Gelebte Ironie und Sarkasmus
  Startseite
    simpler frust
    es war ein mal .. damals
    Humor (Auf eigene Gefahr)
    Nachrichten, Politik, Kommentare
    Zwischendurch
    Das tägl. beknackte Leben
    Ruhrpott Philosophie
  Archiv
  Abonnieren
 

Freunde
    sevi
    - mehr Freunde

Links
  


http://myblog.de/arminius

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Manchmal hat man Glück

Was man aber wiederum nicht an die große Glocken hängen sollte. Ich selbst bilde mir immer noch ein dass wenn man zu groß rum tönt das man es mal hatte, direkt wieder ein Dämpfer in Form von Pech oder irgendwelchen anderen Zufällen hat.

So wie es aussieht habe ich Chancen auf eine schöne Wohnung. Direkt gegenüber der Straßenseite wo ich vorher schon besichtigt habe. Da gefällt mir die Raumaufteilung viel besser und man hat vorne und hinten nicht direkt Häuser vor der Nase. Noch besser das es im Ersten Stock ist und nicht Erdgeschoss. Mit einer Stehdusche, hm ich glaube ich werde die alte Badewanne aber trotzdem vermissen.

Hab heute den Schreibkram fertig gemacht und muss nur noch meine „Lohnstreifen“ der letzten drei Male kopieren. Sagt man eigentlich Lohnstreifen oder ist das ein altes Überbleibsel meiner Fabrik und Schichtmaloche? Ich glaube im Angestelltenbereich nennt man es Gehaltsabrechnung oder? *am Kopf kratze*. Hm Verkalkung ick hör dir trappsen.

Schon interessant als ich die Besichtigungen mit dem Menschen von der Wohngesellschaft hatte, als er danach fragte wie es bei mir und der Schufa aussieht. Entweder wirke ich so abgerissen in meinen Arbeitsklamotten, oder der muss sich sehr viel mit Leuten herumschlagen die nicht wirklich regelmäßig arbeiten gehen. Wenn der wüßte wie viel ich auf der Hohen Kante habe würde der mich wahrscheinlich auch für verrückt halten was ich mir da für ne Wohnung in nem Gebiet mieten möchte, wo die Arbeitslosenquote doch erhöht ist. Naja ich rauche nicht, habe kein Auto, bin solo was also bestimmte Aktivitäten ausschließt. Hm wenn ich genauer drüber nachdenke sollte ich mir mal wieder was gönnen. *murmelt*

Also hat die Wohnungssuche ein Ende wenn das klappt. Der Vorteil, die Bude wird erst noch frei, also ist sie in noch keiner Wohnungsbörse, oder deren Onlineangebot vermerkt. Die Vormieterin ist Nichtraucherin und sehr sauber gewesen. Der einzige Grund warum sie die Wohnung verlassen hat ist das hohe Alter und der Umzug in ein Altenheim. Wäre meine Tante nicht mit der Dame befreundet wüsste ich nichts von dem frei werden *Hände reibt*
2.6.09 09:52


Rückkehr zum Alten

Ich erwische mich immer häufiger dabei, wie ich steinalte Spiele entstaube, einen DOS (für unsere nur Windows Kenner „Disc Operating System“) Emulator starte und zocke bei Langweile Spiele die älter sind als so manche Autos auf den Straßen.

Das waren Spiele die auf wenige Disketten passten, die keine Updates brauchten und für Wochen oder Monate begeistern konnten. Ohne gedrehte oder gerenderte Zwischen, Start oder Endsequenzen. Handwerklich gut gemachte Zocks.

Man muss zugeben dass die Benutzeroberfläche nicht den ganzen Zick und Zack hat wie heute die Spiele, aber sie hatten mehr Herz und vor allem mehr Innovationen.

Bei einem Blick in die Tageszeitung, bzw. deren Onlinepräsents kommt es mir in der Games Sektion langsam hoch. Der Xte Teil von Super Mario Brothers, oder Metal Gear Solid nun auch für PSP. Das drölfste Super MarioKart für die Wii und hey Assassins Creed 2, ein neuer Teil von Splinter Cell soll rauskommen. Wie geil und dafür verlangen wir immer nur die höchsten Preise, weil ja die Entwicklungen so teuer sind *cheer* Das dabei kaum Geld in die Ideenschmiede fließt kann man sich wohl offenkundig denken.

Die Spiele sind mir so dröge geworden, das ich weder Geld dafür ausgebe, noch mir die Mühe mache mir sie so irgendwie zu besorgen, weil sie mir zu Nichtssagend sind. Ja bevor wieder Beschwerden kommen, oder ich auf einer geheimen Abschussliste von irgendwelchen im Netz operierenden Bösewichter Detektive werde, Raubkopien sind Verboten und verursachen Millionenschäden!

Wenn ich mir durchschnittlich erscheinenden PC Spiele anschaue und was sie noch alles für Macken haben, würde ich aber mutmaßen das sich die Entwickler Schmieden regelmäßig genug Eigentore Schießen. Wer für Spiele an die 50 Ocken ausgibt wo am falschen Ende und einer ausreichenden Betatestphase gespart wurde, aber nicht für großkotziger Werbung oder falschen Versprechungen, der tauscht auch wertvolles grünes Land gegen funkelnde Glasperlen (sorry an eventuell mitlesende Indianer, ich fand den Vergleich nur so gut).

Den Vogel dabei schoss mal ein Spiel ab, was nach dem Verkaufsstart einen „Patch“ aus dem Netz benötigte, der fast so groß war wie das Installierte Spiel auf der Platte selber.

Den ganzen Blödsinn erspare ich mir lieber, starte meine Spiele, die damals noch 50 DM (ca ~25€!) gekostet haben und habe einen besser durchdachten Spaß.

Wer mir nun mit dem Argument kommt, das heutige Spiele komplexer und größer sind und deswegen Fehler wahrscheinlicher, dem halte ich nur entgegen, das für die Kohle die Spieleentwicklungen verschlingen und die Zeit die sie brauchen auch das bewältigt werden können sollte.

Damalige Spieleentwicklungen kosteten einen Bruchteil von dem Zirkus heute, aber sie schaffen es fehlerfreier länger zu begeistern.



Nachtrag: Danke Myblog ich hab mich versucht seit heute morgen einzuloggen. Jetzt nach guten vier Stunden sporadischer Versuche hats geklappt. *daumen hoch*
3.6.09 12:16


Alte Gesichter

Gestern in der Bahn auf dem Weg nach Hause sprach mich ein alter Berufsschulkollege an. Er hätte nach der bestandenden Ausbildung sein Abitur nachgemacht, hätte sich in Informatik probiert und würde nun Physik studieren. Daran war nun nichts besonderes, aber mir aufzuzählen das er mit Bafög und später ne Weile Hartz IV mehr Geld gehabt hätte als in der Ausbildung. Ich hatte kein Stück in die Richtung gefragt, weil es mich eigentlich nicht stört/kratzt wer wie sein Geld bekommt, Hauptsache dabei der betreffende Mensch ist zufrieden und es muss keiner wissentlich irgendwie drunter leiden.

Was ich unheimlich dabei fand war sein glasiger Blick und ein Mundgeruch der unter Garantie auf irgendeine Krankheit hinweisen könnte. Sein ausdrucksloser Blick lies mich annehmen das er irgendwas geraucht oder geschluckt hat.

Warum tun sich Menschen sowas an? Ich bin selbst kein Engel aber an einem normalen Arbeitstag so verstrahlt zu wirken kann nicht gut sein. Jeder kennt die Versuchungen des Alltags, ob es Junkfood ist, am WE Alk in verschiedenen Formen oder Rauchen. Zu wenig schlafen ist auch ungesund, aber ein verschlafener Blick ist mir nicht halb so unangenehm, als wären die Fenster zur Seele so beschlagen und Milchig, wie die von meinem ehemaligen Kollegen. Als er an der übernächsten Station raus musste war ich erleichtert.

Was ich faszinierend finde, das man ähnlich wie Tiere die jagen schwache und unter Umstände kranke Menschen mit genug Konzentration und Besinnung auf die Sinne wittern kann, bzw. man wahrnehmen kann das etwas, oder verschiedenes nicht stimmt. Das bemerkte ich erstmals in der Pubertät als ich einen Schulkollegen besuchte der Diabetes hatte. Bei vielen Krankheiten „riecht“ der Mensch einfach nicht so wie er sollte.
4.6.09 08:52


Zu viele Infos

Gerade so ein Gespräch am Laufen, wo ich mich Gestern noch freute etwas mehr Kontakt zu Jemanden zu haben, was sich dann aber in ein „Warum sagt mir diese Person das alles“ gewandelt hat. Ich glaube solche Menschen hat jeder in seinem Bekannten/Verwandtenkreis. Eigentlich total ok, aber zu gewissen Themen darf man sie nicht befragen, oder auf solche, wie ich sie nenne „Fangfragen“ hereinfallen. Du wirst mit immer langweilig werdenden Monologen ins Wachkoma regelrecht gelabert. Schön und gut wenn man etwas mehr als ein Allgemeinwissen hat, aber es kommt doch nicht drauf an einen damit zu erschlagen. Ich warten doch auch nicht auf Antworten zu einer Diskussionen nur um die dann direkt wie ein Lehrer zu verneinen und wieder einen Minutenlangen Monolog folgen zu lassen warum der andere Unrecht hat.

Da fällt mir ein Filmzitat aus „Good Morning Vietnam“ ein was da lautet: „ Ich habe selten einen Mann erlebt, der es nötiger hatte einen geblasen zu bekommen“.

Dem fehlt eindeutig eine Freundin, mehr als mir wie es scheint und wenn es geht eine die ihm bei solchen Geschichten regelmäßig einen in den Nacken gibt, oder von mir aus anders zum Schweigen bringt *tillt* Der ist so locker drauf wie eine Felswand, vielleicht braucht der auch nur ein anderes Hobby als Wikipedia und das Studieren.
5.6.09 11:32


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung