Gelebte Ironie und Sarkasmus
  Startseite
    simpler frust
    es war ein mal .. damals
    Humor (Auf eigene Gefahr)
    Nachrichten, Politik, Kommentare
    Zwischendurch
    Das tägl. beknackte Leben
    Ruhrpott Philosophie
  Archiv
  Abonnieren
 

Freunde
    sevi
    - mehr Freunde

Links
  


http://myblog.de/arminius

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Man(n) wird nicht älter nur interessanter

Das soll angeblich für Männer zählen, für Frauen auch? Bevor wieder auf beiden Seiten Vorurteile aufflammen, ich finde es gilt für beide Fraktionen. Es gibt faszinierende Menschen auf die das zutrifft. Wobei mir gerade der Gedanke durch den Kopf schoss … ne Moment wir haben Montagmorgen, das heißt also der Gedanke kroch durch die Birne … vielleicht kann man dann nur einfach mehr über Krankheiten und OPs erzählen? Unser Büronachbar ist so ein Typ von Mensch, zwar freundlich aber wenn du da nicht schnell genug weg kommst müsstest du seine und die Krankengeschichte des Lebens von seiner Frau kennen.

Als ich vorgestern Nacht auf meinem Bett saß, auf den netten Kalender über meinem Bett schaute erschreckte ich mich leicht. Das erste Jahr ist höchstens gefühlte Tage alt und man kann schon wieder nen Monat weiter blättern. Das geht wirklich immer schneller. Man steht morgens auf, geht arbeiten, ist nachmittags froh wenn man wieder für ein paar Stunden seine Ruhe hat und am nächsten Tag geht das Spiel wieder von vorne los. Am WE ist man ab und zu mal unterwegs und ansonsten sitzt man vor der Glotze oder dem Rechner und zockt mir anderen zusammen irgendwas. Ich jammere nicht rum, im Grunde mag ich es auch so. Früher machte ich mir zig Gedanken drum irgendwie langweilig zu wirken, aber warum wenn man es selber so möchte? Das einzige was ich irgendwo auf Dauer bisher vermisse ist ne vernünftige Beziehung. Obwohl das wieder eigene Probleme aufwerfen würde, wie schnell kann man sich umstellen, was wäre man bereit selber zu ändern? In meinen Hundert Jahren alleine herumkrebsen hatte ich gemerkt, das es ziemlich schwer sein kann wen in sein Leben zu integrieren, bzw. rein zu lassen.

In dem einen Jahr Fernbeziehung hab ich das erst richtig verstanden. Ab welchem Moment gibt man zu viel von sich preis, wie viel sollte man bereit sein zu geben? Reagiert man dann noch so wie man wirklich ist und denkt, oder versucht man dann irgendwann dem anderen zu viel recht zu machen?


Auf der Strecke geblieben

Es gibt ne Handvoll Menschen die vermisse ich. Früher fast täglich mit zu tun gehabt, geschrieben, gesprochen, Spaß gehabt und dann schlief es ein, oder war schlagartig Ende. Traurig wird es dann wenn man das Gefühl hat, nur noch höfflich miteinander zu Kommunizieren. Der zweite Gedanke lässt einem dann keine Ruhe ob man daran selber Schuld hatte. Ne Eigenschafft die ich hasse, immer zu versuchen Mitschuld zu finden, oder alles gefühlt auf sich zu nehmen.

Einer dieser Menschen ist ein Student, damals immer mit gesprochen, gelacht, auch ab und zu gezockt. Irgendwann wurde sein Studium ernster und das letzte was ich so mitbekam war, das er ne neue Freundin hat. Ok in dem Fall muss man sich wohl keine Gedanken machen, warum der Kontakt eingeschlafen ist. Der zweite Fall, hm ob ich das hier so schreiben kann? Kommt aus dem Nord Osten, weit draußen wenn man es locker sehen würde. Bei diesem Kontakt (ich fasse es extra Neutral zusammen) war ich zugebener maßen ab und zu etwas genervt. Ich wurde angeschrieben als ich zocken oder weg wollte. Sie hat mich manchmal erwischt wenn ich nicht so wirklich Lust hatte mich zu unterhalten und trotzdem kamen da manchmal Stundenlange Gespräche bei rum. Hier kann ich nur vermuten warum es ruhiger wurde. Vielleicht weil ich sie zu oft geärgert, oder unterbewußt vor den Kopf gestossen hatte, oder einfach weil ich sie zu wenig, von mir heraus angesprochen habe. Vielleicht ist sie nun endlich glücklich vergeben. Sie sieht gut aus und ist nicht auf den Kopf gefallen. Wäre ich ihr Typ gewesen … fasel bla bla usw.
4.2.08 10:13


Pieeep Pieeep Pieeep

Ihr gewünschter Teilnehmer ist Zurzeit nicht ….
„Ich bin ab 8:30 Uhr im Büro erreichbar“ Ich schaue auf die Uhr und stelle fest … ne wohl nicht, weil ist nun deutlich nach Neun. Wie ich diese HiWi Fraggle hasse. Wenn du da einen Auftrag vom Chef bekommst Rechner aus zu liefern, oder Reparaturen ab zu wickeln biste bei der Spezies dauernd hinterher mal einen zu erreichen. Wehe aber du lässt dir entnervt Zeit und hast keine Lust mehr im 10 Minuten Rhythmus an zu rufen, dann bequemt sich so ein möchte gern Admin nach 30 – 60 Minuten im Büro auf zu kreuzen und ggf. böse Mails zu schreiben. So einer sollte mir mal im dunklen Parkhaus entgegenkommen. Den binde ich mit Netzwerkabeln an einer Stelle fest, wo Regenwasser runter plätschert.


Wir können nur lustig

Ich bin stark dafür unzutreffende Werbung bei Beweisen unter Strafe zu stellen. Mir ging meine Computermaus zu Bruch. Na ja sie funktioniert noch, aber bei nem Stattlichen Alter von mindestens 7 Jahren hat sie meine Erwartungen an die Haltbarkeit doch erfüllt. Sie hat den lustigen Effekt, bei einfachen Links Klick der Maustaste meistens zwei, oder mehrmals zu klicken. Kommt vor allem dann extrem gut wenn du versuchst deinen MP3 Player zu bestücken, oder zu zocken.

Lange Rede kurzer Sinn, um gehorcht, Firma und Modell ausgeguckt. Im Netz recherchiert. Preis um die 50 – 60 € je nach Anbieter und Versandkosten. Bestellen im Netz? Hm eigentlich ne praktische Sache, aber ich wollte einfach die heimische Wirtschaft unterstützen und wenn ich nicht Zuhause bin, wenn das Packet kommt, darf ich trotzdem wieder los.

Eher Feierabend gemacht, in die City gefahren um zu schauen wie Teuer das wohl im neu eröffneten Saturn hier in Bochum ist. Schmucker Laden, großes Angebot das fällt positiv ins Gewicht. Endlich so ein Laden für mich ohne Auto schnell erreichbar. Tja dann kam der Hammer, ich stand vor dem Regal was ich schnell gefunden habe und muss feststellen das sie für das gewünschte Gerät fast 70 Ocken wollen.

Mir ist das System schon klar, es gibt Lockangebote die vergünstigt beworben werden, um dann Kundschaft in den Laden zu locken in dem Bestreben, das diese noch andere Artikel kaufen. So nach dem Motto, wenn man schon mal da ist ….

Mir ist auch klar dass die „Normalpreis“ Produkte nicht wirklich günstig sind, aber das hier fand ich schon hart. Jeder will Gewinn machen, aber so plump? Was bezahlt man denn da alles mit? Die teure und nervige Werbung? Die Sicherheitsleute im Eingangsbereich die einfache Fragen auf Hochdeutsch nicht sofort verstehen?

Als ich wie ein braver Kunde meinen Rucksack in einem Fach verstauen wollte, wie ich es von Mediamarkt gewöhnt bin, musste ich feststellen dass sie noch nicht mal so popelige Schließfächer haben (und das obwohl beide Geschäfte von der gleichen Mutterfirma sind). Dafür stehen aber meistens zwei, bis drei seeeehr Unauffällige Detektive/Sicherheitsleute im Eingangsbereich.

Man dürfte wohl die Tasche/Rucksack mitnehmen, sollte aber vorher angeben was man drin hat an Medien/DVDs/Spielen usw. Wie herrlich umständlich. Der Brüller war der Moment wo ich den Sicherheitsmenschen ansprach und ihn nach dem vorhanden sein von den gewöhnten Fächern fragte.

Auf die erste Frage ob er da arbeiten würde, schaute er mich sehr verunsichert an was er sagen sollte. Hui hab ich einen Ladenhausdetektiv bloß gestellt? Na wie gut das es kein international agierender Geheimagent war, oder?

Ende vom Lied, ich bestellt bei meinen Kollegen mit. Euch nen schönen Tag
6.2.08 10:47


Aus dem Winterschlaf geweckt

Über die Nokia Geschichte habe ich mich schon mehrmals ausgelassen, deswegen nur eine kurze Entwicklung die ich (tragisch) witzig finde.

Nokia erhielt ordentlich Subventionen. Ausgezahlt unter anderem von der Landesbank NRW wenn ich das richtig verstanden habe. Ich kenne mich nun nicht sonderlich mit den Kontrollierenden Instanzen aus, aber nun haben die wohl nachgeforscht und Nokia soll die Subventionsbedingungen nicht erfüllt haben. Zusammengefasst gab es nicht genug Festangestellte und zu viele Leih/Zeitarbeiter in dem Betrieb. Nun soll die Firma zurückzahlen.

Als ich diesem Verdacht zum ersten mal im Radio hörte, das die Landesbank nachforschen würde, gab es den Schlusssatz, das die Verantwortlichen nun nach dem Grund suchen würden, warum da so lange keiner was getan hat.

Tjaaaa sagen wir mal so, zuerst als die Firma das Werk in Bochum eröffnet hat, haben die ganzen Hohen Herren ihre Fratzen lächelnd in die Kamera gehalten und nun nachdem der Sonnenschein einem in Form von Kapitalismus Realität/Raffgier um die Ohren geflogen ist, reagiert man angepisst wie ein kleines Kind und versucht den Bösewicht mit allen Mitteln einen aus zu wischen?

Ob das nun zutrifft und die Blechen müssen oder nicht … ich find die Reaktion der Bank und die Frage warum so lange keiner wirklich geprüft hat typisch. Solange keiner was zu meckern hat, bemüht sich nicht wirklich einer. Auf mich wirken öffentliche Ämter meistens langsam und ineffizient. Dienst nach Vorschrift und bloß nicht zu viel machen (mich auch mal an die eigene Nase fasse).

Bin jedenfalls gespannt wie es weitergeht. Wenn das mit den Bankforderungen nicht reicht, dürfen wir dann im Ruhrgebiet Finnland Fahnen verbrennen? Tontaubenschießen auf Nokia Handys? Werden die Firmenvorstände für Vogelfrei erklärt und dürfen auf Sicht in Deutschland misshandelt werden? Ich glaube das Letzte wäre am Medienträchtigsten neben der Flaggenverbrennung. Hm man könnte auch beides Kombinieren, das wird ja immer besser *grunz* Alles mit dem nötigen Humor zu sehen.

So wirken auf mich manche Medien und Berichte. Was die Firma da betreibt ist offengesagt Scheisse, aber nun um sich zu schlagen wie ein kleines beleidigtes Kind kann es auch nicht bringen.

Euch nen schönen Tag.
7.2.08 11:54


Eine herrliche Fahrt

Der Tag beginnt erst dann so richtig witzig, wenn du einen angepissten Bahnfahrer hast, der gefühlte hundert Mal durch die Ganze Straßenbahn marschieren darf um die hinterste Tür von Hand zu schließen, weil die Technik schon so alt und abgenutzt ist, das Sie wahrscheinlich die Ersatzteile selber zurecht schustern müssen.

Bedingt durch die ganzen Baustellen kommst du erstens mehr oder weniger abenteuerlich zu deiner Haltestelle und die Bahn an sich fährt mit regelmäßigen Verspätungen. Abgerundet wird das alles nur noch dadurch, das der Bahnfahrer vor der Einfahrt in den Bahnhof (unterirdisch) jedesmal um Freigabe funken muss (und das bei einem Steuerungssystem, was keine 2 Jahre alt ist).

Teile des Lebens eignen sich doch immer wieder zum Stoff für ne ordentliche Comedyserie.

Um ein Haar hätte ich bei so einer komischen Schulung teilnehmen sollen. Wie bereitet man sich auf ein Mitarbeitergespräch vor. Von morgens 9 bis mittags 16 Uhr. Autsch, was soll man denn da lernen? Wie schnell die Arschbacken einschlafen, oder wie wenig Humor so psychologisch angehauchte Kursleiter haben? Sowas fehlt mir gerade noch, soziales Gelaber und nachspielen von Stresssituationen. Ich komme auch so genug mit meinen Kollegen klar, auch mit meinem Chef gibt’s keine Probleme, was soll ich mir denn da aus den Fingern saugen? Das paradoxe an der Sache, der Kurs für die Vorbereitung läuft drei Wochen nach dem eigentlichen Gespräch. Irgendwie ne klasse Logik oder? *sich an die Stirn patscht*. Als ich meinen Chef das vortrug meinte er lappidar, dann könnte ich ja meinen Termin bei Ihm verschieben. Ne ne muss nicht sein, wenn es keine Dienstliche Anweisung ist, möchte ich gar nicht an der Vorbereitung dran teilnehmen. Gibt nicht mal Kaffee und Kuchen dabei, dann ist es überflüssig. Bei der letzten Sache musste mein Chef jedenfalls herzhaft lachen. Hey es war ne ernst gemeinte Frage *gnarf*

Eigentlich könnte ich mich trotzdem da anmelden. Den ganzen Tag aus dem aktiven Dienst raus und da abhängen. Da kommt doch fast Berufsschul feeling auf. Nur ich glaube es wäre nicht gerne gesehen, wenn man aus Langweile mit Freundinnen oder der Ex schweinische SMS austauscht. Selbst wenn man nur auf Lautlos hat, wäre man ständig am tippen.
11.2.08 14:03


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung