Gelebte Ironie und Sarkasmus
  Startseite
    simpler frust
    es war ein mal .. damals
    Humor (Auf eigene Gefahr)
    Nachrichten, Politik, Kommentare
    Zwischendurch
    Das tägl. beknackte Leben
    Ruhrpott Philosophie
  Archiv
  Abonnieren
 

Freunde
    sevi
    - mehr Freunde

Links
  


http://myblog.de/arminius

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Planung

In der Ausbildung wird einem als Fachinformatiker beigebracht, möglichst vorbereitet an einen Auftrag, oder Termin heran zu gehen. Nehmen wir mal an es geht darum eine Büroetage mit Rechnern, Netzwerk und einem Server zu versehen. Dann überschlägt man vorher was für Rechnerleistung man braucht, wie viele Netzwerkdosen, wie viele Meter Kabel, wie stark der Server sein sollte und ob man einen Backupserver braucht, und so weiter. Ob Fremdfirmen damit beauftragt werden die Infrastruktur auf die Beine zu stellen, oder ob die Qualifikationen und eigenen Leute dafür ausreichen. Bla bla bla ....

Ja genau von so was bin ich hier zwar Meilenweit entfernt (eine Trauerminute bitte) aber das man in jedem Bereich eine gute Absprache und damit verbundene Planung braucht ist wohl einleuchtend.

Nun fangen nächste Woche die Vorlesungen wieder an und die Uni wird zumindest in den ersten Wochen knacke voll. Die Räume somit belegt und es nur noch ziemlich ekelig mit Zeitdruck möglich irgendwas in den Räumen zu machen.


Ihr Einsatz MC Altlast

Ein Mensch der um Längen verpeilter ist als ich, ist der schon öfters erwähnt wurde ... na ihr Wisst schon. Ist alt, ein nicht witziger Typ der sich für den Chef hält, aber nach neusten Erkenntnissen in der Ausbildung eigentlich gleichwertig, wenn nicht sogar unter uns stehen müsste, würde er seinen alten Bürostuhl nicht schon so lange hier herum Tuckern, und dem Chef auch regelmäßig rektal in den *pieeeep*, wäre der nie in die Position gekommen.

Ich hatte die Ehre heute morgen mit ihm zu Telefonieren und ohne Witz, ich glaube der brachte in dem Gespräch zwei verschiedene Versionen der Arbeitsverteilung mit hinein, außerdem hat er mir nicht zugehört und meiner Kollegin hinterher erzählt ich hätte zu ihm was ganz anderes gesagt, das wir schon mit dem anderen fertig wären und man nun mit Hochdruck an der Fertigstellung renovierter Räume ran müsste.

So langsam bin ich kurz davor zu unserem wirklichen Chef zu latschen und den ernsthaft zu fragen ob MC A. uns wirklich übergeordnet ist und dem mal zu Märchenonkel reif zu erklären, was der alles bei uns versemmelt.

Ich glaube das traurige an der Geschichte, der würde es mir wahrscheinlich nicht glauben wollen, oder beschwichtigen das der einfach nur Stress hat und wir nachsichtiger sein sollten.

Unter uns, das kann langsam alles nur ein schlechter Witz sein, warum müssen gerade solche Nixblicker immer durch schleimerei und arschkriechen in solche Positionen kommen und das noch schlimmere, warum kuschen die Menschen immer, die wirklich die Arbeit haben?
8.10.09 15:32
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung