum geht es? Ach ja ich erinnere mich, an Scheinfreiheiten. Was muss ich mir darunter vorstellen, was meint der bekloppte da, der mitten in der Nacht noch seine Nachbarn beim geöffneten Fenster mit lauten Tippgeräuschen ärgert?

Wer nun irgendwas sozial kritisches vermutet, oder politisches liegt sogar mal falsch. Zuerst wollte ich schreiben … typische Scheinfreiheit wäre das wählen, du hast nen Zettel voll mit Gipsnasen, wovon du nicht mal ein zehntel kennst. Darfst deine Stimme abgeben und später darfst du so oder so mehr Geld für alles zahlen, länger arbeiten und weniger Soziale Leistungen erwarten.

Moment mal … das ist ja wirklich so? Ach verdammt, ich wollte nicht mal popolistisch … (achne ich glaube das hatte was mit meiner Freundin zu tun … Popo …*räusper*) ähm … populistisch werden, oder wie man das nennt, wenn man über irgendwas jammert, was im Grunde jeder macht. Das blöde an der Geschichte, es stimmt sogar. Wenn nun der letzte Gag so tief unten war und ich sogar das Wort falsch beschrieben habe geht hier die Einladung an meine Leserschaft das zu berichtigen.

Na gut wo war ich nun wieder stehen geblieben. Scheinfreiheiten … es ist Heute einfach mal im Geschlechterkampf an zu siedeln, oder auch dem Miteinander wenn es darum geht, sich für irgendwas ab zu sprechen.

Folgende Situation … du wirst wegen einem Treffen angesprochen, wohlgemerkt ein Treffen mit einigen alten Arbeits und Berufsschulkollegen. Die Kollegin die das ganze anleiern will fragt dich was du am liebsten unternehmen würdest, wie und wo.

Nun die ganzen anderen Kollegen wurden noch nicht gefragt und nebenher hat sie noch eine Kollegin am Draht. Ich antworte wahrheitsgemäß, das es mir egal ist … man könnte in die nächst größere Stadt und da Abends gemütlich einen Drauf machen … ob Cocktailbar oder Kneipe wäre egal.

Was kommt als antwort? Gegenfragen was ich denn genau wollte. Meine Herren, was war denn daran miss zu verstehen? Ok meine ich … Cocktailbar … ich möchte der Dame entgegenkommen. Ich weiß aus einiger Erfahrung heraus, dass Kneipen nicht unbedingt ein Anziehungspunkt für die holde Weiblichkeit sind.

Ne das reicht auch nicht, es kommt ne blöde Gegenfrage, dass ja Kerle angeblich nicht so auf Cocktails stehen würden.

Hm Moooment, ein Blick in den Spiegel, in mein Unrasiertes Gesicht … ne das muss ja nicht Beweis genug sein. Ich könnte ja auch Olga heißen und ne ehemalige russische Sportlerin mit zu vielen männlichen Hormonen sein. Also die Erinnerung an das letzte Wasserlassen reicht aus um mich als Mann zu outen, oder ich hätte tierische Probleme ein Kind zu empfangen, mal abgesehen vom Kinderkriegen, wenn es nicht so sein sollte. (lassen wir mal chirurgischen und biologische Eingriffe Außen vor, um Klugschwätzern den Wind aus den Segeln zu nehmen)

Na ok, vielleicht gibt es Männern denen Cocktails zu weibisch scheinen, oder die nicht soviel Geld für jeweils nur ein Getränk ausgeben wollen.

Ich geh da also nicht weiter drauf ein und bekomme prompt die nächste Frage in welche Stadt es gehen soll. Hm hab ich Kurzzeit Alzheimer? Sagte ich nicht vor fünf Minuten noch Nachbarstadt? Ok ich versuche es ne Stufe größer, mit dem Haufen der da zusammen getrommelt werden soll war ich noch nie in Düsseldorf, aber da ich ein alter Veteran bin schlage ich die Stadt vor.

Was kommt nun als Antwort? Nein da möchte die eine Kollegin nicht hin, Nachts fahren keine Bahnen mehr. Hm Moment mal …bisher waren wir immer so beim feiern, das einige nur ins Bett zu fallen brauchten in dem Sinne und nun Sträuben wir uns, weil wir nen etwas weiteren Heimweg hätten? Ein Hoch auf den puren Egoismus und das von der Kollegin, die ihren letzten Freund in den Wind schoss, weil er zu langweilig war. Ich hätte kein Problem mit den Richtigen Leuten mal wieder eine Nacht durch zu machen, aber was solls? Ich würde sie ganz bestimmt auch nicht stehen lassen, wenn es darum geht sie sicher nach Hause zu bekommen, sogar ohne späteres anzügliches angrinsen usw. Wäre mir ne Ehrensache.

Was ich nun mit meinem Ganzen Text aussagen will? Ganz einfach, wenn da Frauen ihren Kopf zusammenstecken und wissen worauf es ihnen ankommt, warum fragen sie dann noch so blöd, als hätten die Männer in der Runde noch ne ernsthafte Wahl? Ich hab keine Probleme mit dem Ort wo es nun Stattfinden soll, oder ob nun Kneipe oder nicht, aber warum dann die blöden Fragen vorher? Es ist keine gut vorgespielte Freiheit und das Sie uns ne Wahl lassen wollten war Blödsinn, also warum dann das Getue? Man man aus dem Alter bin ich raus das man mir da noch was einreden könnte.

Das ist damit vergleichbar, wenn einem ne Frau eine Wahl stellt, was man gerne machen würde und dann an jeder Möglichkeit, die sie nicht gerne hört rummeckert, oder anfängt Mantra mäßig zu kritisieren oder zu Jammern. Dann kann man sich auch das Gespräch sparen und gleich die gewünschte Möglichkeit ergreifen, sofern man selber damit klarkommt.
15.9.06 03:18


Abstauben

War schon lange nicht mehr hier. Als nächstes reiche ich Memnochs Fragebogen nach, oder ich versuche es zumindest.

Nun denkt euch bitte das ganze Geseiere, das ich mich momentan zu nichts richtig aufraffen kann, oder das ich so unverstanden, unterbezahlt und untersexelt bin.

Hm streicht das letzte, Fernbeziehungen sind immer mies in der Hinsicht. Wir sind alle hier erwachsen, dann kann ich so eine sprachliche Entgleisung mir mal erlauben glaub ich. Ja den letzten Begriff gibt’s nicht im Duden, aber dürfte jeder wissen was gemeint ist.

Oh Gott, er schreibt vom Sex, was interessiert mich das überhaupt? Richtig, aber ich konnte mal wieder wenige Sekunden eures Lebens für mich vereinnahmen, ist das nichts? Immerhin schicke ich euch keine um Spenden heuchelnden Briefe oder? Manche von diesen „Bettelbriefen“ mögen von glaubwürdigen und wirklich helfenden Organisationen kommen, das will ich gar nicht bestreiten, aber wer Spendet denn für uns Normalbürger?

Ich hab noch nie einen Brief in der Post gehabt, wo es darum geht mal für Landsleute zu spenden, oder wem nen Auto zu kaufen, oder zum 18 Geburtstag einen Gutschein für den Puff, weil der arme zwar ne Seele aus Gold hat, aber das Aussehen was mit einer Gesichtsbaracke zu vergleichen ist. Spielen wir mal den Edlen … Spenden für einen Familienvater der Schuften geht, für Kinder, seinen Egoismus und etwas höheren möglichen Lebensstandart abgelegt hat und nun für die wachsende Familie ein Haus abstottern muss, weil er in keiner Mietskaserne mehr leben wollte.

Jaja, ich kann mir fast wörtlich vorstellen, was nun zwei, drei denken könnten zum Puffgutschein. Ist es denn nicht so? Du neigst nicht dazu wie andere Jugendliche schon ab der Geschlechtsreife zu vögeln was nicht bei drei das Handy aushat. Hast nicht das dümmliche Selbstvertrauen wie andere in deinem Alter hatten, weil sie nicht über alles mindestens fünf Mal nachgedacht haben und hast deswegen auch erst sehr spät deine ersten wirklichen Exkursionen ins Land der Frauen gemacht. Na gut, ich bin ehrlich, oder hast nicht gerade den Stecherinstinkt, weil du die leibliche Verkörperung eines „Dicken Kindes aus Landau“ warst.

(Alte Running Gags aus der damaligen Harald Schmidt Show. „MAA AN DEM ESSEN IST KEIN FLEISCH DRAN!“, „MAAA ES HAT KEINE PANNADE!?“. Das waren die dicken Kinder aus Landau)

Wo war ich eigentlich stehen geblieben …. Achja … Seele aus Gold. Das Thema hab ich breitgetreten gehabt, ich will es auch nicht wieder aufwärmen, aber warum erzählen Frauen (meistens die im gleich Alter) Männern immer, das sie die liebsten Menschen auf der Welt sein, sie sich an die wenden könnten, wenn sie sich eh meistens von den Arschlöchern pimpern lassen, auf die sie immer reinfallen? Das passiert mitnichten nur den G. Baracken oder dicken Kindern, Normalos haben genau die gleichen Probleme.

Ich glaube du kannst als Kerl … wenn du ein wenig Einfühlungsvermögen hast dich nur an ältere Frauen ranflirten, weil diese mehr Lebenserfahrung haben und wissen, dass sie kein Arschloch mehr wollen. Die andere Möglichkeit, du versucht ab nem gewissem Alter dich nur noch erobern zu lassen. Wenn du verzweifelt bist, das spüren die Damen. Dann wirst du automatisch in die Vertrauensvolle Ecke gestellt, aber vögeln ist nicht mehr, der imaginäre Nachwuchs muss laut Steinzeittrieb von einem Krieger und Jäger kommen, nicht von ner Weichflöte der du alles erzählen kannst.

Jaaaa ich reite die Vorurteile.

Apropos Spenden (Achtung Politik Gemecker)
Ich muss zugeben dass ich nicht von alleine auf das Thema kam, aber hat einer von euch Gestern oder die Tage mal die Nachrichten verfolgt? Der Bund der Steuerzahler hat wieder die tollsten Aktionen von unseren Vertretern im Staate und in den Kommunen und Städte aufgedeckt.

Es macht wenig Sinn sich drüber auf zu regen, aber ich will es nur ins Gedächnis rufen. Kurz gefasst werden jedes Jahr Steuergelder im zweistelligen Milliarden Bereich verschwendet, veruntreut oder fehl verplant.

Ab dem nächsten Jahr gibt’s eine Mehrwertsteuer Anhebung weil dem Staat Hinten und Vorne das Geld fehlt, aber so clever vor der eigenen Tür zu kehren isser nicht. Ich habe Heute Abend in den Nachrichten eine gute Erklärung dafür gehört.

„Solange es die Mentalität gibt, das es sich nicht um das eigene Geld handelt, was man da ausgibt/verschwendet/verpeilt, wird sich auch nichts ändern“

Geil finde ich ja auch die spürbare Konjunkturverbesserung. Wie man unsere Regierriegen nicht anders kennt, schreiben sie sich das natürlich auf die eigene Fahne. Die falschen Grinsen werden aufgelegt und sich selber auf die Schulter geklopft. Die Einschnitte seien zwar hart, aber wie man ganz langsam bemerke, scheinen sie zu fruchten.

Sicher, eher würde ein lahmender impotenter altersschwacher Hengst noch nen Stall mit Stuten beglücken, als würde mal was in dem Land, wirklich durch hart arbeitende und sich einig werdenden Politiker tun. Ich will ungerne alles über einen Kam scheren, ok, es mag Ausnahmen geben, aber nicht an den Spitzen … ne nicht wirklich. Bestimmte Bürgermeister mögen einen wirtschaftlichen Riecher haben, von mir aus noch bestimmte engagierte Minister auf Landesebene, aber von den Regierenden würde mir spontan kein Name einfallen.

Um es noch mal zu verdeutlichen … ein wild um sich w*chsender und irre lachender Vollidiot in einer Aufbewahrungsstelle für menschlich weibliche Eizellen hätte da glaube ich mehr Erfolg mit dem fruchten.

Gut sollen die an der Spitze denken dass es von den Reformen alleine kommt. Jeder mit ein wenig Grips sieht zwar, das es wahrscheinlicher ist, das die Leute noch alles anschaffen was sie können und brauchen bevor alles teurer wird, aber ok.
27.9.06 03:18


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung