Gelebte Ironie und Sarkasmus
  Startseite
    simpler frust
    es war ein mal .. damals
    Humor (Auf eigene Gefahr)
    Nachrichten, Politik, Kommentare
    Zwischendurch
    Das tägl. beknackte Leben
    Ruhrpott Philosophie
  Archiv
  Abonnieren
 

Freunde
    sevi
    - mehr Freunde

Links
  


http://myblog.de/arminius

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Montagmorgen immer wieder Klasse

Ne das geht gegen die Ehre Sonntagabend eher ins Bett zu gehen. Unschön wird es eigentlich nur dann, wenn die eigene Blase, die Fantasie und kürzlich erst geschaute Horrorfilme zuschlagen.

Das Ganze sieht dann so aus. Du musst gegen 3 Uhr nachts auf Toilette, Eistee und Kaffee den Abend vorher sei Dank. Ich finde die Atmosphäre in der Nacht immer wieder interessant. Es gibt nur zwei Zustände in meiner noch Wohngegend, entweder du hörst von irgendwoher noch Musik/Fernsehen/Beischlafgeräusche …. Oder absolut gar nichts. Als wärst du der letzte Mensch auf Erden und alles andere wäre verschluckt worden, ohne wenn und aber.

Immer noch im Halbschlaf schafft man es also in der dunklen Bude auf Klo, ohne sich irgendwo die Knochen zu stoßen. Erledigt das Geschäft und ist leider doch wacher als einem lieb ist. Man sitzt auf dem Bettrand, trinkt noch was aus der Wasserflasche die daneben steht und schaut auf die rötlich leuchtenden Ziffern der Digitaluhr Weckerdingens. Zweieinhalb Stunden noch. Grrrr ich hasse Monate und aufstehen. Ich weiß nicht mal was mir durch den Kopf ging, aber als ich lag hatte ich die ersten Momente wirklich Probleme einzuschlafen.

Man liegt im halb dusel da, wälzt sich wie ein Schnitzel in der Panade und entwickelt ein Gehör was unmenschlich Sensibel ist (wie immer das auch geht). Ich schätz mal im ersten ernsteren Halbschlaf spielt einem die Fantasie einen Streich und man hört dieses keckernde, kehlige knarren, was der böse Geist aus „The Grudge“ macht ganz leise irgendwo im Zimmer. (man meint es zumindest, bildet sich ein usw.)

Nun gewinnt für einen sehr kurzen Moment das innere Kind die Oberhand und man schreckt fast hoch, bis dann das Faultier in dir sagt das du spinnst und dich nicht lächerlich machen sollst. Rekapitulieren wir, in dem Film gibt es eine Szene wo ein Opfer im Bett liegt, die Decke hebt und erwischt wird. Vorbeugend lässt man der Natur freien Lauf und lässt einen Knattern das die Decke etwas flattert. Wenn unter dieser Decke ein böser Geist war, ist er nun entweder ganz Tot, oder nicht mehr fähig etwas schlimmes zu tun. (kommt schon Leute, wer sich nun dachte das es ekelig wäre, jeder Mensch lässt manchmal im Schlaf einen sausen, das ist normal, nur wagt sich kaum einer drüber zu sprechen *zwinkert*).

Ich liege auf der Seite und denke mir, hey wenn der Geist woanders stecken sollte und von der Breitseite verschont blieb, wird der einen trotzdem erwischen, egal ob man den anschaut oder nicht und schlafe wirklich ein.

Das sind Momente da sollte man konsequent faul und desinteressiert bleiben. Ein hoch darauf das Faulheit über Fantasie siegt. Trotzdem werde ich mir auch in der Zukunft Horrorstreifen reinziehen. Der Geist oder Dämon der mich klauen wollte müsste schon ziemlich stark sein, oder ein sehr großes Maul haben *murmel*

P.S.: Bei dieser Produktion kamen weder Decken, noch astrale Wesen zu Schaden. Die Flatulenz unterlag der Dichterischen Freiheit.
13.7.09 09:29
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung