Gelebte Ironie und Sarkasmus
  Startseite
    simpler frust
    es war ein mal .. damals
    Humor (Auf eigene Gefahr)
    Nachrichten, Politik, Kommentare
    Zwischendurch
    Das tägl. beknackte Leben
    Ruhrpott Philosophie
  Archiv
  Abonnieren
 

Freunde
    sevi
    - mehr Freunde

Links
  


http://myblog.de/arminius

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Nachrichten, Politik, Kommentare

11.6.10 11:42


Phrasen und TamTam

Eigentlich war es wie erwartet. Ich hab mir auch nicht alles von dem Fernsehduell reingezogen. Für alle nicht NRWler, anfang Mai wird hier wieder gewählt und man hat die Wahl zwischen männlicher zischelnder Langweile und nem damenhaften Pappaufsteller.

Der Part wo ich einschaltete war der Moment wo beide kurz eine Werbung für sich und die Partei machen durften. Das von der Dame verschwischte für mich im Hintergrund und die Ansprache des amtierenden Ministerpräsidenten oder wie die Stellung da heisst hielt erstmal mehrere Minuten lang so eine Klischeeklamotte das ich lachen musste.

Wir in NRW *bla* .... müssen Stabilität *in der Nase bohre* ... in Zeiten der Wirtschaftskrise *nachschau ob ich auf Öl gestossen bin in der Nase* .... haben wir eine Verantwortung zu tragen *langsam entschlummere* ...

Ok, soviel von unserem "meet, greet an pay" Ministerpräsidenten.

Ich glaube immer noch das da ein geschickter Plan dahinter steckt, wir vergraulen mit dem langweiligen austauschbaren Programmen und Auftritten die Neu und Jungwähler und verlassen uns auf unsere scheintoten Stammwähler, die die schon mit einer Backe im Jenseits hängen, selber dauernd Meckern, aber nie was anderes wählen würden als ihre konservativen schnarch Parteien.

Das ist so langweilig traurig, das man schon wieder lachen muss.
27.4.10 09:17


Aus dem Ruder

Ich musste gestern unfreiwillig schmunzeln. Eher aus erschrecken als aus Spaß. Nun wollen immer mehr Städte in NRW eine „Sexsteuer“ erheben.

Ich war nie ein großer Moralapostel, oder selber ein Engel auf Erden. Ich bin nicht getauft und wurde katholisch erzogen, bzw. interessierte mich selber für die Materie. Ich halte sowas wie die 10 Gebote für eine, wenn man sie weise interpretiert, Vorgabe womit das zivilisierte Leben im einfachen Ablauf erst möglich wird. Als aufgeklärter Mensch ist mir schon klar dass es solche ähnlichen Regelungen schon vorher gab. Ob im alten Ägypten oder im Babylonischen Reich, aber darauf will ich auch nicht hinaus.

Vieles von den Kirchen, oder auch der Gesellschaft halte ich fragwürdig was die Moral angeht. Ich schweife aber langsam zu sehr ab.

Nun haben wir oberflächlich betrachtet ein Problem dass der Bund und die Länder den Kommunen zu wenig Geld lässt um besser haushalten zu können. Viele Gesetze und Regelungen gehen zu Lasten der Kommunen was die Sache noch komplizierter macht.

Womit ich die durchschnittlichen Stadträte und Führungen keineswegs entschuldigen will. Was ich bei denen zum Beispiel im Leben nie verstehen werde sind Prestige Objekte, oder Kunstwerke die Kindergartenkinder schöner und billiger hinbekommen würden. Ich bin kein Wirtschaftsgenie, aber ich schätze manche der Ausgaben könnte man anders verteilen, einsparen und vielleicht sogar mehr Geld einnehmen wenn man nur etwas motiviertere, cleverere Köpfe an den passenden Stellen hätte.

Ich schweife schon wieder ab.


Zurück zum Thema

Also zurück zur Sexsteuer. Die Städte wollen also von den Menschen Geld kassieren, die sich selber verkaufen müssen um zu überleben und vielleicht im schlimmsten Fall dazu brutal gezwungen werden Anschaffen zu gehen.

Diese Menschen will man aber im normalen Stadtbild nicht dulden und überlässt ihnen höchstens die dreckigsten Ecken, da wo man sie am besten nicht sieht.

Nun erheben sich diese sauberen Stadtleute also selber zu Zuhältern? Schmeißen wir alle Moral und Ehrgefühle über Board weil das leichter ist als sich am Riemen zu reißen und den Karren anders aus dem Dreck zu ziehen?

Ich bin mir noch nicht ganz sicher auf welcher Rangliste meiner menschlichen Ekelskala die Herren mit der weißen Weste rangieren. Sehr weit weg von der Spitze sind sie nicht, soviel kann ich verraten.
26.3.10 12:19


Sehr clever, höhere Spritpreise helfen Umwelt schonen

Heute Morgen im Radio aufgeschnappt, ein Vorschlag von irgendeinem Politiker ... höhere Spritpreise helfen die Umwelt schonen.

Ja ne is klar, man kann sich weniger leisten, Leute die berufstechnisch auf den eigenen Wagen angewiesen sind bekommen wieder uncharmant die Seife zum bücken hingeworfen.

Alles im Namen der Umwelt, was für Heuchler und dazu noch diese Cleverness der Aussage ... damit können es nur Vergleiche aufnehmen wie "wenn es Nacht wird ist es Dunkler" oder "wenn du dir die Hände wäscht werden sie nass".

Solche Aussprüche können auch nur von Granaten kommen die Dienstwagen nebst Chauffeure haben, bei berufsbedingten Umzügen alles in den Ar*** gesteckt bekommen und einen Stab von Pressesprechern haben, die Sie bei Bedarf nach vorne schubsen können, wenn sie Mist gebaut haben. Hab ich noch die Minister und Abgeordnetenrenten vergessen? Ich meine stellt euch das mal vor, ihr Arbeitet da vier, oder von mir aus acht Jahre und bekommt dann für den Rest des Lebens und diese Zeit eine nicht zu geringere Rente.

Um es in einem Nebensatz festzuhalten, ich habe absolut nichts gegen Umweltschutz, bewusster mit fossilen Brennstoffen, oder Strom umzugehen, was ich aber auf den tot nicht ausstehen kann ist diese geheuchelte Moral auf Kosten anderer.

Wenn die schon meinen das man mit höheren Spritpreisen die Leute dazu bringen weniger eigenes Auto zu fahren, dann sollen die Anzug tragenden Deppen auch dafür im Gegenzug dafür sorgen das sie Busse und Bahnen ausbauen, Strecken in entlegene Wohnviertel Anbieten, die Kapazitäten und Service erhöhen. Ich meine als Jahrelanger Berufspendler mit den öffentlichen Nahverkehr … der Service ist gleichbleibend bescheiden bis kaum wahrnehmbar … aber die Preise werden jedes Jahr mindestens einmal erhöht, wo bleibt denn da der Sinn dahinter? So lockt man keine Autofahrer auf die Bahnstrecke. Letztens erst wurden doch die hässlichsten und versifften Bahnhöfe im Fernsehen gekürt.

Ich mache den Politikern einen Gegenvorschlag, sondert ihr mal weniger heiße Luft ab, dann steuert ihr wenigstens nicht zur Klimaerwärmung bei.
23.3.10 08:02


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung