Gelebte Ironie und Sarkasmus
  Startseite
    simpler frust
    es war ein mal .. damals
    Humor (Auf eigene Gefahr)
    Nachrichten, Politik, Kommentare
    Zwischendurch
    Das tägl. beknackte Leben
    Ruhrpott Philosophie
  Archiv
  Abonnieren
 

Freunde
    sevi
    - mehr Freunde

Links
  


http://myblog.de/arminius

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Das tägl. beknackte Leben

lonesome ITler

Gleich zieh ich wieder alleine durch die Seminarräume. Kümmert mich um die PCs, installieren Zeugs nach, betreibe Wartung und ich hoffe nirgends einen gemütlichen Stuhl vor zu finden. Wenn ich dem Ladebalken zuschaue könnte es sonst passieren das ich in so nem Raum einknacke.

Warum wir keinen zentralen Server haben und die ganzen Rechner in den Pulten nur Clients? Ich glaube das kann man nur begreiffen wenn man mindestens drei, vier Gehlatsstufen höher gruppert ist.

Egal, hab ich ein wenig Zeit für mich und ich habe mit Rechnern zu tun. Ich bin momentan geschätzt auch der Einzige hier der sich mit den Dingern und dem ganzen Installierten Zeugs so auskennt. Na ja auf die Ehre könnte ich manchmal auch verzichten.


gute Laune Störhotline

Gestern dachte ich, ich wäre im falschen Film. Ich kümmere mich gerade ja um die Infrastruktur der neuen Bude. Also Telefonanschluss, Internet (ganz wichtig), Fernsehen, drum rum. Hatte vor zwei Wochen Telefon und den kram beantragt. Alles kam auch so wie gedacht, Nummer wurde Freigeschaltet zum vereinbarten Termin aber irgendwo müssen sich die Leute verschaltet haben.

Gestern dann bei der Störhotline angerufen und ich hatte danach den Eindruck ich hätte ne alte Freundin angerufen. Die Frau war sowas von gut drauf und es klang nicht mal gekünstelt. Ich glaube ich hab mich mit ihr ohne Witz ne halbe Stunde unterhalten. An einer Gebührenfreien Hotline ... bevor nun einer denkt ich wäre so blöd und würd mich sonst einwickeln lassen.

Hm war schon ein wenig Strange ... egal Heute wird ein Techniker in Marsch gesetzt und ich bin gespannt ob sich die Dame der Hotline morgen wieder meldet, hat Sie jedenfalls vor um zu schauen ob sich da was getan hat.

Weiter nach der nächsten Maus ....
30.3.10 08:59


Wieder Mal

Ich frage mich manchmal wie man das jeden Tag schafft sich auf zu raffen und los zu marschieren? Es regnet draußen, du hast im Hinterkopf das es stressig werden könnte (weil wie es wirklich läuft, naja Glückssache? Karma?) und man läuft fast vor die Haustür weil irgendein Komiker die seit langem mal wieder abgeschlossen hat.

Ich hab das hin und her nie verstanden. Alte Nachbarin unten ist der festen Überzeugung das die Tür ab 22 Uhr abgeschlossen gehört. Seitdem die ganzen alten Mieter so langsam nacheinander abgenüppelt sind und jüngere einzogen entstandt im wahrsten Sinne des Wortes ein Generationenkonflikt. Wobei man sagen muss das die eine andere Nachbarin auch Amtlich einen an der Klatsche hat, aber das gehört eh bald der Vergangenheit an.

Mitte bis Ende April sollte die Wohnung soweit sein zum Umzug. Das beknackte ist das Warten auf die bestellten Möbel (unter anderem das neue Bett).

Jeden Tag gefühlt das gleiche, bis auf die WE, wo man sich zumindest öfters mal Abwechslungen gönnen und das wichtigste, das man Ausschlafen kann.

Mein Gefühlsbarometer pendelt momentan. Die Laune ist müde neutral.
29.3.10 08:59


Wieder ein WE geschafft

Gestern Abend noch den Ausknopf im Kopf nicht gefunden und trotzdem heute Morgen die frühste Bahn erwischt. Manchmal ist das Leben schwer beschreibbar. Gestern mit meinem Handwerker Onkel die Küchenproblematik besprochen. Was mir bei der Besichtigung nicht wirklich aufgefallen war, dass die Armaturen in der Küche ziemlich bescheiden verbaut worden sind. Die Heizungsrohre die aus den Gasthermen im Bad gegenüber kommen sind auch beschissen verlegt (ungünstig, aber nicht verpfuscht), und nun will ich mal schauen ob sich was über den Hausverwalter machen lässt.

Da ich so unerfahren honkig bei der Besichtigung war, rechne ich da eher mit der langen Nase. Zum Glück ist mein Onkel da ziemlich erfinderisch das wir eine Alternative im Rücken haben, die sehr gut klingt und ich mir vor dem geistigen Auge auch schon vorstellen kann.

Meine Gefühlswelt nebenher ist so lala. Ich würde gerne, aber kann nicht oder wie sagt man? Bevor es hier wieder Schlaumeier gibt, nein ich habe keine Probleme mit der Männlichkeit … hm lassen wir das. Ich schreibe das nur für eine nicht ganz so stille Leserin die ich sehr lieb habe, aber die mir immer mit Wonne Unterstellungen um die Ohren haut *schmunzel*

Das ist schwierig wenn man sich binden will, aber die Person zu der Fraktion „ganz weit wech“ gehört. Das Thema hatte ich hier in den letzten Jahren schon häufiger.


Manchmal ist das Leben in dem Zusammenhang ein Arsch mit Ohren.


Glotzenreport

Als ich gestern von der Besichtigung und Besprechung mit meinem Onkel wieder vor der Glotze saß wunderte ich mich über Arachnophobia im Fernsehen um nicht mal 20 Uhr. Weil ich nebenher Computer spielte ließ ich den Film einfach mal an um zu schauen wie viele ekelige Szenen sie geschnitten haben.

Ich wurde nicht enttäuscht, die Blitzbirnen von der Programmplanung und Beschneidung des Filmes haben es geschafft das man in einem Film um Horrorspinnen nur deswegen mitbekam das es um Spinnen ging, weil die Darsteller dauernd von sprachen.

Sich über die Privaten Sender lustig zu machen ist ungefähr so herausfordernd wie gegen ein Kleinkind im Football antreten zu müssen. Trotzdem schaffen es die Gesellen immer noch das ich Momente lang mit schüttelnden Kopf da sitze.


Auf der zu erledigen Liste

Testen ob mein neuer Telefonanschluss freigeschaltet wurde, neue Bude langsam mal aufräumen von dem ganzen Malerzeugs. Den Hausverwalter nerven (ich hasse es mit dem teolefonieren zu müssen, weil der am Telefon wie ein Maschinengewehr redet).
22.3.10 08:00


Ansprache

Meiner neuen Politik folgend war ich beim Doc, und führte ein doch erstaunlich langes Gespräch mit Ihm. Wenn man dazu neigt sich bestimmten Nerven ein zu klemmen liegt das auch mitunter an fehlender Muskulatur. Das ich in der Hinsicht täten werden sollte und auch will sobald der Umzug ganz abeschlossen ist für eine Option die ich wählen will.

Darum gehts auch nicht, was ich viel interessanter fand war dieses Moralische ... dieses selbstverständliche das man sich Heute für eine Stelle ja quasi auch ... sagen wir mal mit der Zeit verschleiss Malocht. Das man sich die Aufträge und Art der Arbeit nicht aussuchen kann ist für mich auch nichts neues, aber ich war mehr oder weniger negativ erstaunt von meinem Jahrzehnte langen Doc das es so wirkte als würde ich mich nur über den Job beschweren und er auf seiner gefühlte Wolke sieben wollte den Moralischen Kreuzritter spielen, um aufkeimende Revolutionsgedanken in mir im Keim zu ersticken.

Ähm ja, ich glaube der gute Mann deutes so manches von mir doch schlechter als ich dachte. Vielleicht sollte ich zwischendurch lächeln wenn ich was erzähle, oder weniger von Schleppaktionen berichten, die mich doch hin und wieder ziemlich stören.

Meine letzte Klemmaktion des garstigen Nerves (die bei weiten schlimmer war als die aktuelle) war letztes Jahr ungefähr zur gleichen Zeit.

Ich kam mir leicht verarscht vor, weil ich zu den Menschen gehöre die sonst vielleicht, zwei, dreimal im Jahr beim Arzt sitzen. Ist glaube das es ein Erbteil meines Vaters ist das ich diese Predigten von der imaginieren Kanzel nicht ab kann. Ich bin kein chronischer Sündiger, sondern nur einer der ab und zu gerne Meckert und damit auf harmlose Weise druck abbaut. Mein Gott nochmal!

hehe
18.3.10 08:55


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung