Gelebte Ironie und Sarkasmus
  Startseite
    simpler frust
    es war ein mal .. damals
    Humor (Auf eigene Gefahr)
    Nachrichten, Politik, Kommentare
    Zwischendurch
    Das tägl. beknackte Leben
    Ruhrpott Philosophie
  Archiv
  Abonnieren
 

Freunde
    sevi
    - mehr Freunde

Links
  


http://myblog.de/arminius

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ansichten

Das werden so Gedankenquikies, also keine FAZ langen Kommentare denk ich. Im Fernsehen läuft zur Zeit nur Mist und ich hab langweile.

Reformen
Die Regierung ist wieder mal stolz auf sich, die Gesundheitsreform ist durch. Spötter sagen es sei die Einigung auf den kleinsten Nenner. Ich hab was anderes im Hinterkopf …. Warum kosten Reformen eigentlich immer nur den Ottonormalbürger Geld? So war es mit der Praxisgebühr und der erhöhten Zuzahlung von Medikamenten. Die Gesundheitsministerin hält ne typische Rede dazu. Großer Schritt … bla bla …. Sicherrung der Versorgung bla bla. Versteht mich nicht falsch, ich bin froh das wir hier keine Amerikanischen Verhältnisse haben, aber albern find ich das Gehabe schon, das sie immer so tun, als hätten sie Wunder bewirkt.

Die böse 19
Die Mehrwertsteuer wird ab ersten Januar auf 19% gesetzt. Nicht auf alles, aber wieder mal erstaunlich wie schnell wir solche Kröten schlucken. Eine große Marktkette für Unterhaltungselektronik macht da dümmliche Werbung mit. Man müsste die Zahl nicht fürchten, weil der Verein mit jeweils 19 Produkten flexible Angebote schafft. Wäre die Glotze nicht so teuer würde nach dem xten mal wo ich die Werbung mitbekommen habe die Fernbedienung in der Flimmerkiste landen.

Geburtenrückgang
Wir Deutschen sterben aus … ich glaube das müssen die Leute die sich mit den Zählungen beschäftigen präzisieren. Nicht die Deutschen an sich sterben aus, sondern die „Intelligenten“. Immer mehr Blagen aus sozial nicht gerade beliebten Gebieten werfen wie die Karnickel. Das ist nicht mal das schlimmste. Ich gehe auch nicht davon aus, das unaufgeklärte junge Menschen nur Idioten hervorbringen, aber warum muss man dauernd in irgendwelche Reportagen von denen mitbekommen?

Staatliche Mehreinnahmen
Der Staat verdient mehr Geld als eingeplant. Positiv wie ich finde, aber witzig weil es den Eindruck macht, dass nicht wirklich einer damit gerechnet hätte. Wie sonst kann man sich das dann erklären, das nun wieder die Schlammgrubenkämpfe begonnen haben, was man mit dem Geld machen kann. Es gab mehrere Vorschläge und ich tendiere zu dem, wo vorgeschlagen wurde, die Staatsschulden wenigstens etwas zu tilgen. Wenn man sich etwas schlau macht und mal oberflächlich betrachtet wie viele Zinsen pro Minuten die Staatsverschuldung kostet … versteh ich nicht wie manche Politiker durch den Geldsegen angekifft wie Sterntaler (oder wie die Olle mit dem Nachthemd und dem Gold/Sternensegen heisst) daherhüpfend die tollsten Sachen mit dem Geld machen möchten.
2.11.06 14:08


Der Herbst

Soll durch die Zeitumstellung und die weniger werdenden Sonnenstunden zur Depression anregen. Ich schreibe extra anregen, weil ich manchmal das Gefühl habe, wir suchen nach einem Grund deprie zu schieben. Mal mehr mal weniger.

Ich selbst werde nachdenklicher und frage mich hier und dann nach Sinn und Zweck von unterschiedlichen Begebenheiten. Ob es nun so Klischee Gedanken sind, wohin der Mensch bläht wenn er mal von uns geht, oder ob es einen tieferen Sinn hat, dass viele unserer Brüder und Schwester den Planeten ausbeuten und verhunzen. Ok, schlimmer sind die Typen von Menschen, die ohne Rot zu werden andere ausbeuten, auch wenn es nur indirekt ist.

Ein anderes Feld meiner Überlegungen ist meine Fernbeziehung. Ich frage mich des öfteren ob es ne Zukunft hat.

Der Idealist und Romantiker wird ja schreien …. Man kann alles überwinden wenn die Liebe nur stark genug ist und man bereit ist zuzugestehen. Einerseits stelle ich mir vor wie ein liebender versucht ein Minenfeld, gedeckt durch Selbstschussanlagen, mit nur genug Liebe und Glaube zu überqueren. Nein ich glaube da würde die Liebe alleine nicht ausreichen. Der würds nicht packen, aber da ich schon oft ein böser Mensch genannt wurde, wäre es für mich ein witziger Gedanke. Ich persönlich würde auf die Minen tippen, weil man zumindest bei Selbstschussanlagen ungefähr die Sensoren oder Kameras vorher sehen könnte.

Der logisch und rational denkende Mensch wäre skeptisch. Es gibt so viele Faktoren die zu berücksichtigen wären. Naja ok, der Mensch wäre wahrscheinlich bei allem skeptisch, das ist der Nachteil bei rationalen Menschen, die mehr negative Erfahrungen gemacht haben als gute.

Wer soll später zu wem ziehen, wer lässt seine Freunde und Familie zurück? Ginge es nach altmodischen Vorstellungen müsste die Frau zum Mann ziehen. Ich sehe es emanzipiert glaube ich, für mich wäre es nicht sofort klar. Man kann von keinem Menschen so was verlangen. Was wäre dann gerecht? Alles gegeneinander aufrechnen? Ja ich weiß das mag in manchen Ohren wieder blöd und verstaubt klingen. Nach dem Motto wer müsste mehr Leute zurücklassen?

Wäre es bei der Liebe nicht egal wie viele man zurück lässt, wenn man nur mit dem Partner zusammen sein kann? Doch was ist wenn es nicht lange hält? Dann sitzt der umgezogene blöd da, während sich der Expartner wieder zu der Familie und Freunden zurückziehen kann.

Man soll nicht zuviel vorher überlegen und einfach den Sprung wagen. Bei mir sträubt sich aber alles bei so einem Gedanken. Ich mag mich hinter verschiedenen Argumenten verstecken, aber selbst damals im Sportunterricht kam es beim Bocksprung vor, das einen der Lehrer versuchte Mut zu machen …. Die Sprünge auch manchmal hinhauten, aber man doch zwischendurch schmerzhaft feststellen musste, das manche Körperregionen sehr schmerzen können.

Davor konnte einem nicht der Willen helfen, oder das andere an einen Glauben. Bei dem Versuch des Sprunges waren noch alle bei einem … semmelt man aber mit dem Gemächt voll vor dem bösen und scheinbar doch etwas zu hohen Bock … ist maximal noch der Lehrer bei einem, und die besten Schulfreunde bei einem, selbst wenn die sich das Lachen schon verkneifen müssen. Während der Rest der Klasse sich irgendwo auf dem Boden rollt.

Komischerweise lachen meistens bei solchen Vorfällen die Mädchen und Frauen eher, während die Jungen und Männer aus eigener Erfahrung wissen wie nun die Glocken bei dem verbockten Sprung klingeln müssen.

Was ich nun mit der ganzen Geschichte sagen möchte. Ich weiß nicht wohin es gehen soll. Ob es nun die große Liebe in meinem Leben ist weiß ich auch nicht, oder ich will es mir nicht eingestehen. Ich mag solche sprachlichen Ketten eh nicht. Ne genug kitsch gefaselt, ich werde ins Bett gehen und hoffentlich was richtig oberflächliches ferkeliges Träumen. So mit allem drum und dran. Ja ich vermiss zumindest das lange hell bleiben am Sommer. Ich gestehe es.
8.11.06 23:13


Born to be wild

Jeder verbindet mit dem englischen Satz etwas anderes. Ältere Semester werden an einen Motorrad Film denken. Ich glaube Dennis Hopper hatte da einen revoluzer gespielt. Ich kann mich auch irren. Nicht weiter wichtig. Wenn Menschen in die Pubertät kommen regen sich nicht nur Hormone, sondern auch der Geist.

Einer dieser Triebe, dieser Auswüchse ist die Rebellion. Das los sagen vom Kinderdasein. Einer dieser Wege ist das Frei sein mithilfe des ersten erlaubten Motorisierten Untersatz. Ich gehörte nie zu den Jugendlichen die in irgendwelchen Cliquen und ihren Moppet, oder Motorroller zusammen rum fuhren, einfach weil sie es durften und nicht mehr zu strampeln brauchten.

Das nennt man dann „Born to be wild Light“. Die Kisten dürfen glaube ich je nach Klasse, oder Hubraum (hab da nie wirklich ne Ahnung von gehabt) nur 25 oder 30 kmh fahren. Nur welcher Jugendlicher der was auf sich hält versucht nicht selbst, oder mit Bekannten sein Bike für spätere Rowdys zu pimpen? Als ich Heute Gedanken verloren an was weniger schönes dachte hörte ich so ein aufgebohrtes Teil in einer Seitenstrasse Richtung Hauptstrasse davon fahren.

Ich habe nie verstanden … abgesehen von dem nicht mehr radeln müssen, oder versuchen erwachsen zu wirken…. Nie verstanden warum denen das röhren selber nicht peinlich ist. Wenn die mitten in der Nacht von nem Treffen kommen, der ganze Stadtteil liegt in nächtlicher fast totenstille da und dann kommt so ein Teil da lang gefahren … in einer wahnsinnigen Geschwindigkeit das du den Fahrer als durchschnittlicher Sportschütze schon anhand des Geräusches wahrscheinlich Blind ballernd erwischen könntest. Was bringt denen so was? Du weckst zwangsläufig die halbe Nachbarschaft auf, bist nicht wirklich schnell und ich möchte dafür wetten dass einige Einwohner nicht gerade nette Bezeichnungen und Flüche in die deine Richtung ablassen.

Ich hab schon überlegt mir solche Aufkleber zu holen, mit aufdrucken wie „Wenn ich Groß bin darf ich Autofahren“, oder „Ich bin keine Säge“, „Hasst mich nicht weil ich laut bin“, „Sägewerk ehrenhalber“.

Gibt es hier unter den Lesern vielleicht ehemalige stolze Moppetfahrer? Mich würde zu gerne interessieren was da in einem vorgehen muss, wenn es still um einen ist und man da lang röhrt und dabei nicht schneller ist wie ein durchschnittlicher Fahrradfahrer.

Der Blog Heute ist nicht ganz so locker und flockig, aber ich wollte zumindest ein Lebenszeichen ablassen. Bis die Tage. Achja und meine Kritik an den lauten Maschinen ist nicht wirklich böse gemeint, aber ich fasse mich schon ab und zu an den Kopf und frage mich was das bringen soll.
23.11.06 01:29


Sonntagnacht

Ich sollte in der Falle liegen. Ich muss früh raus. Oh ja früh raus. Nein noch nicht zu einer neuen Arbeitsstelle, aber zu etwas was auch mit dem großen A anfängt. Das ist witzig in dem Zusammenhang, das ich eine neue Arbeitsstelle gefunden habe, aber die leider erst Mitte Dezember anfängt. Nun darf ich morgen dem lieben aber etwas verstaubt wirkenden Mitarbeiter des A Amtes erklären das ich eigentlich nur aus Jux und Dollerei antanze um mit Ihm aus Langweile zu Plaudern.

Diese Gestrickten Westen mit dem 12,95€ Hemd drunter machen mich so an. Was mecker ich aber? Würde ich mich da telefonisch melden, würden mir die Komiker bestimmt direkt das Geld streichen … weil ich ja ne neue Arbeit habe, aber eben nicht erscheinen wollte, oder es für nötig gehalten hätte. Ich kenne die Scherze die in öffentlichen Ämtern so abgehen, selbst wenn sich diese in Agenturen umbenannt haben.

Ich werde hin dackeln, mit meinen Bewerbungsschreiben, meinen gesamelten Absagen und mit einem etwas verschlafen wirkendem Lächeln und erklären, das ich ab 12.12 wieder bei meinem alten Ausbildungsbetrieb anfangen darf, und das sogar bezahlt. Egal, in einigen Stunden werde ich fluchen wie ein alter Seemann und jedem der mir nur irgendwie schief kommt die Pest an den Hals wünschen, aber ich bin wenigstens fleissig, früh auf und nehme meine Termine sehr ernst. Hoffentlich wird mich keiner beobachten, wenn ich vor der Tür des Sachbearbeiters meine Grimassen schneide und überlege irgendwelche Smileys an die Tür zu kritzeln, natürlich mit abwaschbaren Folienstiften … bin ja kein Vandale. Hm oder schreibe ich dem so was auf die Tür wie „Ich brauche Sex, sonst sterbe ich“? Ich weiß nicht, mag sehr hart klingen aber da fällt mir ein Filmzitat ein, ich glaube es stammt aus dem Film „Good Morning Vietnam“ was da lautet: „Ich haben selten einen Menschen erlebt der es nötiger hat einen geblasen zu bekommen wie der“.

Was meckere ich, oder lästere ich überhaupt? Wenn es der Sachbearbeiter ist, den ich schon kenne ist der eigentlich Ok … na gut verstaubt und der glaubt wirklich noch an die Klamotten die er da vorschlägt … Praktika usw. …. Sicher unbezahlt verarschen lassen und dann abgeschoben werden … aber kann man dem das wirklich vorwerfen? Ich meine so wie der nette Mann aussieht wurde er in das Büro hinein gezüchtet, ob der wirklich noch weiß wie es Draußen zugeht? Ich weiß auch nicht mit welchen komischen Typen der sonst zu tun hat, das dem ein Lächeln nicht gelingen will, oder das laut A Amt Menschen ein Zeichen von Schwäche sein könnte.

Ich werde mich ins Bett hauen. Die letzten Stunden bevor der Wecker mich aus meinen hoffentlich feuchten Träumen reist ruhig schlafen. Nein nicht feucht wegen … ach lassen wir das, sagen wir einfach die erwachsenen schönen Träume. Werde mir die letzten Minuten vor dem Wegdämmern was richtig schön altes mit Hilfe meines MP3 Players reinziehen. Was kindisches, was total unangebrachtes für einen erwachsenen Mann, aber was mich in die Zeit zurück versetzt, wo die Welt noch so herrlich klein und unaufgeklärt für war. Hui Buh das Schloßgespennst werde ich hören … jawohl. Jeder der nun aufgrund meiner seelischen nymphomanen Seite meint, ich hätte einen an der Klatsche, oder wäre ein Weichhei soll sich mal genau im Spiegel betrachten und sich fragen, ob er/sie selbst wirklich so viel mehr erwachsen ist, oder sich nur so benimmt, weil man meint das man sonst nicht dazu gehört, oder als schwach gelten könnte. Mehr Mut zum Kind sein, frei sein, wenn es die Umstände zu lassen. So einfach kann das sein.

In diesem Sinne, ne stressfreie Woche.
27.11.06 02:02


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung