Gelebte Ironie und Sarkasmus
  Startseite
    simpler frust
    es war ein mal .. damals
    Humor (Auf eigene Gefahr)
    Nachrichten, Politik, Kommentare
    Zwischendurch
    Das tägl. beknackte Leben
    Ruhrpott Philosophie
  Archiv
  Abonnieren
 

Freunde
    sevi
    - mehr Freunde

Links
  


http://myblog.de/arminius

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Freitag

Ein wohlklingendes Wort. Wäre ich nicht so faul würde ich direkt recherchieren woher die Wortbedeutung kommt. Zumindest hatte ich gerade dieses kurze aufblitzen an Neugierde und Fleiss, aber dann kam der innere Schweinehund angesprungen und hat diese Gedanken durch die Mangel gedreht. Jaaaa guter Schweinehund *tätschel*.

Ich sitze hier gerade bei so einem Pulverlöslichen Kaffee. Ich hatte mich vor nem Jahr oder länger schon mal drüber ausgelassen. Besser als gar keinen Kaffee, aber schmeckt momentan ein wenig nach ausgewrungener Kaffeesatz einer richtigen Maschine. Vielleicht sollte ich weniger Pulver nehmen, aber darüber denke ich nach sobald mein Herzschlag wieder normal messbar ist. Uhhhhaaa.

Ok es geht wieder. Na mal schauen worüber kann ich mich heute mal Sinnfrei auslassen? Mir ist aufgefallen das wir Blogger zumindest die unter meinen Links irgendwie so gut wie verlassen, oder stark vernachlässigt sind. Würde ich testweise jeden Link raus schmeißen, wo sagen wir mal ne Woche oder zwei nichts passiert, wären hinterher noch zwei Links drinne grob gesagt. Das ist nichts anklagendes, aber wenn mir Langweilig ist surfe ich gerne und dabei fällt so was ins Auge. Muss ja nicht immer so ein Roman wie von mir sein *leise murmelt*

Alle tun es
Frühling und Sommer sind blöd, zumindest wenn du Solo bist. Nicht das ich Deprie dadurch schieben würde, aber gerade dann fallen einem bestimmte Dinge auf. Tauben rammeln glaube ich bei uns das ganze Jahr durch, hätte ich ein Nachtsichtgerät, wären es bei uns schon weniger. Dem Kundigen Leser des Blogs werden noch meine Katzen aus der Nachbarschaft in Erinnerung sein. Eine kleine süsse, aber etwas abgerissen aussehende Katze die Nächte lang gemaunzt hat. Auf der einen Seite hatte ich Mitleid, auf der anderen Seite wollte ich im Hochsommer auch gerne pennen. Als ich sie mal verfolgt habe, war sie natürlich schneller als ich. Ich hätte ihr nichts getan, nur falls das einige denken sollten. Seitdem ich single bin würde ich mich glaube ich daneben setzten, sie füttern und auch mal jaulen. Ich bezweifle stark das ich auf die Art ein interessiertes Weibchen auf mich aufmerksam machen könnte, aber ich hab mal gehört das Frust raus rufen oder schreien befreiend wirken soll *dümmlich grinst*. Ja Notiz an mich selber, Katzenleckerlis kaufen gehen.

Nachbarn sind auch ein Thema für sich. Nur bei denen weiß man nie ob die einen auf Show machen. Das letzte mal war es schon erstaunlich. Mehrere Male in der Nacht und dann immer so ne Halbe Stund lang. Ich stellte mich hinterher ans offene Fenster, nahm mir ein Strohhalm in die Hand und tat so als würde ich das ganze dirigieren. Humor ist wenn man trotzdem Grummelt.
1.6.07 09:35


Wieder so eine Woche

So langsam Zweifel ich an meiner Erinnerung, wie viele Wochen mit Brückentagmöglichkeit hatten wir nun in dem Jahr schon? Zwei, oder drei mindestens. Die letzten Wochen und Monate sind jedenfalls ziemlich ratz fatz vergangen. Der erste Vertrag läuft aus, die Verlängerung müsste ich bald unterschreiben können (laut Chef). Was steht an … hm Kleinigkeiten wie Wartungsarbeiten und am Mittwoch dann das große Unifest an der Ruhruniversität. Mit mir Zeitweise im Leitstand. Der kleine Armi und das Funkgerät. Eigentlich ein witziger Gedanke wenn du Polizei, Feuerwehr, Sanis und Security in Bewegung setzen darfst. Nä ich bin lieber unauffällig und hoffe das alles ruhig verläuft. Hm oder man bring so ne Nummer wie in „Good Morning Vietnam“. Man merkt spätestens daran, das man zu weit gegangen sein könnte, wenn der Chef mit ner geliehenen Waffe der Polizeikräften vor dir steht und dich versucht zum schweigen zu bringen, am besten noch mit diesen pulsierenden Zorn Adern auf der Stirn.


gefühlte Tausend Jahre

An die etwas reiferen Leser dieses Blogs, geht’s euch eigentlich auch so? Alte Freunde und Arbeitskollegen um dich herum Heiraten, oder setzen Kinder in die Welt und du selbst fragst dich wo die letzten Jahre geblieben sind. Am erschreckensten war es letzte Woche, beim Umsteigen von U-Bahn auf Straßenbahn. War ein Vater mit seiner Tochter unterwegs, ich geh davon aus das sie nicht älter als fünf war. Die Kleine war wegen irgendwas sauer und hat sich so drollig aufgeregt, das ich im ersten Moment dachte … ist die süß. Mich hat nicht mal gestört das sie im Weg rum rannte und quengelte.

Ich ging mit einem Grinsen zu meinem Bahnsteig und wartete auf die Bahn. Die Strafe für dieses seelische Weichwerden folgte auf dem Fuß. Der Vater kam mit seiner immer noch meckernden Tochter auf meinen Steig und stieg hinterher in MEINE Bahn ein. Ok, da war der kurze Anfall von Nettigkeit und Mitgefühl direkt wieder vorbei.

Das erste Mal hab ich mich alt gefühlt, als ich in einem Geschäft gesiezt wurde. Ich war da 16. Richtig alt kommt man sich dann vor, wenn du teilweise in der ersten Zeit von den Azubis unserer Abteilung gesiezt wurdest. Das alles kann aber nicht von der (Ex) Freundin getoppt werden, die neben dir steht, grinst und behauptet ein graues, oder sogar weißes (?) Haar an deinem Kopf entdeckt zu haben. Da war der Tag gelaufen.
4.6.07 14:11


Zeittotschlag

Ob ein Teil der Topic in irgendeinem Überwachungsscript nen Eintrag provoziert hat? Hm *grübel* egal.

So was hab ich heute alles gemacht. Gut aus dem Bett gekommen (gelogen), gearbeitet (es geht so), Besprechung überlebt (irks kommt da was auf uns zu), und nü? Die letzte halbe Stunde überleben (zieht sich wie Kaugummi).

Achja ein sekundär Ziel erledigt, den Blog von einem "Bekannten" vollges.... ich meine wissenschaftlich und höfflich kommentiert. *breit grinst*

Was bleibt mir nun? Richtig! Blues Brothers! Diese externen Festplatten sind die beste Erfindung seit dem MP3 Player meiner Meinung nach.


Notiz an mich Selber

(Achtung, Humor, Satire, was auch immer, jedenfalls nicht ernst gemeint. gerade Heute muss man bei bestimmten Aussagen aufpassen)

Eine Tante von mir erschlagen und eine zweite auch, weil die meine Handynummer an die erste Tante weiter gegeben hat. Wenn Hämorriden am Arsch lästig sein sollen, dann ist das noch die Steigerung, der Pickel, auf der Hämorride am Arsch (ja ok der Vergleich ist unfair, aber ich fand ihn witzig, entschuldigt).

Einer der Gründe warum ich mir erst sehr spät ein Handy zugelegt habe, als ich in der Wechselschicht anfing und für Notfälle (!) erreichbar sein wollte.

Kein Notfall ist für mich, wenn ich einer lieben Tante gesagt habe, das ihr Netzteil höchstwahrscheinlich das zeitliche gesegnet haben muss, wenn der Rechner überhaupt nicht mehr angeht und der Lüfter des Netzteiles auch nicht. Das es nichts bringen würde, wenn ich mir den Rechner so anschaue nur um meinen Verdacht zu bestätigen und kein Ersatz Netzteil dabei hätte.

Ich bin zwar ausgebildeter Computerfuzzy, aber durch Handauflegen hab ich noch keine Reparatur hinbekommen. Ich wollte mich zuerst nach einem Netzteil umschauen (der Rechner ist steinalt und daher etwas komplizierter , wenn du ebay nicht magst).

Ende vom Lied, sie muss sich einen gebraucht Rechner besorgt haben wo auch wieder irgendwas nicht klappt (das habe ich allerdings von einem Cousin erfahren, der auch schon konsultiert wurde). Nun hat sie gestern alle Männer in unserer Familie bekloppt gemacht, in dem sie versucht hat zwei von meinen Cousins und mich zu erreichen. Spielte natürlich keine Rolle das sie von meiner Mutter erfahren hatte, das wir alle unterwegs waren. Als ich dann wieder auf dem Heimweg war und einen besseren Handyempfang hatte, hab ich versucht sie zu erreichen und dann ging keiner dran.

Ich lebe in einer bekloppten Welt.


Warum ich das schreibe?

Langweile.


Die mögliche Moral von der Geschichte?

Überlege genau wer deine Handynummer bekommt und stelle ungefragtes weitergeben der selbigen mindestens unter Prügelstrafe.
4.6.07 15:57


Paradox

Ich verblöde in der letzten Zeit aus welchen Gründen auch immer. Vielleicht muss man zum vernünftigen Denken auch ausgeschlafener sein, keine Ahnung, aber Macken an anderen fallen mir direkt auf. Gestern (Achtung Kinder, wieder so eine Geschichte, macht lieber aus und macht was vernünftiges, oder zur Abwechslung ARBEITET, geht studieren, oder macht was im Haushalt *g*) …

…. Gestern wollte ich gemütlich zur U-Bahn Haltestelle schlurfen. Alle Türen gescheckt, Fenster zu, oki mit nem leicht schiefen Lächeln ab. Dazu muss man sagen, die Ruhruni ist die Uni mit den Millionen Treppen, ich weiß nicht welches Konzept die damals verfolgt haben müssen beim Bau, aber es muss unter Alkoholeinfluss passiert sein, oder so ein typisches, Zeit abhängiges Konzept was fünf Jahre später schon wieder passee ist. Geil ist auch die Haltestelle, die so furchtbar auf Modern getrimmt ist, aber wo du drunter nass wirst, egal wie es Regnet. Etwas Wind und du kannst den Song „Singing in the Rain“ interpretieren. Total meschugge (ich liebe diesen Ausdruck).

Es gibt drei Wege zur Haltestelle, zwei mit Aufzügen und einen mit so ner komischen Wendeltreppe. Nach Feierabend bin ich faul, also nehme ich den Aufzug in unserem Hörsaalzentrum Ost. Ich steh mit einer Studentin davor und denke mir nichts dabei. Kommt der Auszug runter und drinnen steht eine verwirrte Frau mit einem Fahrrad.

„Wo bin ich hier, welche Ebene ist das?“. Meine Gesichtszüge entgleisen ein wenig. Das kann doch nicht wahr sein. Der Aufzug hat maximal drei Knöpfe. Natürlich ist eine zu blöd die Anzeige, oder Knöpfe zu lesen, die mit einem sperrigen Drahtesel drin steht. Ich muss jeden Kommentar unterdrücken den ich habe und drehe ab. Mit der Fahrrad Frau und der Studentin ist der Fahrstuhl voll. Ich hätte mich noch reindrängeln können, aber hinterher heißt es wieder ich suche zu jedem Preis Anschluss *Zähne knirsch*.

Wenn ich gerade so drüber nach denke, fällt mir die Frage ein, ob es zufällig ne Dozentin, bzw. Professorin war. Dieser Typus Akademiker hat es auch drauf, sich mit einfachen Knöpfen zu vertun.


Comedy geht weiter

Ok, alles im grünen Bereich, fahr ich ne Bahn später. Leider war die Zeit danach so knapp, dass ich eine später fahren musste. In Gedanken war ich schon unter der erfrischenden Dusche. Aller Ärger und Stress würde für diesen kostbaren Moment von mir abfallen.

Ich erreichte die Haltestelle und sah das übliche Bild. Ich bin so dankbar das ich bis 16 Uhr ackern darf, wenn auch einige Vorlesungen vorbei sind und man mit zig Studenten zum Bahnhof fahren muss. Kann man nichts machen. Eine Kurzbahn (nur ein Wagen) erscheint. Die Studenten erinnern mich in dem Moment an ner Herde Schafe, ja alle reindrängen und mit um jeden Preis. Herdentrieb muss nicht sein, warum so ein Blödsinn wenn alle fünf Minuten ne Bahn kommt und mein Anschluss auch alle 10 Minuten fährt?

Erneuter böser Fehler *möööp*. Aus welchen Gründen auch immer hatte die U-Bahn im hinteren Streckenabschnitt „Technische Probleme“. Ja das würde auch da oben stehen wenn sich nur wieder einer auf die Gleise geschmissen hätte, oder mit nem Infarkt umgekippt wäre. Natürlich kommt diese Meldung erst nach 15 Minuten Wartezeit und auf einer bescheidenen Anzeige die man bei geringem Lichteinfall nicht mehr lesen kann, wenn man nicht gerade drunter steht. Die Sonne knallte fast vom Himmel. Wenn ich vorher schon das geistige Bild von einer Viehherde auf dem weg zum Betrieb hatte, so toppte die Masse an Menschen gerade alles. Wieder alles rein, mit zwängen und Ellenbogen. Ich blieb nur sanft den Kopfschüttelnd draußen Stehen, auf die nächsten Minuten kam es mir nun wirklich nicht mehr an und ich wurde belohnt, die nächste kam keine fünf Minuten später und war erholsam leerer. Die Dusche kam immer näher und meine Laune wurde auch immer besser, selbst als ich mit einer Stunde Verspätung zuhause ankam.
5.6.07 09:48


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung