Gelebte Ironie und Sarkasmus
  Startseite
    simpler frust
    es war ein mal .. damals
    Humor (Auf eigene Gefahr)
    Nachrichten, Politik, Kommentare
    Zwischendurch
    Das tägl. beknackte Leben
    Ruhrpott Philosophie
  Archiv
  Abonnieren
 

Freunde
    sevi
    - mehr Freunde

Links
  


http://myblog.de/arminius

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Zweifelhafte Rekorde

Wörter die ich nicht mehr hören und lesen kann: Klimawandel, Klimakatastrophe, Treibhauseffekt, CO2 (ist kein Wort an sich, aber ich bekomm langsam genervte Ausschläge davon), Terror, Terrorgefahr, Kampf dem Terror (ja sind mehrere ich weiß*narf*).

Als ich geboren worden bin (laut bösen Stimmen vor ewig langer Zeit). War die Welt noch so einfach. Es gab den Kalten Krieg, man wusste also das es den bösen Russen gab und ansonsten nichts mehr wichtiges am Rande. Fabriken und Autos pusteten noch alles fröhlich in die Lande und es wurde noch keine öffentlichen Hexenverbrennungen an Rauchern vorgenommen. Wir hatten keine Handys und wenn wir uns gegenüber Älteren oder Größeren frech benommen haben, oder meinten handgreiflich werden zu müssen, haben wir eine gelangt bekommen oder wurden verprügelt.

(Was ich, wenn ich so manche Geschichten aus dem Bekanntenkreis, oder Fernsehen mitbekomme gar nicht so falsch war).

Was waren das noch für Zeiten? Ich bin nicht für die Prügelstrafe, aber mir hat es jedenfalls nichts geschadet wenn ich mal rennen musste, weil ich scheisse gebaut hatte und mein genervter Vater hinter mir her war.

Gut gut, bevor ich wieder abzweige, mir ging es um Rekorde. Diese Art der Beschreibung hab ich auch zu oft gehört in den letzten, sagen wir mal fünf Jahren.

Rekordhitze in den vergangen Sommern und seit neustem auch Frühling. Ehrlich ist ein sonniger Himmel wirklich so schlimm? Hm sagen wir es mal so, den Selbsttest dafür stellen viele Blumen Besitzer selber regelmäßiger an, bzw. die Lebenspartner von denen, wenn es mal darum geht das liebe Grünzeug zu gießen, wenn der Partner nicht da ist für ne Woche oder zwei. Ich hab es selber schon bezeugen können, da ging es wirklich nur ums gießen und selbst das wurde vergessen … der „Bodycount“ (Grünzeugverluste) waren erschreckend. Zur Randnote, ich war nie dran schuld.

Naja ich kann meine Pflanzen, die mir damals mal von meiner alten Schule in den Sommerferien aufgebrummt worden waren (da war ich in der 7 Klasse oder so), nicht klein kriegen. Nein, ich lasse sie nicht extra vertrocknen, so ein Unmensch bin ich auch nicht, aber weil ich ein Mensch bin, bin ich faul … dann sage ich mir „Morgen werde ich sicher dran denken sie zu gießen“ naja usw. Ich mag meine Pflanzen, die sind Idiotensicher, also perfekt für mich. Würde es so was als Freundin geben, wäre ich wahrscheinlich längst glücklich verheiratet.

Ich schweife schon wieder ab, entschuldigt. Jedenfalls der wärmste Frühling seit Wetteraufzeichnungen usw. Vertrocknete Felder, bestimmte Nahrungsmittel werden teurer. Ich bin ja mal gespannt wie dann erst der Sommer wird. Heißer und brutaler als die letzten? Wobei der im letzten Jahr mehr was für Warmduscher war. (nicht wirklich so hart wie ein Jahr, oder zwei davor). Werden wir dann so eine Insektenplage haben, das man Wespen dann per Magnum Revolver erledigen muss, und man bei kleinen Haustieren wie so kläffende Teppichratten aufpassen muss, das sich nicht ne Rotte Mücken zusammenrafft um den Köter weg zu tragen?

In den fast 30 Jahren wo ich auf dem Planeten rumblähe (nicht wörtlich gemeint) hab ich so was wie eine Veränderung bemerkt, obwohl es auch schon vor 10 und mehr Jahren verdammt heiße Sommer gab. Nur damals hat damit noch keiner Panik verbreitet. Es hat irgendwie die wenigsten gekratzt. Da gab es auch nächtliche Mückenübergriffe und man kam sich morgens vor wie ein juckender Lederstrumpf. Smog gab es auch, nur es war wohl bekannt, wurde aber in der Handvoll Fernsehsender nicht so verwurstet.

Es hat sich was verändert … jetzt ist nur fraglich ob wir noch schwimmen lernen, bevor wir auf den Eisberg krachen. Wir fahren zwar in Zeitlupe, aber mal sehen wann der erste anfängt von alleine um zu denken, ohne das er es aus dem Fernsehen hat, oder so wirkt, als würde er dem Herdentrieb folgen.

Ich find es immer so witzig wenn sie nun sogar schon in der Politik damit versuchen Aufmerksamkeit zu erhaschen. Thema Stromsparglühbirnen.

Ne ne, so Ernst kann es uns doch nicht sein, wenn wir mal eben für unter 100 € Billigflieger durch Europa Fliegen und dabei umgerechnet soviel in die Luft blasen, als könnte man mit der Menge schon fast mit dem Auto hin und her fahren (zugegeben, genaue Zahlen hab ich nicht im Kopf).


Zwischendurch

Ich komme von Zuhause aus wieder ins Netz. Es war nicht so langwierig wie zuerst befürchtet und das hat mich wirklich beruhigt. Da aber ein Unglück durch ein anderes ausgetauscht wird, krebste ich mit nem eingeklemmten Nerv herum und wurde am WE auch noch Krank. War nichts wirklich böses, aber Nerv tötend. Ich bleib Daheim jedenfalls in Alarmstimmung. Wer weiß ob die Kabelzieher und Knotenpunkt Befummler nicht weiter wirken, oder ein Baggerfüher Namens Bruno oder Günni das lustige Alte Spiel spielen „Wir hauen die Schaufel des Baggers mit viel Wumms in die Erde und gewonnen hat der, der möglichst viele Leitungen unterschiedlicher Herkunft durchtrennt hat“

@ Revoluzzzer, ich bin auch vom Inet abhängig kann man sagen. Nicht so sehr wegen Spielen, aber es ist erstaunlich wie allein man sich vorkommen kann, wenn man kein ICQ nebenher laufen lassen kann, oder mit Kollegen und Cousins im Ventrilo/ Teamspeak abhängen und Quatschen kann. Selbst auch nur wenn man zuhört. Onlinezocken, Chatten, Webradios, plaudern mit Freunden, Email, alles fällt ja weg.
3.5.07 15:30


Montag Morgen

Nicht mehr und nicht weniger. Denkt euch bitte das übliche Gemecker, das beschweren das das WE schon wieder vorbei ist usw. Ne ich will mich nicht beschweren, na ja noch nicht. Ich bin vorsichtig geworden was zuviel Optimismus und Pessimismus betrifft. Im Radio läuft gerade ne leichte deprie Mucke und wie von alleine (liegt vielleicht auch am Wetter), durchläuft meine Geistige Leinwand Bilder und kurze Filme über vergangene Frauen, mit denen ich mal mehr, mal weniger zu tun hatte was das Kitschwort Liebe betrifft.

Mein letztes Kapitel was das anbelangt hab ich wohl soweit geistig abgeschlossen, das ich letztes WE alle ihre SMS die ich noch hatte gelöscht habe und heute meine Mails von ihr auch vernichten werde.

Als alter Romantiker vergleiche ich es gerne mit ner Party. Du hattest ne schöne Zeit, vielleicht auch schlechte, weil Musik gespielt wurde die du nicht unbedingt magst, oder auf Menschen triffst wo die Chemie nicht so recht stimmen will.

Bist am Ende mehr oder weniger Voll, hast ne „Onenightstand“ Eroberung und am nächsten Tag wachst du stark verkatert auf und musst feststellen, das du ne Dame flach gelegt hast, die du bei Tageslicht betrachtet nicht wirklich angegraben hättest, vor allem wenn man vorher ein paar Worte und Sätze mehr gewechselt hätte.

(Ich bin auch kein Traumprinz, bevor Beschwerden kommen.)


Das Wunderland Technik

Ich werde mich noch häufiger drüber amüsieren und auslassen. Ich bekomm es in den Kopp nicht rein wie schwer es sein kann Knöpfe zu drücken. Selbst die von Geräten die eigentlich fast jeder im Haushalt stehen haben müsste. Zum Beispiel die schon etwas verstaubten normalen Videorekorder. Fehlermeldung rein bekommen, dass das VHS in Hörsaal so und so nicht angehen würde. Es kann ja dran liegen dass irgendein Witzbold den Stecker gezogen hat oder so was, man weiß nie. Ich dackle Diensteifrig da hin und es geht auf Anhieb. „On“ Knopf gedrückt (meistens der mit ner Null und nem Senkrechten Strich durch) und das Teil erwacht zum leben.

Letztens hatte ich zu dem Thema mit einem Bekannten ein Gespräch gehabt und es kam eine Gute Idee bei raus, bzw. etwas, was passen könnte. Wir von der Technik sollten Preise vergeben dürfen, für die dümmsten Medienschrank/Medien Wagen Benutzer. Ich will den Menschen nicht mal was böses, oder spreche denen ihre Intelligenz ab, aber es erstaunt mich halt immer wieder.

Preise wären T-Shirts mit Aufdrucke wie „Knöpfe sind meine Feinde“, oder auch „Ich war zu blöd Knöpfe mit deutscher Aufschrift zu entziffern“. Ansteckbuttons mit simplen Wörtern wie „Doofus“ wären bestimmt auch der Renner.
7.5.07 12:28


Das Ende der Unschuld

Was für eine dramatisch ausgelutschte Topic, ich bin so was von selber ergriffen. Ne nicht wirklich egal.

Worüber könnte ich schreiben *denk denk*, doch es sollte schon was mit der Überschrift zu tun haben. Als ich letzte mal nach einem etwas kitschigen Film alleine im dunkeln am sperrangelweiten offenen Fenster stand überlegte ich philosophisch angehaucht (aber leider nicht besoffen was das unterstrichen hätte), ab wann genau die Welt für den Menschen an sich eigentlich mit dem „Ernst des Lebens“ beginnt. Gibt es da feste Vorgaben, oder ist das Individuell? Saudämliche Frage gelle? *dümmlich grinst* Nene darauf erwarte ich keine Antwort und will meinen Senf nicht dazu geben. Ich lasse es im Raum stehen.

So den zuerst geschrieben Teil gelöscht. Es wurde mir selbst zu schmalzig und selbstverliebt. Ich mampfe hier gerade Weingummi was ich von meiner Kollegin zu verdanken habe. In dem Zusammenhang liebe ich es wenn Frauen wählerischer sind als Männer. (sie mag bestimmte Sorten/Farben nicht).


So wenig Gottglaube

*Achtung nicht ernst gemeinter Sarkasmus und Satire*

Gerade einen Prof der Theologie vor seinen Studenten gerettet. Das übliche „Lies die scheiss Anleitung“, hätte den vor ner Menge Häme und Peinlichkeit bewahrt, aber Menschen sind nun mal Menschen und bei manchen …. Ach lassen wir das.

Mich wunderte nur das der gute Herr so panisch und aufgelöst war als ich Eintraf und mit nem Handgriff das gewünschte Resultat erbrachte. Manche der Studenten lagen vor Lachen auf dem Boden und andere erinnerten mich an Wölfe die ein krankes Tier gewittert hatten.

Er ist ein Prof der Evangelischen Theologie und ich dachte immer Gottesmänner wären so ruhig, gefestigt und geduldig? Als ich den erlebte, musste ich an so Sience Fiction Filme denken, wo meistens die Fanatiker zuerst dran glauben, vor allem wenn sie vorher das Gelaber loslassen das sie nichts fürchten müssten, weil sie „große“ Unterstützung hätten. +

Man man Leute, beginnt endlich die Anleitung zu lesen! Das sind nicht mal ein dutzend Seiten wenn ich mich nicht irre. Hilfe verdammich noch mal!

Aber die eine Assistentin von dem war süß *grinst*. Ich kann mir das einbilden, aber ich glaub die hat teilweise an meinem Grinsen erkannt was ich gedacht habe, also zumindest was ihren Herr und Meister anbelangte.
8.5.07 15:26


Unbeobachtet geglaubt

Die Topic sollte laut meinem ersten Gedanken eigentlich „Kerle“ lauten, und in nem Anfall von Kreativität später „Und ewig lockt das Weibe“. Ich bleibe mal rationaler.

Endlich mal wieder ne kurze Anekdote zum Thema „Spaß unterwegs“. Ich steige im Bochumer Bahnhof immer um, wenn ich von meinem Heimatkaff aus Richtung Uni fahre. Auf dem Weg zur U-Bahn muss ich eine Etage tiefer und zum Glück gibt es da meistens funktionierende Rolltreppen. Meine Straßenbahn kommt immer so bescheiden an, das mir nur der ganze Schwall von Fahrgästen der Bahn entgegen kommt und ich auf dem letzten Drittel Weg nach unten noch die U-Bahn abfahren sehe. (Was meine Laune nicht gerade unterstützt).

Egal soviel zur Einleitung. Ich auf der Rolltreppe nach unten, Leute auf der anderen Seite nach oben. Ich checke Optisch was an holder Weiblichkeit auf der anderen Seite mein Blickfeld durchstreift. Da fällt mir ein Typ auf, der einer doch attraktiven Sie die ganze Zeit auf den Arsch schaut. Er steht und sie ging an ihm vorbei schneller Hoch. Der Typ hatte einen guten Geschmack, ich beobachte den dabei und als er seinen blick von dem Hinterteil der Dame lösen konnte, blickt der direkt in mein grinsendes Gesicht. Ich würde sagen der Punkt geht an mich, weil der direkt peinlich berührt rot wurde.

Ich werde wegen so was nicht mehr rot. Naja ok mit einer Ausnahme, würde die Frau das bemerken und nen trockenen Kommentar loswerden, oder unerwartet reagieren, ich glaube dann hätte ich das aber auch verdient.

Zweiter Fall des Tages. Wir alle kennen doch Körpersprache. Ohne nun wieder ins Labern zu verfallen. Männer wollen Kraft oder Stärke damit ausdrücken, in dem sie zum Beispiel Breitbeinig vor nem Gesprächpartner(in) stehen, meistens noch mit den Händen und Armen an den Flanken angewinkelt (hoffentlich versteht das einer wie ich das meine). Jedenfalls soll dass Größe symbolisieren und einschüchtern … nach dem Motto „Hier stehe ich!“.

Egal, jedenfalls hab ich nen Mann aus der Straßenbahn wieder gesehen, den ich ziemlich regelmäßig sehe. Etwas besser gekleidet, aber zerknautschte Jackets usw. Wirkt manchmal so wie gewollt und nicht gekonnt. Der Typ hat sich mit einer jungen Dame unterhalten und stand so was von breitbeinig da, das ich fast damit gerechnet hätte, das der noch ne Spagat zeigen wollte. Das nenn ich mal stark übertriebenes Imponierverhalten, vor allem weil der Verheiratet ist und das erste Stück mit seiner Frau fährt *dümmlich grinst*.
10.5.07 09:51


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung