Gelebte Ironie und Sarkasmus
  Startseite
    simpler frust
    es war ein mal .. damals
    Humor (Auf eigene Gefahr)
    Nachrichten, Politik, Kommentare
    Zwischendurch
    Das tägl. beknackte Leben
    Ruhrpott Philosophie
  Archiv
  Abonnieren
 

Freunde
    sevi
    - mehr Freunde

Links
  


http://myblog.de/arminius

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ruhrpott Philosophie

Schnellwahltaste

Langsam glaube ich wieder an die Existenz von Flüchen. In meinem Fall ist es aber kein Japanisches Mädchen mit blasser und nem Haarwuchs, worauf jeder Langhaardackel neidisch würde, sondern ist es mehr so Dinge, die nicht kritisch sind, aber tierisch nerven und Zeit fressen können.

Ich schrieb gestern von meinem Spaß mit den Stadtwerken. Zu deren Verteidigung muss man nun sagen ... der Stromzähler war entsperrt, aber ich konnte trotzdem in der Wohnung an den Schaltern herumspielen, da kam null Saft.

also beginnt nun der Spaß wieder von vorne, ich muss bei den Werken anrufen, einen Techniker kommen lassen und diesmal muss ich nun dabei sein, oder einen meiner Getreuen dafür behelligen. Ich hab mich gestern so was von geärgert, das es nur schwer beschreibbar ist.

Solche Probleme sind doch nicht mehr normal. So wie ich mein Glück kenne werden die bestimmt keine übersichtliche zeitspanne angeben, wo der techniker vorbei kommt, dann hört man bestimmt sowas wie ... ja wenn von 8 uhr morgens bis nachmittags 15 uhr jemand in der wohnung ist ... *tillt*


Alles andere war bisher chillig

Gestern mit nem Kollegen einkaufen und philosophieren gewesen, da verging die zeit wie im Flug und ich habe alles bekommen was ich gesucht habe, das renovieren kann also kommen. naja zumindest in den tageslichtstunden "at the moment".
25.2.10 09:43


Entwöhnung

Hätte nicht gedacht das es so einfach wäre, aber nach dem dauer laggen in einem Spiel mit drei Buchstaben, habe ich nach über einer Woche Abstinenz momentan auch keine Lust mehr drauf. Ich saß gestern am Rechner, hatte Zeit und brachte es nicht mal über mich kurz dort ein zu loggen um für nen Gildenkollegen was zu machen.

Mein zweiter Gedanke, das Abo zeitweise zu kündigen. Mich bindet gefühlt gar nichts mehr daran. Die ehemals nette Freundin die ich da mal hatte, musste sich ja nem anderen an den Hals schmeißen und mit dem dauernden rum geflirrte verging mir Stück für Stück die Laune an dem Game. Bevor Missverständnisse aufkommen, ich war nie mit Ihr zusammen, nicht Virtuell und auch nicht Real, aber das Gleichgewicht vom fröhlichen Schnacken und ab und zu flirten war einfach weg und das störte mich bis ins Mark.

Dann kam das Event gewohnte laggen dazu und meine Ampeln standen auf dunkel Rot.

Vielleicht ist es ganz gut so, dass ich den Kopf für andere Projekte frei bekomme.



Dauert zwar noch etwas, aber mal sehen…

Nachdem es letzte Tage ruhiger geworden war, haben sich meine bekloppten „noch“ Nachbarn gestern wieder alle Mühe gegeben meinen Blutdruck in die Höhe schnellen zu lassen. Halb zwölf muss es gewesen sein, als ich meinte einen Staubsauger zu hören, bzw. so Bodenfusselroller „Was auch immer“. Nun fragte ich mich ob die dumme Trulla von dem Macker oben wieder irgendwas lautstark fallen gelassen hat und dann sauber machte, oder der Herr der Wohnung selber.

Es reicht ja auch nicht das die lautstarke Pornoqueen dauernd mit so klackenden Absatzschuhen durch die Bude stolzieren muss wenn sie von der Arbeit kommt, ne dann donnert in regelmäßigen Abständen immer irgendwas auf den nicht Schall gedämpften Laminatboden.

Als würde das nicht reichen drang vorher die Anatolische Version von „Reich mir die Berge“ Version von nebenan ans Ohr unterstützt von dem ICQ „bling bling“ wenn du bei der bunten Kiddyversion was abschickst.

Das war mein Abend gestern, nach einem eigentlich schönen WE. Freitags schön ab gegammelt und PC gezockt, Samstagabend zwei Leute im Billard geschlagen.
22.2.10 07:43


Waiting for the Spring

Extra für Mem *angrins* in Englisch und fast Farbe *duck*. So hatte gelesen wegen Englisch und so …

Nun aber wieder ernsthaft. Ich komme mir in diesen Tagen vor wie in einem unter technisierten Dritte Welt Land. Gerade wurde im Radio gesagt das die ersten Straßenmeistereien mit dem Streuen aufhören, simpel weil kein Zeugs mehr dazu da ist. Erste Landstraßen und Autobahnen wurden auch schon gesperrt.

Sagt mal was ist da eigentlich los? Ich weiß das ich altmodisch bin, wenn ich mich mit einem Kalender dahin stelle und mir die Frage durch den Kopf gehen lasse das ein Winter nicht wirklich überraschend kommt. Das die wirklichen Winter in den vergangen 20 Jahren nicht so waren wie man sie aus alten Filmen kennt ist mir bewusst, aber da muss wiederrum die Frage erlaubt sein, ob Streusalz wie Essen im Kühlschrank ablaufen kann?

Es gab dutzende Winter, da wars nur hier und da etwas kälter und es wurde fast kein Salz verbraucht … in den ersten Wochen diesen Winters wurde dann mit den spärlichen Vorrat herumgesaut, das jeder geizige Mensch geweint hätte.

Das Wetter war nicht absehbar und als klar wurde das dieses Treiben so weitergeht … hat aber Niemand gesagt … hey … stellt mal mehr Streusalz her … oder lasst uns mehr Vorräte einkaufen … man weiß ja nie, nich?

Genau aus diesem Grund komme ich mir immer mehr vor wie in einer Bananenrepublik, wo gewisse Vorgesetzte nur deswegen den Posten bekommen haben, weil sie entweder Jemandes Bruder, Schwester, Schwager oder ähnliches sind.



Technischer Vorsprung

Die Bahn beschwert sich bei Siemens über sinkende Qualitäten bezüglich der eingekauften Züge (der ICE war es glaub ich). Nicht nur beim ICE muss man sich arge Gedanken machen. Man bemerkt doch heute immer mehr Hochglanz Müll auf den Straßen und Bahnschienen. Fahrzeuge die nach außen so furchtbar Modern und Elitär wirken sollen, aber in Wahrheit Rohrkrepierer sind.

Ich erinnere mich immer noch mit Grausen an einen eigentlich schönen Abend mit Freunden in der Düsseldorfer Altstadt, wo ich Nachts froh war noch pünktlich zum Bahnhof gekommen zu sein, um so den letzten direkten Zug nach Hause zu kriegen. Kurzform der Geschichte … erst wurde man über ne Stunde vertröstet, der betreffend Zug würde nur verspätet fahren und dann fiel er „auf einmal“ aus.

Die Bahn hatte vor einigen Jahren neue Züge geordert … und was war passiert? Die scheiss Dinger kamen mit den Wetterbedingungen nicht zurecht. Ich weiß nicht mehr genau was das war, ob die Probleme hatten auf dem Laub bedeckten Gleisen zu fahren, oder Bremsen.

Ich stand am Bahnhof fror und meine Laune schnellte in den Keller.

Wer von der inkompetenten Bahn hatte sich denn bitte Züge aus und nur für Afrika andrehen lassen? Mit Wetter Extremen kann keine Sau so wirklich rechnen, das kreide ich auch nicht an, aber es war ein normaler Herbst!

Obwohl das schon auf ne kranke Art witzig ist, die Bahn beschwert sich bei nem Zulieferer Verein, das sie grob gesagt nur noch Mist abliefern, bauen aber selber einen Murks nach dem anderen.

Nehmen wir nur mal das Bahnstreckennetz, was nach älteren Infos von mir jedes Jahr (ich weiß nicht ob es immer noch so ist) um mehrere Hundert (!?) Km abgebaut, bzw. still gelegt wird.

So kann man sich auch komplette Streckenausfälle erklären, wenn es mal zu unvorhergesehenen Unfällen kommt, wie vor einigen Wochen, wo auf zwei Strecken Lastzüge miteinander kollidiert waren und deswegen die West-Ost Verbindungen über Tage schwer, bis gar nicht befahrbar waren. Klar, wenn die alten Ausweichstrecken demontiert, oder so verwittert sind das man sie nicht mehr nutzen kann muss man halt als Kunde in den sauren Apfel beißen.

Das ist wie bei einer Idioten Olympiade, wo sich der Depp über den anderen Lustig macht, das der dauernd vor Wände läuft, aber selbst über die eigenen Füße fällt.


let’s do it like the eastblock

Ok, wen hatten wir alles? Die Bahn, die Verantwortlichen im öffentlichen Dienst … kommen wir mal zu Baufirmen.

Habt ihr das mit dem Kölner U-Bahnbau mitbekommen? Die Baufirma bzw. die Leute vor Ort haben Sicherrungen Metallteile verhökert. Na logisch, wer braucht schon Sicherheit in einer eng bebauten Stadt? Das hält auch so … scheiss egal Alter.

Das alleine ist schon schlimm genug, aber wieso gab es keinen oder keine Bauleiter die das kontrollieren? Wo waren die Leute die normalerweise zwischendurch checken, ob auf den Baustellen auch alles mit rechten Dingen vorgeht?

Was noch besser ist, wieso rollen keine Köpfe nach dem Tod von zwei unschuldigen und unbeteiligten Menschen? Wird auch nur einer verknackt, oder aus seinem Job geworfen deswegen? Ich weiß es nicht, aber ich rechne nicht wirklich damit. Es wird zwei, drei Bauernopfer geben und das war es. Die Leute die es besser wissen müssten und eigentlich deswegen so ein hohes Gehalt haben, weil man davon ausgeht das sie gewissenhaft eine Menge Verantwortung tragen … ne die erwischt es nie.

Es wird wieder diese Zeitarbeitssklaven erwischen und alle werden mit dem Moralischen Finger herum fuchteln. Baut aber ruhig weiter Stellen ab, tauscht gelernte vernünftige Menschen durch unterdurchschnittlich gebildete und motivierte Leute aus, die sich noch mehr ausbeuten lassen und denen es deswegen noch egaler ist, was sie da abliefern, oder alles mitgehen lassen.

Die Firmen und Verantwortlichen jammern wie immer auf hohem Niveau, aber warum kann über solchen Arschlöchern nicht mal beim Scheißen das Dach zusammenbrechen, wegen Pfusch am Bau hm?
16.2.10 08:57


Zeit zum Nachdenken

Ich bin für mich selber gerade zu einer erstaunlichen Erkenntnis gekommen. Als kurze Zusammenfassung, ich war nie der Partylöwe, oder einer der auf Feiern mit irgendwelchen seichten Leuten abhängen konnte oder wollte. Was mir aber sehr wichtig ist, waren die tage und Abende die ich mit wirklich lieben Freundinnen und Freunde verbringen konnte, oder mit meinen verrückten Cousins.

Im Sommer gab es das häufiger, man saß zusammen, sah zu wie die Sonne sich immer tiefer neigte und quatschte manchmal über blödes Zeugs, oder genoss einfach nur die Szenerie, dafür alleine das man wusste das es so weiter geht.

Die Zeiten mit den wirklich engen Freunden da war es genauso. Man ging ins Kino, manchmal hing man in ner Traube von Bekannten und Freunden herum und feierte einfach. In dem Wissen das man zum Glück nicht aufeinander hängt, aber das es das immer wieder geben würde ... zur richtigen Zeit und am richtigen Ort.

Dann gingen einige Jahre ins Land und man verlor Kontakte, verbrachte nicht mehr so viele Sommerabende im Garten, einfach weil sich die Menschen weiter und weg entwickelten. Was ich einfach als Lauf der Dinge betrachten würde und daran nichts schlimmes ist.

Was mir nun beim erneuten Schneefall durch den Kopf geht ist das Gefühl von Einsamkeit. Bei dem Wetter kann man nicht eben im Garten abhängen und Kino ist auch nicht mehr so drin weil die Freunde viel um die Ohren haben, oder schon teilweise verheiratet sind und für mich wie in einer anderen Welt angekommen sind.

Von den Feier und Altstadtfreunden und Bekannten ganz zu schweigen.

Wenn es Draußen so Saukalt und eingeschneit ist merkt man erstmal was einem Zuhause fehlt. Eigentlich genau das was ich früher für mich immer als zweit oder sogar drittrangig abstempelte. Ich mochte das Teilzeitleben eines Einsiedlers und irgendwie mag ich das immer noch, aber gerade wo diese Jahreszeit, wo einem Sonnenschein und die damit verbundenen Glückshormone fehlen merke ich es.

Ich erwische mich häufiger dabei wie ich mich an meine Ex erinnere. Ich muss bei diesen Gedanken immer verdammt aufpassen mir selbst nicht zu viel schön zu reden. Sie hatte Probleme, war regelmäßig mit sich selbst uneins und zu mir ungerecht. Wobei ich immer noch überlege ob es anders gelaufen wäre, wenn ich vorher mehr Erfahrungen mit Frauen, oder mit Menschen gesammelt hätte.

Als die Beziehung zu ende war, fühlte ich mich befreit und heute, mit zwei Jahren Abstand sehe ich sie noch vor mir ... in den schönen Momenten und das versetzt einem Stiche obwohl man es nicht will.

Ich wünschte ich hätte ihr bei den Seelischen Problemen mehr helfen können. Mir fehlte die Fähigkeit freier zu sein, intimer ... mehr aus mir raus gehen zu können.

So was geht mir bei dem vielen Schnee und Winternächten durch den Kopf. Wie bei dem Film, die Geister die ich rief. Ich war ein Gefühlsgeizhals und bin es irgendwo immer noch. Nur das es mir Heute mehr auszumachen scheint.
10.2.10 16:17


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung