Gelebte Ironie und Sarkasmus
  Startseite
    simpler frust
    es war ein mal .. damals
    Humor (Auf eigene Gefahr)
    Nachrichten, Politik, Kommentare
    Zwischendurch
    Das tägl. beknackte Leben
    Ruhrpott Philosophie
  Archiv
  Abonnieren
 

Freunde
    sevi
    - mehr Freunde

Links
  


http://myblog.de/arminius

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Nachrichten, Politik, Kommentare

Aus dem Radio

Hey Gebäudereiniger sollen nun einen Mindestlohn erhalten. Sagt bloß dass sie die modernen Sklavendienste entschärfen wollen? Die Menschen die sich um die Hinterlassenschaften der größten auf der Welt vorkommenden Schweine (nämlich Uns) kümmern müssen. Jobs die quasi nur noch Menschen freiwillig annehmen, die schlimmeres aus ihren Heimatländern gewöhnt sind und nicht auf Hartz IV Basis leben wollen.

Das sind so Berufe die doch keiner mehr freiwillig machen will, die mies bezahlten werden und wo man genau merkt wie zivilisiert wir ach so tollen Digitalzeitalter Menschen wirklich sind.

Ich warte nun nur noch auf das Gejammer der Branchenbosse. Unbezahlbar, so kann man das nicht machen, Milliarden von Jobs gefährdet … bla bla, wein wein …

Obwohl ich glaube in dem Bereich ist die Lobby im Bundestag nicht so groß, also könnte das wirklich durchkommen.

Ansonsten fällt mir nicht wirklich was schreibwürdiges ein. Die Nachbarn gehen mir immer noch teilweise auf den Sack, aber das ist nun nur noch ne Frage von wenigen Wochen.

Ich habe mir als Abschiedsaufmerksamkeit etwas besonderes ausgedacht. Dank Youtube hat man heute ja fast auf alles an Film und Ton Material zugriff und ich erinnerte mich in den 80er an diese nervigen und gleichzeitig doch mulmig machenden Probe Luftschutzsirenen Tests und genau diesen nervigen Ton hab ich im Internet wieder gefunden. Nun nehme ich mir davon zwei, drei Minuten auf, wandel es als MP3 um und lass es, wenn ich besonders gute Laune, an einen der letzten Tage in der alten Wohnung morgens durch die Boxen knallen.

Bei dem Gedanken muss ich immer noch grinsen, ich krieg es nicht weg.
10.3.10 08:18


Ohne Bahn

Ohne meine Kollegin wäre ich heute morgen dumm da gestanden, obwohl ... ich hätte an der Arbeit anrufen können und unter Umständen Überstunden abbauen dürfen, weil wie hätte ich zur Arbeit kommen sollen?

Was aber wenn nicht? Gäbe es meine Kollegin nicht, dürfte ich keine Überstunden abbauen ... vom Bahnhof aus mindestens ne Stunde aus Latschen?

Ab wann darf man nach der Logik und dem "Muss" fragen? Gerade bei höherer Gewalt wie Streik, oder Unwetter.

Ich kann gut verstehen warum man als Arbeitnehmer vom Chef nicht verlangen kann bezahlten Urlaub zu kriegen ... aber wenn man nicht selber die Möglichkeit bekommt, Überstunden, oder Urlaub abzubauen ... dann wäre man doch sehr gekniffen.

Das soll kein Meckerblog über den Streik werden, mehr über die Möglichkeiten die einem dann bleiben. Wenn man genauer drüber nachdenkt ist man als normaler Arbeiter und Angestellter heute überwiegend in Zugzwang.

Status ... müde (hey), schwach motiviert (jo!)
4.2.10 09:22


Unfreiwillige Komik

Im Radio vernahm ich das Onkel Obama seinen Geheimdiensten einen starken rüffel gegeben haben soll. Jeder der in keiner Höhle oder im Traumland lebt wird bestimmt die eine oder andere Sicherheitspanne an den verschiedenen Flughäfen mitbekommen haben und den vereitelten Anschlag auf eine amerikanische Maschine so im Weihnachten herum.

Wie ernst die einzelnen Geschichten wirklich waren kann man ja meist schlecht beurteilen als normaler Nachrichtenverfolger, aber der Umstand, das die Amis 16 … ausgeschrieben Sechzehn(!) Geheimdienste haben brachte mich zum Lachen.

Ich kann mir sehr gut vorstellen dass sich wahrscheinlich jeder Abteilungsleiter von solch einem Dienst dem anderen die Butter auf dem Brot nicht gönnt und selber der tollste sein will.

Wie kommt man auf die Idee 16 Geheimdienste auf die Beine zu stellen? Selbst zur Zeit des kalten Krieges … der auch der Krieg der Geheimdienste genannt wurde gab es meinen bescheidenen Wissens nach vier wenn ich mich nicht verzählt habe. Und da ist noch fraglich in wie fern das für In und Ausland Zählen könnte oder müßte.
6.1.10 08:30


Shorty

Aus Zeitmangelgründen einfach nur ein paar personalisierte Schlagzeilen.

Die Sache mit dem Bombenangriff. Zuerst ging es nur um entführte Tanklaster, dann wurden nicht wenige Zivilsten mit weggemacht.

Im nach hinein soll jeder davon gewusst haben, auch unser neuer Minister für son Zeugs. Ähm Leute, euch ist bewusst das es da unten Krieg ist und nicht nur einfach eine Bewaffnet beschützte Aufbauaktion? Das es das nie war usw.? Wenn dort deutsche Soldaten bei Anschlägen oder Kampfaktionen ums Leben kommen, sind sie Gefallen. Mir ist klar das sich jedem zum würgen überpolitisch korrekten „Deutschen“ der Magen umdreht … weil wir immer noch die Bösewichter seit dem zweiten Weltkrieg sind, aber im Krieg spricht man von Fallen und nicht einfach nur ums Leben kommen.

Dass sie beim attackieren der gestohlenen Fahrzeuge Taliban umnieten wollten dürfte auch jedem klar sein der in der Lage ist seinen Namen richtig zu schreiben. Das sich gerade solche Kämpfer gerne hinter Zivilisten verstecken und die dann der berühmte Kollateralschaden sind (so schlimm das auch ist) müsste auf der Hand liegen. Diese Taktiken kennt man nicht erst seit dem 9.11.

Ich verstehe das ganze hin und her nicht. Was ich allerdings trotz der unschuldigen Opfer erstaunlich finde … das unsere Politiker immer so tun als hätten sie von nichts gewusst. Wem wollt ihr denn das erzählen? Erst der erste ehemalige Verteidigungsminister, der trotz festkrallen an seinen Posten gegangen ist (oder wurde?) und nun der neue der erste Rücktrittsforderungen zurück gewiesen hat.

Warum haben diese Menschen keine … entschuldigt meine Ausdrucksform … Eier in der Hose? Wenn wir im Krieg leben … jaja sorry ich weiß das darf man in dem Land hier nicht sagen … also warum steht man nicht zu den Entscheidungen der eigenen Militärs? Die Entscheidung war wahrscheinlich falsch und hoch gepokert, aber warum nicht ehrlich sein?

Die Wahlbeteiligung in dem Land ist nicht umsonst so mies, und solche Aktionen mit dem rausreden macht es nicht besser Leute.

Da sieht man diese fein angezogenen Schreibtischtäter und alle krallen sich an ihre Posten und versuchen die Öffentlichkeit an der Nase herum zu führen … tolle Volksvertreter.

Wobei ich innerlich als böser Mensch grinsen muss. Der Luftschlag wurde von Amerikanischen Kräften nach Anforderung von einem Deutschen ausgeführt und nun tauchen so nach und nach Funksprüche auf, wo die Piloten mehrmals nachfragen ob sie wirklich angreifen sollen, bzw. man Vorschläge macht um zivile Opfer gering zu halten (wenn ich das gestern im Dusel noch korrekt mitbekommen habe).

Erstens ist es witzig das es nun, zumindest auf mich so wirkt, das sie Amis froh sind zum ersten mal nicht die Bösen zu sein, die Krankenhäuser und Schulen beschossen zu haben, sondern wir denen mal die Rolle abnehmen, auch wenn es „nur“ geklaute Fahrzeuge waren, die bei Beschuss etwas mehr Bumm gemacht haben.

Ich werde die Geschichte weiter verfolgen und öfters mit dem Kopf schütteln.
14.12.09 08:28


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung